powered by Motorsport.com

Smith: Marquez ist nicht unbezwingbar

Bradley Smith glaubt nicht an einen Alleingang von Marc Marquez - Für 2012 verspricht der Brite große Fortschritte beim Motorrad

(Motorsport-Total.com) - Der Brite Bradley Smith beendete seine erste Moto2-Saison auf Platz sieben während Marc Marquez nur knapp am Titel vorbeischlitterte. Für 2012 zählen die beiden Nachwuchstalente zu den Favoriten auf den Titel. Vor allem der spanische Suter-Pilot wird von vielen als kommender Weltmeister gehandelt.

Bradley Smith

Bradley Smith möchte im Moto2-Titelkampf ein Wörtchen mitreden

An einen Alleingang von Marquez denkt sein britischer Kontrahent aber nicht: "Einige seiner Leistungen waren sehr beeindruckend. Aber der Kerl ist nicht unbezwingbar", wird Smith von 'Motorcyclenews' zitiert. "Er ist nur ein weiterer Fahrer, den ich besiegen muss. Bis zu seinem Level ist es momentan noch ein weiter Weg."

"Mit guten Wintertests sollten wir mit dem 2012er-Motorrad näher dran sein. Es scheint, als ob Marc der ist, den es zu schlagen gilt. Wir geben unser Bestes", erklärt der Brite. "Interessant ist, dass er schon seit Aragon im September mit dem 2012er-Motorrad gefahren ist. Ich bin gespannt, wie viel sie aus diesem Paket noch herausholen können."

"Wir wissen nicht, wie viel noch in diesem Paket steckt", analysiert Smith. "Von unserem Motorrad wissen wir, dass wir mit dem Saisonbeginn nicht viel geändert haben. Mit dem 2012er-Motorrad haben wir aber bereits große Fortschritte gemacht."