powered by Motorsport.com
  • 25.12.2016 · 10:09

  • von Dominik Sharaf

Name keine Bürde für Mick Schumacher: So heiße ich nun mal!

Der Sohn Michael Schumachers erklärt, warum er unter dem Mädchennamen seiner Mutter antrat, das aber keine Option mehr ist - Spaß am Sport im Vordergrund

(Motorsport-Total.com) - Mick Schumacher ist der Meinung, dass sein berühmter Familienname für ihn und seine Karriere im Motorsport keine Bürde bedeuten würde. Wie der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher im Gespräch mit der 'Bild'-Zeitung erklärt, sei die Erwartungshaltung nicht ausufernd groß: "Das bewegt sich im Rahmen", sagt der 17-Jährige und besinnt sich auf seine Leidenschaft: "Ich möchte Rennen fahren, das ist das Wichtigste. So lange ich das kann, bin ich glücklich."

Mick Schumacher

Mick Schumacher kann gut damit leben, dass die Presse über ihn berichtet Zoom

Zu Beginn seiner Laufbahn allerdings nutzte Schumacher den Mädchennamen seiner Mutter Corinna und trat in Kart-Wettbewerben als Mick Betsch an. Die Zeiten des Versteckens sind vorbei, wie er selbstbewusst betont: "Mick Schumacher ist mein Name, ich heiße nun mal so und von daher freue ich mich, auch mit diesem Namen rumzufahren." Früher sei es jedoch hilfreich gewesen, ihn nicht zu tragen, um die Presse fernzuhalten, in Ruhe zu lernen und sich wohlfühlen zu können.

Dass Schumacher jun. im vergangenen Jahr mit den ersten TV-Auftritten und jüngst dem ersten Interview Schritte ins Rampenlicht unternommen hat, darf wohl als Strategie seiner Managerin Sabine Kehm verstanden werden. Der Teenager soll langsam an die Aufgaben herangeführt werden, die ihn erwarten, sollte er eines Tages tatsächlich seinem Traum vom Formel-1-WM-Titel nacheifern.


Fotostrecke: Belgien 1991: Schumachers Formel-1-Debüt

Mit den Medien hat Schumacher kein Problem: "Mittlerweile bin ich so alt, dass ich bestimmte Sachen auseinander halten und mich trotzdem entwickeln kann, auch wenn viel Rummel um mich ist", sagt er und hat noch Träume, die jeder Jugendliche in seinem Alter besitzt: Sobald er am 22. März des kommenden Jahres volljährig wird, will er seinen Führerschein "Ich will den sofort machen!"

Mick Schumacher steigt nach zwei Jahren in der Formel 4 - veredelt mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft in der Deutschen und in der Italienischen Serie - in der Saison 2017 in die Formel-3-Europameisterschaft auf. Er greift wie gewohnt für das Prema-Team aus Mailand ins Lenkrad.