powered by Motorsport.com
  • 26.01.2009 · 12:59

  • von Roman Wittemeier

Renault: Nur noch 2009 mit ING?

Zieht sich der Hauptsponsor von Renault Ende der Saison ganz zurück? Angeblich schon in diesem Jahr 40 Prozent weniger Geld

(Motorsport-Total.com) - Die weltweite Bankenkrise geht auch an Renault-Sponsor ING nicht spurlos vorbei. Wie viele andere Kreditinstitute auch, schrieb die niederländische Bank im vergangenen Quartal Verluste in Milliardenhöhe, auch für das laufende Quartal wird mit tiefroten Zahlen gerechnet. Nach Angaben des Nachrichtensenders 'Bloomberg' soll ING die Unterstützung für Renault bereits um 40 Prozent gekürzt haben.

Weltweite Bankenkrise: Schaltet ING alle Formel-1-Aktivitäten auf Rot?

Ein ING-Sprecher bestätigte, dass man alle Engagements abseits der Formel 1 um 40 Prozent gekürzt habe. Ob dieser Einschnitt auch für den Renault-Deal gelte, ließ der Sprecher offen. Mitte des Jahres wolle man über ein weiteres Engagement bei Renault entscheiden, hieß es. Der Vertrag läuft bis Ende 2009. ING ist nicht nur Sponsor des französischen Rennstalls, sondern hat sich auch die Namensrechte bei den Grands Prix in Australien, Türkei, Ungarn und Belgien gekauft.#w1#

Angeblich liegen die gesamten Ausgaben für die Formel 1 bei aktuell jährlich rund 77 Millionen Euro. ING hat im Zuge der Bankenkrise Unterstützung vom niederländischen Staat bekommen. Die Bank will die Kostenseite in den kommenden Monaten um insgesamt eine Milliarde Euro entlasten, rund 7.000 Jobs sollen im Zuge der Verschlankung gestrichen werden. Der Vorstandsvorsitzende Michel Tilmant hat bereits seinen Rücktritt angekündigt.