powered by Motorsport.com
  • 25.08.2011 19:58

Senna: "Von ganzem Herzen dieser Chance verschrieben"

Bruno Senna pilotiert an diesem Wochenende erstmals einen Renault im Rennen und hofft, dass Spa der Beginn von etwas Großem sein wird

(Motorsport-Total.com) - Nachdem sich Renault von Nick Heidfeld getrennt hat, kommt der bisherige Testfahrer des Teams, Bruno Senna, an diesem Wochenende beim Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps zu seinem Renndebüt im Renault R31.

Bruno Senna

Die Kombination des gelben Helms im schwarz/goldenen Auto ist legendär Zoom

Im Interview spricht der Neffe des legendären Ayrton Senna über seine Gefühle im Moment der Bekanntgabe, die legendäre Kombination des gelben Helms im schwarz/goldenen Boliden, seine ganz persönliche Verbindung zum Namen Senna sowie seine Erwartungen für das Wochenende und die Zukunft.

Frage: "Bruno, wie fiel deine Reaktion aus als du die Nachricht von der Berufung zum Stammfahrer erhalten hast?"
Bruno Senna: "Ich war natürlich sehr glücklich, keine Frage. Gleichzeitig habe ich eine gewisse Nervosität verspürt, wieder als Rennfahrer in ein Cockpit zu steigen. Schließlich bekommt man diese Chance bei einem Team dieses Kalibers nicht alle Tage. Ich habe mit Renault in diesem Jahr bereits gute Erfahrungen gemacht, habe im Februar in Jerez getestet, zudem einige Aerodynamiktests gefahren und auch das Freitagstraining in Budapest. Ich werde mich von ganzem Herzen dieser neuen Chance verschreiben und freue mich darauf, in einem wettbewerbsfähigen Auto Rennen zu fahren. Ich bin zuversichtlich, dass ich für das Team in Belgien ein gutes Ergebnis einfahren kann."

Frage: "Die Kombination des gelben Helms im schwarz/goldenen Auto wird bei vielen Leute Erinnerungen wecken..."
Senna: "Das stimmt, die Leute werden sich natürlich an die Tage von Ayrton in diesen Farben erinnern. Es ist für mich ein ganz besonderes Gefühl, mit dem gelben Helm mit den grünen und blauen Streifen in einem schwarz/goldenen Fahrzeug anzutreten, noch dazu in Spa. Wenn man all diese Faktoren berücksichtigt, hätte es nicht besser kommen können."

Frage: "Deine Vorliebe für die Strecke in Spa-Francorchamps ist bekannt. Für dich muss es doch ein großartiger Beginn dieses Abenteuers sein, nicht wahr?"
Senna: "Absolut. Spa befindet sich auf meiner persönlichen Liste ganz oben. Es ist meine Lieblingsstrecke und ein toller Ort, um den R31 erstmals im Rennen zu pilotieren. Die Strecke ist sehr lang und beherbergt eine Menge verschiedener Herausforderungen. Die Fähigkeiten eines Fahrers werden hier auf eine harte Probe gestellt. Ich hoffe, dass ich eine starke Leistung zeigen kann."

Frage: "Wie stehst du persönlich zur Geschichte des Namens Senna?"
Senna: "Ich wurde bereits sehr früh damit konfrontiert. Der Name Senna ist für mich in erster Linie ein Grund, sehr stolz zu sein. Es ehrt mich, mit Ayrton verwandt zu sein. Wenn ich an ihn und seine Karriere denke, kommen bei mir immer tolle Erinnerungen zurück. Der Nachname ist eine große Inspiration für mich. Natürlich gibt es auch einen gewissen Druck, da die Erwartungen und die Vergleiche immer da sein werden. Das war allerdings schon während meiner gesamten Karriere so."

"Ich habe gelernt, damit umzugehen. Ich würde sagen, ich bin dadurch ein kompletterer Fahrer geworden. Der Name war für mich eine großartige Möglichkeit und eine steile Lernkurve zugleich. Ich erachte ihn als sehr wichtig und inspirierend. Von Beginn an war es mir sehr wichtig, auf eigenen Füßen zu stehen und sicherzustellen, dass ich nicht versuche, Ayrton nachzuahmen oder mich mit ihm zu vergleichen. Ich weiß, dass ich gut genug bin, um selbst ein erfolgreicher Fahrer sein zu können."

Frage: "Du hast bereits in deiner Rolle als Testfahrer viel Unterstützung durch die Fans erfahren. Glaubst du, dass diese Unterstützung jetzt, da du Stammfahrer bist, noch zunehmen wird?"
Senna: "Ich muss mich zunächst bei den Fans für die großartige Unterstützung und den Glauben an mich bedanken. Es war toll zu sehen, dass die Unterstützung auch zu Zeiten, als ich nicht im Cockpit saß, nicht nachgelassen hat. Das weiß ich sehr zu schätzen. Nun habe ich eine gute Gelegenheit, mich mit guten Leistungen für das Vertrauen zu bedanken. Ich hoffe, dass das Wochenende in Spa den Beginn einer langen und erfolgreichen Karriere bei Renault darstellen wird."