powered by Motorsport.com

Urgestein will kürzer treten: Williams erhält neuen Sportdirektor

Williams-Sportdirektor und Formel-1-Urgestein Steve Nielsen will nach 30 Jahren auf Reisen kürzer treten: Daher wechselt Dave Redding von McLaren nach Grove

(Motorsport-Total.com) - Williams bestätigt, dass Ex-McLaren-Teammanager Dave Redding dieses Jahr als Sportdirektor nach Grove wechseln wird. Dort war man auf der Suche nach einem Ersatz für Steve Nielsen. Der Grund: Nielsen will nach 30 Jahren Formel-1-Zirkus eine ruhigere Kugel schieben.

Steve Nielsen

Steve Nielsen will nicht mehr so viel reisen: Ersatz wurde bereits gefunden Zoom

Der Brite bleibt Williams erhalten und soll Redding an seine Aufgaben heranführen - er selbst würde aber gern mehr in der Fabrik arbeiten, als mit der Königsklasse des Motorsports um die Welt zu touren. Das tut das Motorsport-Urgestein seit seinen Anfängen 1986 bei Lotus. Später arbeite Nielsen bei Tyrrell, Benetton, Honda und Arrows und fungierte bei Renault, Caterham und Toro Rosso als Sportdirektor.

Erst Ende 2014 kam Nielsen zu Williams und sorgte für Fortschritte: Die Boxenmannschaft des Traditionsteams war 2016 die schnellste des gesamten Fahrerlagers, was sein Verdienst war. Außerdem spielte er bei der Umstrukturierung des Rennteams eine entscheidende Rolle.

Die stellvertretende Teamchefin Claire Williams findet, dass sich Nielsen nach all den harten Jahren auf Tour eine neue Rolle verdient hat: "Er hat uns von Beginn an klar gemacht, dass er ab Ende 2017 weniger reisen will, da er 30 Jahre lang in unterschiedlichen Rollen unterwegs war. Das respektieren wir."