powered by Motorsport.com

Streit um MotoGP-Startplätze: CryptoDATA will die Dorna verklagen

CryptoDATA-CEO Ovidiu Toma nimmt Stellung - Die Dorna wollte ihn zwingen, das Team zum Schnäppchenpreis zu verkaufen - Er kündigt Klage gegen die Dorna an

(Motorsport-Total.com) - Das RNF-Team wird 2024 nicht mehr Teil des MotoGP-Feldes sein. Dem Rennstall wurden die Startplätze entzogen. In der Begründung von FIM, IRTA und Dorna heißt es, dass "wiederholte Verstöße und Verletzungen der Teilnahmebedingungen" zu dieser Entscheidung geführt haben. Man sah sich zu diesem Schritt gezwungen, um "das öffentliche Image" der MotoGP zu schützen.

Titel-Bild zur News: Ovidiu Toma, Carmelo Ezpeleta

CryptoDATA-CEO Ovidiu Toma (li.) und Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta (re.) Zoom

Ex-Teamchef Razlan Razali schiebt Hauptsponsor und Mehrheitseigentümer CryptoDATA die Schuld für diese Situation in die Schuhe. Die rumänische Firma ist seit 2022 auch Hauptsponsor des Grand Prix von Österreich. Damals wurde ein Dreijahresvertrag inklusive 2024 unterschrieben.

In einem Brief kündigt CryptoDATA-CEO Ovidiu Toma rechtliche Schritte gegen den Entzug der RNF-Startplätze an. "Unser Team befindet sich in einer paradoxen Situation, die an einen Comedy-Film erinnert, aber die Auswirkungen sind viel ernster", heißt es in dem Schreiben.

Und weiter: "Die Dorna, der Dachverband der MotoGP, ist mit einem Vorschlag an uns herangetreten, der aus einem Hollywood-Drehbuch stammen könnte. Wir sollten unser Team zum Schnäppchenpreis verkaufen."

"Wir dachten schon daran, sie auch um ein Autogramm zu bitten, damit man sich an so ein 'großzügiges' Angebot erinnern kann. Die Geschichte begann 2023, als die Dorna einem amerikanischen Team einen Platz in der Meisterschaft versprochen hat."

"Eventuell den zwölften Platz, der zur Überraschung frei war! Wir können uns die Gespräche im Dorna-Büro vorstellen: 'Geben wir den Amerikanern den zwölften Platz oder CryptoDATA. Was könnte schiefgehen?' Na ja, sehr viel."

"Nachdem sie KTM den zwölften Platz mit der Begründung nicht gegeben haben, dass dieser 'für ein Werksteam reserviert' ist, haben sie realisiert, dass sie unseren Platz nicht ohne unsere Zustimmung anbieten können."

"Dann kamen sie zu uns mit einem Übernahmeangebot, das so niedrig war, dass ich an einen Scherz geglaubt habe. Ich habe höflich abgelehnt, aber der Druck ließ nicht nach. Jetzt scheint es so zu sein, dass uns die Dorna 2024 aus der Meisterschaft werfen will."

RNF Hospitality

Das RNF-Team verschwindet in dieser Form aus dem Paddock Zoom

"Sie führen Gründe an, die so kreativ sind, dass sie einen Roman schreiben könnten. Obwohl wir einen gültigen Vertrag bis 2026 haben, scheint ihr Motto zu lauten: 'meine Meisterschaft, meine ungeschriebenen Regeln ... was in den Verträgen steht, spielt keine Rolle."

"Wir sind nicht nur enttäuscht, wir sind auch bereit zu kämpfen. Nach einem Monat intensiver Dokumentation und Vorbereitung für so eine Situation, werden wir vor Gericht gehen. Mit der Forderung einer substanziellen Kompensation für den Schaden für unser Business und unsere Reputation."

"Wir schließen diese Aussendung mit einer Nachricht an die Dorna: selbst im Motorsport, wo Speed essenziell ist, sollten Ethik und Rechtmäßigkeit nicht außer Kraft gesetzt werden. Wir freuen uns darauf, uns vor Gericht mit der gleichen Leidenschaft wie auf der Strecke zu sehen."

"Übrigens werden wir bald die 'inszenierte Schärfe' hinter der Show, die die Fans im Fernsehen verfolgen, veröffentlichen."

Unterschrieben ist der Brief von Ovidiu Toma mit den Worten: "Der Rumäne, der ihren Triumphwagen umkippen wird."