powered by Motorsport.com

Rosberg sieht sich bei Williams als Teamleader

Vor seiner dritten Saison in der Formel 1 ist Nico Rosberg erstmals die klare Nummer eins bei Williams: "Das ist eine tolle Situation"

(Motorsport-Total.com) - Für viele Experten gehört Nico Rosberg aus deutscher Sicht die Zukunft der Formel 1, was er im Vorjahr eindrucksvoll bestätigt hat. Der Wahlmonegasse setzte sich im teaminternen Duell bei Williams gegen Alexander Wurz klar durch, nachdem er in seiner Premierensaison an der Seite von Mark Webber noch wesentlich mehr Mühe gehabt hatte.

Nico Rosberg

Nico Rosberg geht als Teamleader bei Williams in die neue Formel-1-Saison

Daraus ergibt sich nun mit dem neuen Teamkollegen Kazuki Nakajima, der als Rookie in die Königsklasse kommt, eine klare Hierarchie bei Williams: "Auch wenn es vertraglich nicht so geregelt ist, kann man schon sagen, dass ich jetzt der Teamleader als Fahrer bin aufgrund der größeren Erfahrung", so Rosberg gegenüber 'RTL'.#w1#

"Man hört sehr genau auf das, was ich sage", fuhr er fort. "Man hat eine gewisse Stärke jetzt in seiner Position, kann Sachen diktieren mit der guten Wahrscheinlichkeit, dass es dann auch passiert. Das ist schon eine tolle Situation."

Insofern kann er auch einigermaßen damit leben, dass sich sein möglicher Wechsel zu McLaren-Mercedes zerschlagen hat: "Ich bin Rennfahrer, will also natürlich Erfolg haben und Rennen gewinnen. Wenn ich die Chance hätte, irgendwann in ein Topauto zu kommen, muss und möchte ich die auch nehmen. Aber man muss im Sport auch Geduld haben. Das wird schon kommen", sagte der 22-Jährige.

Vorbereitet hat er sich auf die Saison 2008 jedenfalls akribisch - und zwar in Österreich: "Fast jeden zweiten Tag bin ich mit meinen Schneeschuhen einen Berg hoch gestapft und habe dabei 1.500 Höhenmeter zurückgelegt. Meist habe ich ganz oben in der Hütte meine Familie getroffen, um Kaiserschmarrn zu essen oder heißen Kakao zu trinken. Danach bin ich mit dem Lift wieder runter gefahren", berichtete Rosberg von seinem Winter.