powered by Motorsport.com

Toro Rosso bringt weiter Updates: "Wollen Fünfter werden"

Wieso Toro Rosso trotz der bevorstehenden Reglementrevolution weiterhin neue Teile für den STR11 bringt und warum man 2017 trotzdem nicht unterschätzt

(Motorsport-Total.com) - Viele Teams haben ihren Schwerpunkt schon auf die Saison 2017 gelegt und die Entwicklung am aktuellen Auto eingestellt. Der Hintergrund: In der kommenden Saison stehen umfangreiche Reglementänderungen an - mit dem neuen Auto legt man also die Basis für einige Jahre. Doch ausgerechnet das kleine Toro-Rosso-Team, das ohnehin schon eingeschränkte Ressourcen zur Verfügung hat, bringt noch regelmäßig Updates zu den Rennen.

Carlos Sainz

Toro Rosso will 2015 in der Konstrukteurs-WM vor Force India landen Zoom

"Wir haben nach wie vor das Ziel, Fünfter in der Konstrukteurs-WM zu werden", erklärt Teammanager Graham Watson, dessen Rennstall derzeit in der Konstrukteurs-WM 23 Punkte hinter Force India und knapp vor McLaren auf dem sechsten Rang liegt. "Das ist ein ziemlich aggressives Ziel, das sehr schwer zu erreichen ist, aber wir geben nicht auf. Ich bin sicher, dass bei den kommenden zwei, drei Rennen weitere Updates kommen werden."

Das bedeutet: Bis zur Sommerpause wird der STR11 weiterentwickelt. Der Fokus in der Fabrik liegt aber klar auf der Saison 2017: "Was wir jetzt an Teilen zu den Rennen bringen, wurde bereits entwickelt und ist bereits in Produktion."

Obwohl das kleine Red-Bull-Team einige Gelegenheiten ausgelassen hat, ordentlich Punkte zu holen, ist Youngster Carlos Sainz mit dem aktuellen Boliden: "Unser Auto erlaubt es uns, trotz einer ein Jahr alten Antriebseinheit gegen Teams wie Force India zu kämpfen, die den besten Motor im Feld haben", bringt es der Spanier auf den Punkt. "Die Leute von Toro-Rosso können darauf sehr stolz sein." Auch in der Topspeedwertung ist der Bolide trotz des schwachen Motors meist im Vorderfeld zu finden.