powered by Motorsport.com

Ducati-Heimspiel in Mugello: Platzt endlich der Knoten?

Der schnelle und flüssige Kurs in Mugello liegt der Ducati Desmosedici und Ex-Champion Jorge Lorenzo: Feiert der Spanier seinen ersten Saisonsieg?

(Motorsport-Total.com) - Am Wochenende gastiert die MotoGP in Italien und bestreitet auf dem malerischen Kurs in Mugello das sechste Event der Saison. Die schnelle und flüssige Piste in der Toskana zählt zu den Lieblingsstrecken von Jorge Lorenzo. Und auch die Ducati Desmosedici harmoniert gut mit der Charakteristik der 5,2 Kilometer langen Strecke.

Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo zählt in Mugello zu den erfolgsreichsten Fahrern Zoom

In den vergangenen sechs Jahren sicherte sich Lorenzo fünf Mal den Sieg. "Nach Platz sechs in Le Mans und dem positiven Test vergangene Woche in Montmelo reise ich optimistisch nach Mugello und bin heiß, dort zu fahren", kommentiert Lorenzo, der sich beim privaten Test in Barcelona vor allem mit den neuen Vorderreifen beschäftigte, die ab Mugello zum Einsatz kommen.

"Wir fanden gute Lösungen für den Vorderreifen", bemerkt der Spanier, der bei der Abstimmung gegen die Reifen stimmte, die ab sofort zum Einsatz kommen. Pessimistisch ist er trotz der Niederlage bei der Abstimmung nicht: "Das Ziel ist es, so stark zu sein wie in Jerez. Wir haben nun mehr Kilometer abgespult und haben mehr Erfahrung mit dem Motorrad", erklärt er zuversichtlich.


Fotos: Ducati, MotoGP in Le Mans


"Ich bin bereit für den Italien-Grand-Prix. Mugello ist eine meiner Lieblingsstrecken. Es ist eine der Strecken, auf der ich in der Vergangenheit am meisten gewinnen konnte. In diesem Jahr kommt hinzu, dass es das Heimrennen für Ducati ist. Das motiviert mich zusätzlich. Ich kann es kaum erwarten, die vielen Fans auf der Ducati-Tribüne zu sehen", schildert Lorenzo.

Dovizioso dank Test optimistisch

Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso reist als WM-Sechster zum Ducati-Heimrennen Zoom

Teamkollege Andrea Dovizioso stand in Mugello bereits auf dem Podium. Durch die lange Gerade kann die Ducati ihre Vorteile gut ausspielen. Beim Grand Prix im Vorjahr wurde "Dovi" Fünfter. 2011 schaffte er es als Zweitplatzierter aufs Podium.

"Das Rennwochenende in Mugello ist das Heimrennen für mich und Ducati. Deswegen ist es immer etwas Besonderes", hält der Italiener fest. "Wir erwarten, dass wir konkurrenzfähig sind, denn es ist eine Strecke, die wir sehr gut kennen. Wir streben ein gutes Ergebnis an. Der Test, den wir vor ein paar Wochen hatten, lief gut. Wir hatten ein gutes Gefühl. Ich bin überzeugt, dass wir ein gutes Rennen zeigen können, wenn wir über das Wochenende gut arbeiten."

Pirros erster Wildcard-Start der Saison

Michele Pirro

Testpilot Michele Pirro fährt beim Grand Prix in Mugello die dritte Werks-Ducati Zoom

Lorenzo und Dovizioso sind beim Italien-Grand-Prix nicht die einzigen Fahrer, die in den Ducati-Werksfarben antreten. Testpilot Michele Pirro absolviert den ersten Wildcard-Start der Saison. In diesem Jahr kam der Italiener bisher nur in der Italienischen Meisterschaft zum Einsatz.

"Ich fahre meinen ersten Grand Prix seit dem Rennen in Aragon im vergangenen Jahr. Ich bin sehr froh, weil es eine tolle Erfahrung ist, in Mugello vor unseren Fans zu fahren. Ich werde wie immer mit den Jungs vom Testteam versuchen, mein Bestes zu geben und das Motorrad so weit nach vorne zu bringen wie möglich", verspricht Pirro. "Wir haben eine gute Ausgangslage und ich bin bereit, es zu versuchen und ein gutes Ergebnis im Rennen zu erzielen."