powered by Motorsport.com

WSBK Misano FT2: Bautista beschert Ducati die Bestzeit, Öttl in den Top 5!

Alvaro Bautista schiebt sich im zweiten Training an die Spitze - Die Top 3 innerhalb von 0,126 Sekunden - Philipp Öttl in Schlagdistanz zu den Spitzenfahrern

(Motorsport-Total.com) - Ducati-Werkspilot Alvaro Bautista hat sich bei der Superbike-WM in Misano die Bestzeit im zweiten Freien Training gesichert. Bautista war mit seiner 1:34.008er-Runde der schnellste Fahrer des Tages und verwies Toprak Razgatlioglu (Yamaha) und Jonathan Rea (Kawasaki) auf die Positionen zwei und drei (zum FT2-Ergebnis).

Alvaro Bautista

Alvaro Bautista bescherte Ducati in Misano die Freitags-Bestzeit Zoom

Die Top 3 lagen am Freitagnachmittag innerhalb von etwas mehr als einer Zehntelsekunde. Für Aufsehen sorgte Superbike-Rookie Philipp Öttl (GoEleven-Ducati), der in der Schlussphase die fünftschnellste Zeit des Tages fuhr.

Im FT1 am Freitagvormittag war Weltmeister Toprak Razgatlioglu mit seiner Yamaha R1 der schnellste Fahrer. Der Türke umrundete den Misano World Circuit Marco Simoncelli in 1:34.603 Minuten. Bereits zu Beginn des FT2 wurde diese Marke unterboten. Die Asphalttemperatur betrug 28°C und war damit 9°C höher als im FT1.

Toprak Razgatlioglu

Toprak Razgatlioglu war im FT1 der Schnellste und beendete das FT2 auf Position zwei Zoom

Kawasaki-Pilot Jonathan Rea kratzte zu Beginn des FT2 mit seiner 1:34.134er-Runde an der ersten 1:33er-Zeit des Wochenendes. Ducati-Pilot Alvaro Bautista war nur wenige Tausendstelsekunden langsamer. Nach einer Viertelstunde hatten 21 der 25 Fahrer ihre FT1-Zeiten bereits unterboten.

Alvaro Bautista schiebt sich mit seiner Ducati an die Spitze

Im finalen Drittel des FT2 übernahm Alvaro Bautista mit einer 1:34.098er-Zeit die Führung im Klassement. Wenig später schraubte der Spanier die Bestzeit auf 1:34.008 Minuten herunter. Die Top-3-Piloten notierten absolute Sektor-Bestzeiten.

Alvaro Bautistas Zeit wurde nicht weiter gefährdet. Der WM-Führende holte sich die Tages-Bestzeit. Toprak Razgatlioglu beendete das FT2 mit 0,107 Sekunden Rückstand auf Position zwei. Jonathan Rea landete mit 0,126 Sekunden Rückstand auf der dritten Position. Vorjahres-Sieger Michael Rinaldi (Ducati) beendete das FT2 auf Position vier und lag mit 0,176 Sekunden Rückstand in Schlagdistanz zur Spitze.

Philipp Öttl beim Comeback in den Top 5

Erneut sehr stark unterwegs war Rookie Philipp Öttl, der mit seiner Ducati Panigale V4R auf Position fünf landete. Der Deutsche hatte 0,490 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Garrett Gerloff (GRT-Yamaha), Alex Lowes (Kawasaki), Iker Lecuona (Honda), Scott Redding (BMW) und Xavi Vierge (Honda) komplettierten die Top 10.

Philipp Öttl

Philipp Öttl zeigte am Freitag eine sehr starke Leistung Zoom

Yamaha-Werkspilot Andrea Locatelli war der einzige der 25 WSBK-Piloten, der sich im FT2 nicht verbessern konnte. Deshalb rutschte der Italiener aus den Top 10 und fand sich im FT2 nur auf der elften Position wieder.

Als Neunter war Scott Redding bester BMW-Pilot. Der Brite lag 0,804 Sekunden zurück. Markenkollege Loris Baz folgte auf der 13. Position und Eugene Laverty wurde auf Position 15 gewertet. BMW-Ersatzpilot Ilya Mikhalchik beendete das FT2 auf der 23. Position und kam bis auf 2,660 Sekunden an die Bestzeit heran.

Das FT3 am Samstagmorgen wird um 9:00 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Neueste Kommentare