powered by Motorsport.com

Honda testet radikale Updates an der RC213V: Joan Mir lobt die Entwicklung

Hoffnung nach MotoGP-Test in Valencia: Laut HRC-Werkspilot Joan Mir haben die technischen Neuerungen von Honda erstmals einen positiven Effekt gehabt

(Motorsport-Total.com) - Auch wenn Ex-Honda-Pilot Marc Marquez beim MotoGP-Nachsaisontest in Valencia (zum großen Testbericht) klar im Fokus stand, gab es noch einige spannende Entwicklungen abseits der Gresini-Ducati-Box. Im Lager von Honda sah man eine Reihe neuer Teile. Von allen fünf Herstellern hatte Honda wohl das umfassendste Update und erhielt von Werkspilot Joan Mir ein Lob für die Arbeit.

Titel-Bild zur News: Joan Mir

Neue Chassisteile und neue Aero: Honda testete viele Neuerungen an der RC213V Zoom

"Ich bin ziemlich glücklich", bemerkt Mir, der 69 Runden fuhr und etwa 0,8 Sekunden Rückstand hatte. Der Spanier verzichtete auf eine Zeitenjagd und konzentrierte sich auf die Entwicklungsarbeit. Arbeitgeber Honda hat seit dem eher ernüchternden Misano-Test viel getan, meint Mir.

"Es ist das erste Mal, dass sie bei einem Test etwas gebracht haben, das funktioniert hat", erklärt der MotoGP-Weltmeister der Saison 2020. "Ich habe mich den ganzen Tag über gut gefühlt. Es war eine Herausforderung, denn am Freitag nach dem Sturz dachte ich, dass ich nicht in der Lage sein würde, den Test zu fahren."

"Es war schwierig, das Gefühl zu bekommen, nachdem ich dieses Wochenende nicht gefahren war", gesteht Mir. "Aber ich habe mich schnell an die Rundenzeiten gewöhnt. Das Motorrad scheint besser zu funktionieren."

Konstant gute Rundenzeiten: Hat Honda endlich den Tiefpunkt überwunden?

"Wir waren bei allen Stints ziemlich schnell. Es wurde mit jedem Stint besser. Wir haben viele Dinge ausprobiert und hatten keine Zeit, die weichen Reifen aufzuziehen, um auf Zeitenjagd zu gehen. Aber ich bin sehr zufrieden", berichtet Mir.


Fotos: MotoGP-Test in Valencia für 2024


Optisch unterscheidet sich das 2024er-Bike stark von der bisher eingesetzten Version. Die Maschine wirkt moderner, da sie gestreckter erscheint und viele interessante Aeroelemente beinhaltet.

Joan Mir

Joan Mir lobt das Fahrverhalten der 2024er-Honda Zoom

"Sie ist länger und wiegt auch weniger. Es ist ein erster Schritt in Richtung eines konkurrenzfähigen Motorrads", ist Mir überzeugt. "Es ist aber noch ein langer Weg. Doch es ist ein guter Schritt, die Zeiten waren gut."

Honda macht bei der größten Schwäche spürbare Fortschritte

Welche Bereiche konnte Honda verbessern? "Das Motorrad baut mehr Grip auf. Das ist ein Bereich, in dem wir große Probleme hatten. Hier konnten wir klare Fortschritte erzielen. Dann ist da noch das Handling des Motorrads, es lässt sich viel einfacher fahren, weil es leichter ist", schildert Mir.

"Es ist ein einfacher zu fahrendes Motorrad geworden. Der Charakter des Motors ist ein wenig derselbe und wir müssen weiter daran arbeiten", ist die Startnummer 36 überzeugt. Der Motor überzeugt mich noch nicht. Er sticht unter den Neuerungen nicht hervor. Der Motor zählt zu den Bereichen, die sie für den Sepang-Test verbessern müssen. Aber im Allgemeinen bin ich aber glücklich", Mir.

Joan Mir

Unter anderem testete Honda einen voluminösen Flügel auf dem Höcker Zoom

Die Rundenzeiten sollte man laut Mir nicht überbewerten, denn sowohl die Bedingungen als auch die unterschiedlichen Programme der jeweiligen Fahrer erschweren aussagekräftige Vergleiche. "Die Bedingungen waren nicht ideal. Am Nachmittag gab es einen Moment, in dem kein Wind wehte, aber genau dann waren wir in der Box", bemerkt Mir.

Lob für den Ex-Marquez-Crewchief und den neuen Teamkollegen

Doch nachdem der Misano-Test im Spätsommer eher enttäuschend verlief, sorgt der Test in Valencia für Zuversicht. "Es ist klar, dass diese Leute wissen, wie man Motorräder baut. Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie ein Motorrad bringen, das wirklich funktioniert", kommentiert Mir.

"Das Motorrad, das ich beim Test gefahren bin, ist ein guter Ausgangspunkt, um im nächsten Jahr darauf aufzubauen. Wir müssen einen weiteren Schritt machen. Aber nachdem, was ich hier gesehen habe, bin ich sicher, dass sie das tun werden", zeigt sich Mir hoffnungsvoll.

Luca Marini

HRC-Neuzugang Luca Marini war am Dienstag schneller als Joan Mir Zoom

In der Box des Spaniers übernahm Ex-Marquez-Crewchief Santi Hernandez das Zepter. "In der Box ging es sehr harmonisch zu. Das hat mir gefallen. Ich habe den Test genossen und ich mochte die Art und Weise, wie das Team gearbeitet hat", lobt Mir die Zusammenarbeit.

In der Wertung war Mir allerdings nicht der beste Honda-Pilot. Neuzugang Luca Marini schob sich in die Top 10 und war etwa eine Zehntelsekunde schneller. "Er fuhr gut, verwendete am Ende des Tages wie verrückt frische Reifen", rechtfertigt sich Mir. "Aber sein Debüt war positiv. Ich wünsche mir einen schnellen Teamkollegen."