powered by Motorsport.com
  • 11.03.2008 · 17:09

  • von Stefan Ziegler

Williams-Team freut sich auf den Auftakt

Im Jubiläumsjahr schickt das Williams-Team mit Nico Rosberg und Kazuki Nakajima zwei Youngsters in Melbourne an den Start

(Motorsport-Total.com) - Nach einer ordentlichen Saison 2007 hat sich Williams das Ziel gesetzt, 2008 einen weiteren Schritt nach vorne zu machen und zur Spitzengruppe aufzuschließen. Bei den Testfahrten hinterließ der FW-30 einen starken Eindruck und auch die beiden Piloten Nico Rosberg und Kazuki Nakajima scheinen in guter Form zu sein, wenn in Australien die ersten Rennkilometer des Jahres unter die Räder genommen werden.

Kazuki Nakajima; Nico Rosberg

Kazuki Nakajima und Nico Rosberg brennen auf den Saisonstart

"Ich freue mich schon darauf, nach Melbourne zu kommen und endlich in die Saison zu starten", gab Rosberg zu Protokoll und sogleich die Marschrichtung für das Rennen vor: "Wir haben im Albert Park gute Chancen, in diesem Jahr besser auszusehen, als noch vor 12 Monaten. Im Qualifying am Samstag legen dann alle Teams die Karten auf den Tisch und die Resultate werden zeigen, wer beim Testen geblufft hat und wer mit wenig Sprit unterwegs war."#w1#

"Ich glaube, dass wir an diesem Wochenende ein solides Rennen haben werden und ich werde schauen, dass ich ein paar Punkte einfahren kann. Auf Seiten der Zuverlässigkeit haben wir eine große Herausforderung, die angestrebten 100 Prozent zu erreichen, aber wir sind in guter Verfassung", erklärte der junge Deutsche, der 2008 zum ersten Mal den Sprung auf das Siegerpodest schaffen möchte.

"Wir haben in den Wintertests hart gearbeitet." Kazuki Nakajima

"Es ist unglaublich, dass das erste Rennen der Saison endlich vor der Tür steht. Ich bin natürlich sehr aufgeregt, mein Debütjahr in der Formel 1 zu beginnen", freute sich Nakajima. "Wir haben in den Wintertests hart gearbeitet und haben eine Menge guter Vorbereitungen getroffen. Das ganze Team freut sich darauf, endlich wieder Rennen zu fahren."

"Weil Melbourne ein Stadtkurs ist, wird es wohl ziemlich rutschig sein, wenn wir unsere ersten Runden drehen. Das sollte sich aber bis Samstag geändert haben", ist sich der Japaner sicher. "Die Strecke ist eine gelungene Kombination aus langsamen und mittelschnellen Kurven, einige richtig schnelle Passagen gibt es auch. Es sieht alles nach einem heißen Rennen aus, was unserem Auto liegen sollte. Ich habe jetzt schon eine gefühlte Ewigkeit getestet, darum ist schön, endlich richtig loszulegen!"

"Der Aufbruch zum ersten Rennen eines Jahres ist für jeden immer eine sehr aufregende Zeit. Vor dem Start der Saison gibt es immer eine Menge Gerüchte über die Teams, der erste Grand Prix ist dann für uns eine erste Standortbestimmung", fasste Sam Michael, Williams' technischer Direktor zusammen. "Vom letzten Rennen des Vorjahres bis zum ersten Rennen in dieser Saison geben uns die Testfahrten ein paar Hinweise - aber natürlich nicht die Referenzpunkte, die einem ein Grand Prix bieten kann."

"Um auf die Strecke zu sprechen zu kommen", so Michael weiter, "Melbourne ist ein Stadtkurs mit wenig Grip. Deshalb muss man dem mechanischen Setup erhöhte Aufmerksamkeit zukommen lassen, um das Beste aus den Reifen herauszuholen. Nico und Kazuki gehen sehr gut vorbereitet in diese Saison und auch das Auto ist bereit. Wir haben im Winter tausende von Kilometern auf den Teststrecken zurückgelegt, um dessen Haltbarkeit sicherzustellen."

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt