Startseite Menü

Teamboss: McLaren steht ohne Alonso nicht auf verlorenem Posten

Ohne die Erfahrung von Fernando Alonso, aber mit frischem jugendlichen Elan: McLaren-Boss Zak Brown wähnt sein Team gut aufgestellt für die Saison 2019

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonso ist weg. Und damit der Führungsfahrer von McLaren. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister hinterlässt eine große Lücke im britischen Traditionsteam. Zwei junge Piloten treten an, diese Lücke zu füllen - und werden laut McLaren-Boss Zak Brown auch Erfolg dabei haben. So sehr Brown den Abgang von Superstar Alonso bedauert, er setzt zugleich große Hoffnungen in sein komplett neues Fahrerduo Lando Norris und Carlos Sainz: "Sie werden das Maximum aus dem Auto herausholen."

Carlos Sainz

Carlos Sainz testete bereits für McLaren - und hat Zak Brown völlig überzeugt Zoom

Speziell Sainz nimmt er für die Formel-1-Saison 2019 in die Pflicht und meint: "Carlos geht bereits in sein fünftes Jahr im Grand-Prix-Sport. Er verfügt über viel Erfahrung. Und gut ist außerdem, dass er schon für andere Teams gefahren ist." Die Vita des Spaniers (hier nachlesen!) umfasst neben seiner Debütstation Toro Rosso noch etwas mehr als eine Saison im Renault-Werksteam. Sainz kommt mit einer persönlichen Bestleistung von P5 in Baku 2018 zu McLaren - und ist dort die vermeintliche Nummer eins.

Denn der britische Formel-1-Neueinsteiger Norris wird sich erst einmal in der Königsklasse zurechtfinden müssen. Diese Eingewöhnungsphase will Brown dem neuen McLaren-Piloten zugestehen: "Lando wird Zeit brauchen, um sich zu entwickeln. Jemand wie er hat natürlich nicht die Erfahrung eines Fernando Alonso und er kann auch nicht die gleiche Art von Rückmeldung geben. Aber: Lando ist erwiesenermaßen extrem schnell." Das hat Norris von 2015 bis 2017 mit je einem Meistertitel pro Jahr bewiesen, zudem mit Gesamtplatz zwei in der vergangenen Formel-2-Saison.


Fotostrecke: Weiß, Orange, Chrom: McLaren F1-Designs

Nun aber wird Norris bei McLaren an Sainz gemessen. Und Sainz steht bei Teamboss Brown besonders hoch im Kurs: "Carlos ist ein höflicher, intelligenter Bursche. Mir gefällt seine Einstellung. Er ist mit Feuereifer bei der Sache, stellt viele Fragen und will immer wissen, was vor sich geht. Er telefoniert häufig mit mir, den Ingenieuren und hat in der Winterpause auch viel mit Fernando gesprochen. Er ist also wirklich engagiert. Und auch fahrerisch bin ich beeindruckt von ihm, er fährt aggressiv." Gleichzeitig lasse sich Sainz auch perfekt für das Marketing einsetzen, was "gut für Sponsoren" sei, so Brown. "Bei Carlos stimmt es sozusagen auch abseits der Rennstrecke", meint der McLaren-Chef.

Es ist das erste Mal seit 2007, dass der britische Rennstall aus Woking mit einer komplett neuen Fahrerpaarung in der Formel 1 antritt. Damals stießen sowohl Alonso als auch Lewis Hamilton zum Team.

Aktuelle Bildergalerien

Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre
Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre

Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße
Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße

Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta
Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Alle Formel-1-Autos von Michael Schumacher
Alle Formel-1-Autos von Michael Schumacher

Formel 1 2018: Zwölf kuriose Statistiken, die Sie bisher nicht kannten
Formel 1 2018: Zwölf kuriose Statistiken, die Sie bisher nicht kannten

Folgen Sie uns!

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE