powered by Motorsport.com

WSBK Misano FT1: Yamaha-Duo vorn, starkes Comeback von Philipp Öttl

Toprak Razgatlioglu holt sich beim ersten Training der Superbike-WM in Misano die Bestzeit - WM-Leader Alvaro Bautista nur auf P8 - Philipp Öttl mit starkem Auftakt

(Motorsport-Total.com) - Yamaha-Werkspilot Toprak Razgatlioglu hat sich bei der Superbike-WM in Misano die Bestzeit im ersten Freien Training gesichert. Razgatlioglu umrundete den Kurs in 1:34.603 Minuten und war damit 0,241 Sekunden schneller als Teamkollege Andrea Locatelli (zum Ergebnis). Rekord-Weltmeister Jonathan Rea rundete mit seiner Kawasaki die Top 3 ab.

Toprak Razgatlioglu

Toprak Razgatlioglu startete mit der FT1-Bestzeit ins Wochenende Zoom

Philipp Öttl (GoEleven-Ducati), Garrett Gerloff (GRT-Yamaha) und Roberto Tamburini (Motoxracing-Yamaha) konnten in Misano wieder ins Geschehen eingreifen, nachdem sie die medizinische Untersuchung am Donnerstag bestanden hatten.

BMW nominierte Ilya Mikhalchik als Ersatz für Michael van der Mark. Bei Puccetti saß Tito Rabatt statt Lucas Mahias auf der Kawasaki ZX-10RR. Pedercini-Kawasaki nutzt in Misano die Dienste von Alessandro Delbianco, weil Leon Haslam in Suzuka für das 8-Stunden-Rennen testen muss.

Elektronikproblem an der BMW von Scott Redding

Das FT1 in Misano begann bei bewölktem Himmel. Bereits am Donnerstag zeigte sich das Wetter wenig sommerlich. Intensive Regenschauer überfluteten Teile der Anlage. Im Laufe des FT1 hatte ein leichter Regenschauer 28 Minuten vor dem Ende der Session zur Folge, dass die Fahrer an die Box zurückkamen und den Fahrbetrieb für knapp zehn Minuten unterbrechen mussten.

Zu Beginn des FT1 gaben Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu das Tempo vor. Dahinter behaupteten sich die beiden Werks-Ducatis von Lokalmatador Michael Rinaldi und WM-Leader Alvaro Bautista. Und auch Philipp Öttl startete stark in das Misano-Wochenende. Der Deutsche lag zur Halbzeit in den Top 5.

Die vier BMW-Piloten erlebten einen weniger guten Start ins vierte Renn-Wochenende der Saison. Bonovo-Pilot Loris Baz war zur Halbzeit als Zehnter bester BMW-Pilot. Werkspilot Scott Redding musste sich auf Grund eines Elektronikproblems zu Beginn gedulden und fuhr erst zwölf Minuten vor dem Ablaufen der Trainingszeit seine erste gezeitete Runde des FT1.

Yamaha vor Kawasaki und Ducati

Toprak Razgatlioglu übernahm im finalen Drittel des FT1 die Spitze. Yamaha-Teamkollege Andrea Locatelli schob sich ebenfalls an Jonathan Rea vorbei und beendete das FT1 auf Position zwei. Hinter Rea folgten die beiden Ducatis von Werkspilot Michael Rinaldi und Motocorsa-Pilot Axel Bassani.


Fotos: Superbike-WM 2022: Misano (Italien)


Iker Lecuona und Xavi Vierge beendeten das FT1 mit ihren Werks-Hondas auf den Positionen sechs und sieben. Philipp Öttl rutschte in der Schlussphase aus den Top 5 und beendete das FT1 mit 1,038 Sekunden Rückstand auf Platz neun, direkt hinter WM-Leader Alvaro Bautista, der Achter wurde. Kawasaki-Werkspilot Alex Lowes rundete die Top 10 ab.

Die beste BMW landete auf Position zwölf. Scott Redding verpasste den Großteil des FT1, war aber dennoch bester der vier BMW-Piloten. Seine Markenkollegen Eugene Laverty und Loris Baz folgten auf den Positionen 13 und 14. Ersatzpilot Ilya Mikhalchik musste sich im FT1 an den Kurs gewöhnen und wurde als 22. gewertet.

Kommt Marvin Fritz zum Einsatz?

Kohta Nozane (GRT-Yamaha) war das einzige Sturzopfer im FT1. Der Japaner blieb beim Sturz unverletzt und wurde auf Position 18 gewertet. Luca Bernardi (Barni-Ducati) rollte in der Schlussphase mit einem technischen Defekt aus.

Roberto Tamburini konnte beim Comeback nur sechs Runden drehen und hatte als Letzter knapp zehn Sekunden Rückstand. Offensichtlich bereitet die Verletzung nach wie vor Probleme. Es ist denkbar, dass Marvin Fritz das Motorrad ab dem FT3 am Samstag übernimmt.

Das FT2 der Superbike-WM in Misano wird um 15:00 Uhr gestartet.

Neueste Kommentare

Jetzt neues Top-Video anschauen