powered by Motorsport.com

WSBK Misano FT3: Bautista hauchdünn vor Lecuona, Öttl stürmt in die Top 3!

Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista holt sich die FT3-Bestzeit - Honda nur 0,074 Sekunden zurück - Philipp Öttl lässt Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea hinter sich

(Motorsport-Total.com) - Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat sich bei der Superbike-WM in Misano die Bestzeit im dritten Freien Training gesichert (zum FT3-Ergebnis). Mit der schnellsten Runde untermauerte Bautista seine Favoritenrolle beim Ducati-Heimspiel. Ebenfalls stark unterwegs waren am Samstagmorgen Honda-Werkspilot Iker Lecuona und GoEleven-Ducati-Pilot Philipp Öttl. Das Kawasaki-Werksduo hingegen kämpfte mit Problemen.

Titel-Bild zur News: Alvaro Bautista

Ducati-Pilot Alvaro Bautista lag zwischenzeitlich mit großem Vorsprung vorn Zoom

Die Bedingungen am Samstagmorgen waren ideal. Bei Sonnenschein und 25°C Lufttemperatur konnten die 25 WSBK-Piloten zum letzten Mal vor der Superpole Änderungen an ihren Superbikes testen. Der Asphalt hatte sich um 9:00 Uhr bereits auf über 30°C erwärmt. In der ersten Hälfte des FT3 sah man nur wenige Verbesserungen. Alvaro Bautistas Freitags-Bestzeit (1:34.008 Minuten) blieb 15 Minuten lang ungefährdet.

Zu Beginn der zweiten Hälfte des FT3 fuhr Alvaro Bautista die erste 1:33er-Zeit des Wochenendes. Die Uhr blieb bei 1:33.790 Minuten stehen. Zu diesem Zeitpunkt war Bautista mehr als 0,6 Sekunden schneller als seine Verfolger. Immer mehr Fahrer fuhren persönliche Bestzeiten.

Iker Lecuona kratzt mit seiner Honda an der Bestzeit

Honda-Pilot Iker Lecuona schob sich zehn Minuten vor dem Ende des FT3 auf die zweite Position. Der WSBK-Rookie verpasste die Bestzeit von Landsmann Alvaro Bautista um lediglich 0,005 Sekunden. Philipp Öttl fuhr ebenfalls eine 1:33er-Zeit und schob sich auf die dritte Position. Weltmeister Toprak Razgatlioglu (Yamaha) lag zu diesem Zeitpunkt außerhalb der Top 10.

Alvaro Bautista wurde im FT3 nicht von der Spitze verdrängt. Der Spanier verbesserte sich beim finalen Umlauf auf 1:33.721 Minuten und beendete das finale Freie Training als Spitzenreiter. Honda-Pilot Iker Lecuona wurde mit 0,074 Sekunden Rückstand als Zweiter gewertet.

Iker Lecuona

Honda-Pilot Iker Lecuona war eine der Überraschungen des FT3 Zoom

Philipp Öttl lässt Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea hinter sich

Lediglich 0,250 Sekunden fehlten Philipp Öttl zur Bestzeit. Damit landete der Deutsche im FT3 auf der dritten Position und ließ eine Reihe großer Namen hinter sich. Weltmeister Toprak Razgatlioglu verbesserte sich in der Schlussphase noch auf Position vier. Lokalmatador Axel Bassani (Motocorsa-Ducati) rundete die Top 5 ab.

Nur sieben Fahrer konnten sich im FT3 nicht verbessern. Zwei davon waren die beiden Werks-Kawasakis. Jonathan Rea beendete das FT3 nur auf der sechsten Position. Kawasaki-Teamkollege Alex Lowes wurde auf Position 13 gewertet.

Philipp Öttl

WSBK-Rookie Philipp Öttl zeigt ein sehr starkes Comeback Zoom

Die beste BMW landete auf Position zehn. Scott Redding war minimal schneller als Bonovo-BMW-Pilot Loris Baz, der Elfter wurde. Eugene Laverty beendete das FT3 auf der 18. Position, Ersatzpilot Ilya Mikhalchik lag als 24. und Vorletzter über drei Sekunden zurück.


Fotos: Superbike-WM 2022: Misano (Italien)


Die Superpole wird um 11:10 Uhr gestartet. Lauf eins beginnt um 14:00 Uhr (zur TV-Übersicht).

Neueste Kommentare