powered by Motorsport.com

Williams-Verträge laufen aus: Kommt 2017 Jenson Button?

Das Fahrerkarussell fängt an, sich zu drehen: Jenson Button könnte zu Williams wechseln, Felipe Massa mit seiner Erfahrung Renault weiterhelfen

(Motorsport-Total.com) - Jenson Button ist momentan eine der Schlüsselfiguren auf dem Transfermarkt der Formel 1. Von den Medien wird der 36-Jährige mit einem Wechsel zu Williams in Verbindung gebracht, wo seine erfolgreiche Karriere im Jahr 2000 begonnen hat. Dabei steht noch gar nicht fest, ob er überhaupt weiterfahren wird.

Jenson Button

Jenson Button gilt als Kandidat auf ein Williams-Cockpit für 2017 Zoom

Weil bei McLaren Fernando Alonso als gesetzt gilt und Youngster Stoffel Vandoorne lautstark an die Tür klopft, könnte für Button 2017 kein Platz mehr sein. Aber er sagt trotzdem: "Es wird meine Entscheidung sein, ob ich weiterfahre oder nicht." Denn selbst wenn ihn McLaren vor die Tür setzen sollte, könnte er möglicherweise zu Williams zurückkehren.

Dort steht noch kein Fahrer für 2017 fest: "Wir wissen, dass die Verträge von Valtteri Bottas und Felipe Massa am Jahresende auslaufen", verrät Williams-Testfahrer Lance Stroll gegenüber dem 'Star'. Der 17-Jährige rechnet sich aus eben diesem Grund Außenseiterchancen aus, selbst in eines der beiden Cockpits aufzusteigen.

Massa vor Abschied von Williams?

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' stehen die Chancen von Massa auf eine Vertragsverlängerung nicht gut. Der 35-jährige Brasilianer könnte, sollte er ausgemustert werden, zu Renault wechseln, wo er mit seiner Erfahrung wertvolle Arbeit für den Aufbau des noch jungen Teams leisten würde.


Massa führt durch die Heiligtümer von Williams

Felipe Massa führt Natalie Pinkham durch das Motorhome von Williams und erklärt die Infrastruktur, die am Rennwochenende zum Einsatz kommt Weitere Formel-1-Videos

Bottas wiederum soll gehalten werden, hofft aber insgeheim auf ein Angebot von Mercedes (sollte Rosberg überraschend weggehen) oder Ferrari. Auf die Ferrari-Gerüchte angesprochen, bleibt der Finne kryptisch: "Weiß ich nicht. Ich habe nichts dazu zu sagen. Schön zu hören." Und er verneint dezidiert die Frage, ob bereits Gespräche mit der Scuderia stattgefunden haben.

Er habe "keine Eile" bei den Verhandlungen, sagt Bottas, aber im Gegensatz zu 2015 möchte er sich von der "Silly Season" nicht ablenken lassen: "Natürlich interessiert mich, was sich tut, aber bisher war es ziemlich ruhig. Sollten wie im Vorjahr Gerüchte aufkommen, werde ich diesmal besser damit umgehen. Ich mache mir keinen Kopf. Warten wir ab, was diesen Sommer alles erfunden wird!"

Button: Schließt sich der Kreis?

Auch Button, angeblich der Wunschfahrer von Frank Williams, hat über 2017 "noch nicht nachgedacht. Mir wird die Frage ständig gestellt, aber es ist noch früh im Jahr." Konkrete Frage: Haben Sie noch Spaß und werden Sie weiterhin Formel 1 fahren? "Ich lebe im Moment, und momentan liebe ich es. Aber den zweiten Teil der Frage kann ich nicht beantworten", winkt Button ab.


Jenson Button bei "Top Gear"

Theoretisch könnte der McLaren-Star als Moderator der populären TV-Sendung "Top Gear" anheuern, in der er kürzlich als Gast exzellente Figur gemacht hat. Darauf hofft Stroll, für den bei Williams kein Platz sein wird, wenn Bottas bleibt und Button kommt. Aber der Kanadier mit dem steinreichen Vater ist selbstbewusst, dass seine Zeit früher oder später kommen wird.

"Momentan fahre ich Formel 3. Darauf konzentriere ich mich", sagt Stroll, souveräner Gesamtführender der Formel-3-EM. "Williams möchte, dass ich mich darauf konzentriere. Die Formel 1 wird zur richtigen Zeit kommen. Ich muss einen Schritt nach dem anderen machen. Vielleicht kann ich schon nächstes Jahr Freie Trainings fahren - oder die ganze Saison? Man weiß nie."

Stroll pocht auf Verstappen-Beispiel

Stroll wurde ursprünglich von der Ferrari-Fahrerakademie gefördert, hat diese 2015 in Richtung Williams verlassen. Für seinen neuen Arbeitgeber darf er im Simulator testen; parallel dazu soll er in der Formel 3 auf Prema den Titel holen. "Wir werden sehen, was sich in den nächsten Monaten ergibt, entweder in der GP2 oder in der Formel 1", sagt er.

Lance Stroll

Lance Stroll hat einen finanzstarken Vater als Argument im Hintergrund Zoom

"Das Ziel ist die Formel 1. Wenn ich dieses Jahr gut abschließe, sehe ich keinen Grund, warum ich nicht bereit sein sollte", argumentiert Stroll. "Wir haben gesehen, was Verstappen erreicht hat. Ich möchte ihn nicht als Beispiel verwenden, denn er könnte eine Ausnahmeerscheinung sein. Aber wenn der Zeitpunkt kommt, wenn alle Schritte erledigt sind, werden wir eine Entscheidung treffen."

Das Williams-Wunschszenario wäre: mit Bottas/Button in die Saison 2017 gehen, parallel dazu Stroll mit Testeinsätzen für 2018 aufbauen. Sollte Button absagen, könnte man durchaus auch Massas Vertrag um ein Jahr verlängern - oder sich um Vandoorne bemühen, der wahrscheinlich sauer auf Ron Dennis wäre, sollte ihn dieser bei der Vergabe des McLaren-Cockpits übergehen...

Aber all das ist zum jetzigen Zeitpunkt noch pure Spekulation.

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!