Startseite Menü

Indy-500-Starterfeld wächst: Auch Lazier ist dabei

Nach Jacques Villeneuve hat sich nun ein weiterer ehemaliger Indy-500-Sieger für die diesjährige Ausgabe des IndyCar-Saisonhöhepunkts angemeldet: Buddy Lazier

(Motorsport-Total.com) - Das diesjährige Indy 500 erfreut sich in Fahrerkreisen einer stetig größer werdenden Beliebtheit. Nachdem bereits die Meldungen von Martin Plowman (zweiter Foyt-Honda), J.R. Hildebrand (zweiter Carpenter-Chevy), Alex Tagliani (zweiter Fisher-Honda) sowie Kurt Busch (fünfter Andretti-Honda) und Jacques Villeneuve (dritter Schmidt-Honda) vorliegen, hat sich nun ein weiterer großer Name angekündigt.

Buddy Lazier

Buddy Lazier greift wie im Vorjahr ins Lenkrad seines eigenen Dallara-Chevy Zoom

Buddy Lazier, Indy-500-Sieger von 1996 und IRL-Champion von 2000, unternimmt auch in diesem Jahr einen Brickyard-Anlauf mit seinem eigenen Team Lazier Partners Racing. Der Routinier aus dem US-Bundesstaat Colorado blickt bereits auf 17 Indy-500-Starts zurück. Nach seinem 1996er-Sieg wurde er in den Jahren 1998 und 2000 jeweils Zweiter. Im vergangenen Jahr war er erstmals mit seinem eigenen Team am Start, fiel mit Benzindruckproblemen aber früh aus.

"Auch wenn ich Spaß daran hatte, 2013 zurückzukehren, so hatte ich an unserer Performance überhaupt keinen Spaß", sagt Lazier und will es am 25. Mai auf ein Neues versuchen. Wie im Vorjahr steuert der inzwischen 46-Jährige einen Dallara-Chevrolet (Startnummer 91). Neben seinem Indy-500-Triumph 1996 hat es Lazier auf sieben weitere IndyCar-Siege gebracht.

Für das diesjährige Indy 500 bedeutet die Nennung Laziers, dass neben dem Sieger von 1995 (Jacques Villeneuve) nun auch der Sieger von 1996 dabei ist. Dank Juan Pablo Montoya (2000), Helio Castroneves (2001, 2002 und 2009), Scott Dixon (2008) und Tony Kanaan (2013) befinden sich vier weitere Indy-500-Sieger ohnehin im Feld der diesjährigen IndyCar-Stammpiloten.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!