powered by Motorsport.com
Startseite Menü

TV-Einschaltquoten: Formel 1 legte 2018 weltweit deutlich zu

Drei Prozent mehr Zuschauer und zehn Prozent mehr kumulierte Reichweite stimmen Liberty Media zufrieden - Formel 1 auch in den sozialen Medien beliebter

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 1 will im Laufe der Saison 2018 einen "signifikanten Anstieg" der TV-Einschaltquoten und der Nutzungszahlen ihrer digitalen Plattformen verzeichnet haben. Liberty Media beziffert den Zuwachs bei den Unique Viewers (also jede einzelne Person, die ein Rennen vor dem Fernseher verfolgte) auf zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt schalteten 490,2 Millionen Zuschauer ein, womit ungefähr jeder 15. Mensch auf dem Erdball einen Grand Prix verfolgte.

Formel-1-Kameramann

Die Formel 1 hat sich laut Liberty Media 2018 größerer Beliebtheit im TV erfreut Zoom

Besonders wachstumsstark war der chinesische Markt (+300 Prozent), wo die Formel 1 2018 nach einem Jahr ausschließlich im Pay-TV wieder auf dem reichweitenstärksten Free-TV-Sender zu sehen war. Auch in Indien (+87 Prozent), Frankreich (+51 Prozent), Russland (+27 Prozent) und den USA (+20 Prozent) ging es bergauf. Der nach absoluten Zahlen wichtigste Markt blieb auch ohne einen einheimischen Piloten Brasilien mit 115,2 Millionen Zuschauern - ergo beinahe jeder Vierte.

Zu Deutschland macht Liberty Media keine genauen Angaben, zählt den hiesigen Markt allerdings neben Brasilien und Italien zu seinen "Top 3" bei der kumulierten Reichweite (also die Summe der Einzelkontakte pro Rennen, bei der einzelne Personen mehrfach berücksichtigt werden). Sie betrug 1,56 Milliarden Menschen auf den 20 wichtigsten Märkten weltweit (+drei Prozent). Besonders wachstumsstark präsentierte sich in dieser Statistik überraschenderweise Indonesien (+25 Prozent).

Mit 110 Millionen Zuschauern war Monaco erfolgreichster Grand Prix des Jahres. Die 90-Millionen-Marke knackten auch Bahrain, Frankreich, Österreich, Großbritannien, Italien und Mexiko.

Auch was die Präsenzen im Social Web angeht, zeigen sich die Formel-1-Verantwortlichen zufrieden. Die Zahl an Fans, Followern und Abonnenten bei Facebook, Twitter, Instagram und YouTube stieg auf 18,5 Millionen - ein Zuwachs von 53,7 Prozent. Liberty Media bezeichnet die Königsklasse auf dieser Grundlage als den "am schnellsten wachsenden Topsport in den sozialen Medien".

Die Nutzung der Plattformen erhöhte sich um 29,2 Prozent insgesamt und um 11,1 Prozent nur an den Rennwochenenden. Besonders Videocontent (+77,2 Prozent) erfreute sich größerer Nachfrage.

Einer von Liberty Media in Auftrag gegebenen Marktstudie zufolge soll die Zahl der Formel-1-Fans 2018 von 503 auf 506 Millionen Menschen gewachsen sein. 62 Prozent der Anhänger wären jünger als 45 Jahre, womit sich die Königsklasse statistisch auf dem Niveau von Fußball, Basketball, American Football und Tennis befände, heißt es. Ein Grund für den positiven Trend wider der Überalterung wären Initiativen rund um das Thema eSports (also Wettbewerbe in Computersimulationen).

Aktuelles Top-Video

Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes
Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes

Edd Straw und Paddock-Legende Giorgio Piola sprechen über das Freitagstraining, aber auch über drei signifikante Tech-Innovationen der Geschichte

Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

Das neueste von Motor1.com

Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille
Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille

Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?
Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?

Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test

Der BMW X7 und seine Rivalen (Update)
Der BMW X7 und seine Rivalen (Update)

Toyota Camry (2019): Avensis-Nachfolger mit Hybridantrieb
Toyota Camry (2019): Avensis-Nachfolger mit Hybridantrieb

VW Jetta GLI (2019) im ersten Fahrbericht
VW Jetta GLI (2019) im ersten Fahrbericht

Folgen Sie uns!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE