powered by Motorsport.com

Nico Rosberg: Bottas soll "keine einfache Fahrt" erwarten

Laut Weltmeister Nico Rosberg wird es Valtteri Bottas bei Mercedes nicht einfach mit Lewis Hamilton haben, doch in einem Gespräch will er ihm Tipps zum Einstieg geben

(Motorsport-Total.com) - Vater Anthony Hamilton kündigte bereits an, dass Lewis Hamilton Karrieren zerstören könne, wie einige seiner früheren Teamkollegen schon leidvoll erfahren mussten. Valtteri Bottas muss 2017 beweisen, dass er nicht der nächste ist, über dessen Name mit rotem Edding ein dickes Kreuz gemacht werden kann, nachdem er als Nachfolger von Nico Rosberg auserkoren wurde.

Nico Rosberg, Valtteri Bottas

Nico Rosberg will Valtteri Bottas ein paar Tipps geben, aber neutral bleiben Zoom

Der Weltmeister selbst wünscht seinem Nachfolger auf jeden Fall viel Glück für die bevorstehende Aufgabe und gibt ihm einen Tipp mit auf den Weg: "Ich würde ihm sagen, dass er keine einfache Fahrt zu erwarten hat, das ist sicher", meint der Deutsche im Rahmen der Laureus-Awards. "Zu einem neuen Team zu kommen, während Lewis schon viele Jahre da war, wird eine Herausforderung, speziell mit dem neuen Reglement."

Rosberg weiß um die Qualitäten des Briten, denn bis zu seiner Weltmeister-Saison 2016 hatte er in den vier gemeinsamen Jahren teamintern immer das Nachsehen gegenüber dem dreimaligen Champion. "Lewis ist einer der Besten, von daher ist das Niveau schon ziemlich hoch", sagt der Rennrentner, glaubt aber, dass Bottas mit seinem Talent auch großartige Dinge bewerkstelligen kann, solange ihn das Team mit einem guten Auto versorge.


Valtteri Bottas in Stuttgart

Von daher will er auch keinen Tipp abgeben, wer 2017 die Nase vorne haben wird. Er hofft aber, dass es weiterhin ein Mercedes sein wird, nachdem das Team bereits in den vergangenen drei Jahren die Formel 1 dominierte. "Aber durch das neue Reglement ist das schwierig vorherzusagen, auch Red Bull könnte gut sein", so Rosberg, der schon angekündigt hat, dass er bald mit Bottas über dessen Mercedes-Job sprechen werde.

"Er hat gefragt, ob wir bald ein Gespräch haben könnten, und das mache ich gerne", sagt der Deutsche. Was er ihm erzählen wird, wird wohl unter vier Augen bleiben, doch Geheimnisse von Hamilton werde er nicht herausgeben, wie er kürzlich schon verraten hatte: "Ich werde sehr, sehr neutral bleiben. Ich werde ihm einfach dabei helfen, sich besser in das Team zu integrieren."