powered by Motorsport.com

Aprilia RS-GP: Selbstbewusster Maverick Vinales will die Entwicklung leiten

Maverick Vinales beendet die MotoGP-Saison 2023 mit einem Rundenrekord und der Bestzeit beim Valencia-Test: Aprilia-intern will er den Ton angeben

(Motorsport-Total.com) - Aprilia verabschiedete sich mit der Bestzeit beim Nachsaisontest in Valencia (zum großen Testbericht) aus der MotoGP-Saison 2023. Maverick Vinales schob sich am Dienstag mit seiner 1:29.253er-Zeit an die Spitze der Wertung. Der Spanier lobte die Entwicklung der Aprilia RS-GP und erkannte in einigen Bereichen deutliche Verbesserungen. Das komplette 2024er-Paket wird aber erst im Februar beim Sepang-Test verfügbar sein.

Titel-Bild zur News: Maverick Vinales

Maverick Vinales will bei Aprilia aus Aleix Espargaros Schatten treten Zoom

Bereits beim Saisonfinale war Vinales schnell. Doch eine falsche Reifenwahl verhinderte sowohl im Sprint als auch im Hauptrennen mögliche Podestplätze und Siege. Im Qualifying jedoch holte sich der Aprilia-Werkspilot mit einem neuen Rundenrekord die Pole. Diese Form setzte er beim Nachsaisontest drei Tage später fort.

Wichtiger als die Bestzeit ist aber das Gefühl und wenn man Vinales zuhört, dann scheint das Selbstvertrauen groß zu sein, 2024 einen Schritt zu machen. Laut Vinales braucht Aprilia keine revolutionären Änderungen sondern Feinschliff.

Selbstbewusste Aussagen von Maverick Vinales nach der Bestzeit

"Ich leite die Entwicklungsrichtung des Motorrads gut", gibt sich Vinales sehr selbstbewusst. Am Dienstag lastete viel Verantwortung auf seinen Schultern, denn Aprilia-Routinier Aleix Espargaro konnte nur 17 Runden fahren und keine aussagekräftigen Kommentare geben, weil er nach seinem Sturz in Katar nicht belastbar war und sich im Krankenhaus erneut untersuchen ließ. In der Wertung lag Espargaro über drei Sekunden zurück.

"Ich musste viel abarbeiten" berichtet Vinales. "Das war ziemlich wichtig, denn davon hängt ab, welchen Weg wir im Winter einschlagen. Ich bin sehr froh, dass ich praktisch die komplette Arbeit übernahm, um Aprilia ins Jahr 2024 zu führen."

"Ich bin mit diesem Test richtig zufrieden, auch wenn der Grip nicht wirklich gut war", bemerkt Vinales. "Wir haben viele Dinge probiert, die für eine bessere Balance zwischen dem Vorderreifen und dem Hinterreifen sorgen sollen. Es waren großartige Dinge dabei."

Maverick Vinales

Maverick Vinales fuhr beim Valencia-Test die Bestzeit Zoom

"In der abgelaufenen Saison haben wir mit der ungleichen Gripverteilung gekämpft. Beim Test haben wir die Balance verändert und dadurch eine bessere Traktion erhalten", erkennt Vinales spürbare Verbesserungen.


Fotos: MotoGP-Test in Valencia für 2024


Das Carbon-Chassis ist laut Maverick Vinales noch nicht einsatzbereit

Im Lager von Aprilia sah man auch das brandneue Carbon-Chassis. Testpilot Lorenzo Savadori sammelte weitere Erfahrungen damit. "Das Carbon-Chassis befindet sich noch in einem sehr jungen Stadium", so Vinales. "Sie müssen sich noch intensiver damit beschäftigen."

"Unserem Motorrad fehlt nur ein kleiner Schritt. Wie liegen nicht weit zurück. Auf vielen Strecken ist es lediglich eine Zehntelsekunde", ist Vinales überzeugt. An der Aprilia des Spaniers sah man am Dienstag eine neue Schwinge und neue Aeroteile.

Lorenzo Savadori

Lorenzo Savadori testete erneut das Carbon-Chassis Zoom

"Wir haben die Schwinge geändert und verwenden ein anderes Konzept. Zudem haben wir die Ergonomie angepasst und einen anderen Tank und einen anderen Sitz verwendet. Das habe ich mir schon seit einer Weile gewünscht. Wir konnten das Gefühl und die Rundenzeiten damit verbessern", berichtet er.

Bessere Starts stehen ganz oben auf der Prioritätenliste

"In den Bereichen Motor und Chassis haben wir keine Änderungen probiert. Wir wollten uns auf die Schwinge für 2024 konzentrieren. Zudem haben wir uns ein bisschen mit der Aerodynamik beschäftigt. Ich testete andere Winglets mit viel mehr Abtrieb, seitliche Flügel wie bei der Ducati. Wir haben bei diesem Test viele positive Eindrücke gesammelt", fasst Vinales zusammen.

Ein weiterer Punkt war auch die Verbesserung der Starts. "Das ist unsere oberste Priorität", kommentiert Vinales und erkennt auch in diesem Bereich spürbare Fortschritte: "Wir verbesserten uns sehr stark im Vergleich zu den Starts der zurückliegenden Wochenenden. Das ist eine gute Sache."

Maverick Vinales

Laut Maverick Vinales startet die Aprilia bereits deutlich besser Zoom