powered by Motorsport.com

Toseland: "Ich bin ein bisschen eingerostet"

BMW-Italia-Pilot James Toseland setzt sich bei seinem Renncomeback in Silverstone nicht unter Druck: "Mit einem soliden Wochenende wäre ich im siebten Himmel!"

(Motorsport-Total.com) - James Toseland startet beim Heimrennen den nächsten Anlauf: Nachdem er vor drei Wochen in Brünn nach dem ersten Training mit einem massiv angeschwollenen Handgelenk aufgeben musste, hofft der BMW-Italia-Pilot, in Silverstone fit genug für ein ganzes Rennwochenende zu sein. "Giacomo" hatte sich bei einem heftigen Teststurz Anfang der Saison schwer am rechten Handgelenk verletzt.

James Toseland

James Toseland will endlich wieder komplett ins Renngeschehen eingreifen

Bisher wurde er von Lorenzo Lanzi vertreten, doch nun hat Toseland vor, wieder ganz ins Renngeschehen der Superbike-Weltmeisterschaft einzugreifen. Und es gibt Grund für seinen Optimismus: Nach intensiver Physiotherapie fühlt der Engländer eine wesentliche Verbesserung im Handgelenk. Zudem konnte er bei einem Test in Italien 50 Runden ohne Probleme abspulen.

"In der vergangenen Woche ging es drunter und drüber, um ehrlich zu sein", schreibt Toseland in seinem Blog auf Webseite von 'Eurosport UK'. "Am Dienstag bin ich nach Verona geflogen und habe mich intensiver Physiotherapie unterzogen, um für Silverstone fit zu werden. Ein enger Freund von mir hat dort eine Klinik, und er hat mich für vier achtstündige Sessions eingebucht. Mit einer Kombination aus Laser-, Radio- und Magnetfeldtherapie hat er es geschafft, mein Handgelenk wesentlich beweglicher zu machen. Und die Schmerzen haben massiv nachgelassen. Ich kann gar nicht oft genug sagen, was für einen guten Job er gemacht hat. Er hat mich in die Lage gebracht, dass ich nun sicher sagen kann, dass ich am Sonntag an den Start gehen werde."

"Ich werde einfach auf die Strecke gehen und es genießen, wieder ein Bike zu fahren." James Toseland

Die einzige Sorge, die er noch habe sei die, ob sein Handgelenk kräftig genug für eine komplette Renndistanz über 18 Runden ist. "Ich weiß, dass ich problemlos fünf bis zehn Runden am Stück fahren kann. Wie es dann darüber hinaus sein wird, weiß ich im Moment noch nicht", räumt Toseland ein. "Aber ich bin recht zuversichtlich, dass es gehen wird. Ich freue mich einfach darauf, endlich wieder ein komplettes Rennwochenende zu absolvieren. Das habe ich seit Phillip Island nicht mehr getan, und das kommt mir vor wie vor einem Jahrzehnt!"

Was seine Erwartungen für das Rennwochenende in Silverstone angeht, gibt sich der Engländer zurückhaltend. Was er erreichen könne, hänge zum großen Teil von der Stärke seines Handgelenks ab: "Ich bin seit langer Zeit nicht mehr unter Wettbewerbsbedingungen auf dem Bike gesessen, also werde ich ein bisschen eingerostet sein. Ich werde mich nicht unter Druck setzen, indem ich irgendwelche Prognosen mache. Ich werde einfach auf die Strecke gehen und es genießen, wieder ein Bike zu fahren. Wenn ich einfach ein solides Wochenende haben könnte, dann wäre ich im siebten Himmel!"