powered by Motorsport.com

Twitter-Gerüchte: Boullier nicht mehr bei Lotus?

Die Gerüchte überschlagen sich, eine Bestätigung dafür gibt es nicht: Kapitän Eric Boullier soll das sinkende Schiff Lotus verlassen oder bereits verlassen haben

(Motorsport-Total.com) - Während die Formel-1-Welt weiterhin gespannt auf erfreuliche Nachrichten rund um Investor Quantum Motorsports hofft (aber mehrheitlich nicht mehr daran glaubt), geht der turbulente Winter des Lotus-Rennstalls ungebremst weiter. Zusätzlich zu den ungelösten finanziellen Problemen könnte es nun auch im personellen Bereich eine wichtige Veränderung geben.

Eric und Tamara Boullier

Mit Ehefrau Tamara bei der FIA-Gala: Eric Boulliers letzter Lotus-Auftritt? Zoom

Denn über den Kurznachrichtendienst Twitter berichten heute mehrere in der Regel gut informierte Quellen, darunter auch namhafte Formel-1-Journalisten (zum Beispiel Bianca Garloff von 'Sport Bild'), dass Teamchef Eric Boullier gekündigt haben soll. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht, dafür aber umso mehr Gerüchte, wo es den Franzosen hinziehen könnte.

Die Rede ist von Ferrari, falls Stefano Domenicali dort nicht bald auf die Siegerstraße zurücksteuern sollte - möglicherweise auch mit einer einjährigen Zwischenstation beim Motorenhersteller Renault. Ein britischer Journalist des Magazins 'F1 Racing' wiederum - informiert von der gleichen Quelle, die zuvor schon Sergio Perez dorthin geschrieben hatte - sieht Boullier künftig bei Force India.

Verständlich wäre eine Kündigung allemal, schließlich herrscht in der Lotus-Zentrale in Enstone momentan ein erbarmungsloser Machtkampf. Investor Andrew Ruhan, der Teameigentümer Genii Capital 60 Millionen Euro geliehen haben soll, will offenbar Gerard Lopez und Eric Lux loswerden, um das Team verkaufen zu können und so doch noch an sein Geld zu kommen.


Fotostrecke: F1 Backstage: Sao Paulo

Ob die längst überfälligen Gehälter für 500 Mitarbeiter inzwischen bezahlt werden konnten, entzieht sich unserer Kenntnis; fest steht aber, dass Kimi Räikkönen immer noch auf einen Betrag in zweistelliger Millionenhöhe wartet. Außerdem antwortet der bisher stets optimistische Quantum-Frontmann Mansoor Ijaz nicht mehr auf E-Mail-Anfragen von 'Motorsport-Total.com'.

Sollten die Gerüchte um Boulliers Abschied von Lotus tatsächlich stimmen, wäre der Beigeschmack sicher der eines Kapitäns, der ein sinkendes Schiff verlässt. Wobei Insider der Meinung sind, dass der 40-Jährige ohnehin nie wichtigster Entscheidungsträger bei Lotus war, sondern eher ausführendes Organ für seine Chefs Lopez und Lux...