powered by Motorsport.com

Rückschlag: Stefan Bradl kann nicht in Suzuka starten

Eine Mittelohrentzündung verhindert, dass Honda-Pilot Stefan Bradl nach Japan fliegen kann - Der Traum vom Start beim 8-Stunden-Rennen ist geplatzt

(Motorsport-Total.com) - Wenige Tage vor dem Start des legendären 8-Stunden-Rennens von Suzuka muss sich Honda einen Ersatz für Stefan Bradl suchen. Der Deutsche, der an diesem Wochenende sein Debüt beim Langstreckenklassiker feiern wollte, darf auf Grund einer Infektion im Ohr laut den Empfehlungen seiner Ärzte nicht fliegen.

Stefan Bradl

Stefan Bradl blutete am Montag aus dem Ohr und darf laut den Ärzten nicht fliegen Zoom

Am Montag berichtete Bradl über Beschwerden und wurde am Dienstag ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde die Mittelohrentzündung diagnostiziert. "Ich bin enttäuscht, dass ich beim 8-Stunden-Rennen in Suzuka nicht teilnehmen kann", kommentiert der Honda-Pilot.

"Ich habe mich das ganze Jahr darauf gefreut. Leider hat eine Infektion im Innenohr einigen Schaden im Inneren des Ohres und des Trommelfells verursacht. Die Ärzte meinten, ich soll nicht fliegen", erklärt Bradl, der in Suzuka zusammen mit Randy de Puniet und Dominique Aegerter für Honda angetreten wäre.

"Beim Test fühlte ich mich wohl. Ich war fieberte dem Rennen entgegen. Ich möchte allen bei TSR und Honda viel Glück für das Wochenende wünschen. Ich werde sie von Zuhause aus anfeuern", verspricht Bradl seinem Team. Den Platz des Deutschen wird Josh Hook übernehmen.

Durch die geplante Teilnahme am Rennen in Suzuka verpasste Bradl in dieser Woche den Superbike-WM-Test auf dem Lausitzring. Ronald ten Kate nominierte Davide Giugliano für den zweitägigen Test, der zur Vorbereitung für das erste Rennen nach der Sommerpause Mitte August genutzt werden soll.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige