powered by Motorsport.com

Teure Superlizenz: Streik der Piloten?

Nachdem die FIA die Gebühren für die Superlizenz zu Jahresbeginn verachtfacht hat, drohen die Formel-1-Piloten mit Streik beim Silverstone-Grand-Prix

(Motorsport-Total.com) - Die FIA hat vor dem Start der diesjährigen Saison den Piloten herzhaft in die Geldbörse gegriffen. Der Motorsport-Weltverband erhöhte die Gebühren für die Superlizenz der Grand-Prix-Stars auf sage und schreibe das achtfache des Vorjahres ('Motorsport-Total.com' berichtete). Die empörenden Stimmen aus dem Fahrerlager ließen angesichts dieser Preissteigerung natürlich nicht lange auf sich warten, denn FIA-Chef Max Mosley hatte die Gebührenerhöhung mit Investitionen in die Sicherheit gerechtfertigt.

Fahrer

Werden die Formel-1-Piloten in Silverstone nicht ins Auto steigen?

Als in Montréal allerdings diesbezüglich deutliche Mängel auftraten, sagte Jarno Trulli im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' voller Frust: "Er sagt, die Gebühr wurde erhöht, weil er das Geld braucht, um die Sicherheit zu verbessern. Man sieht ja, wie das funktioniert..." Bei den Formel-1-Fahrern machte sich Unmut breit. Der Protest gegen die enormen Lizenzgebühren hat sich mittlerweile formiert. Die Fahrergewerkschaft (GPDA) hat der FIA mit einem Streik beim Grand Prix in Silverstone gedroht.#w1#

Nun nagen die Grand-Prix-Fahrer sicherlich nicht am Hungertuch, aber dennoch: Die Piloten fordern die Erstattung der Gebühren. Für die Stars der Szene - zum Beispiel Kimi Räikkönen, Fernando Alonso oder Lewis Hamilton - schlug der Erwerb der Superlizenz zu Beginn des Jahres mit über 200.000 Euro zu Buche. "Kubica, der noch nicht so gut verdient, kostet die Lizenz fast ein Zehntel seines Gehalts", wird einer der GPDA-Aktiven von der deutschen 'auto motor und sport' zitiert.

Vertreter der GPDA wollen sich vor dem Rennen in Silverstone mit der FIA zusammensetzen, um nach einer Lösung zu suchen. Sollte dabei keine Lösung im Sinne der Fahrer gefunden werden, wird ein Streik beim renommierten Grand Prix in Großbritannien nicht ausgeschlossen. Die FIA hat die Grundgebühr für die Lizenz von 1.500 Euro auf 10.000 Euro angehoben. Jeder Punkt aus der Vorsaison kostet zusätzlich noch einmal 2.000 Euro (2007: pro Punkt 250 Euro).