powered by Motorsport.com

Montezemolo: "Coughlans Rückkehr ist ein Skandal"

Ferrari-Boss Luca di Montezemolo findet, dass Williams-Technikchef Mike Coughlan, der in die Spionageaffäre verwickelt war, in der Formel 1 nichts verloren hat

(Motorsport-Total.com) - Ferrari-Boss Luca di Montezemolo hat die Spionage-Affäre aus dem Jahr 2007 noch immer nicht verdaut. Es stößt ihm sauer auf, dass Mike Coughlan - damals McLaren-Chefdesigner und der Mann, der das geheime Technikdossier von Ferrari-Mann Nigel Stepney entgegennahm - nun bei Williams arbeitet.

Montezemolo meint, dass sich die Formel 1 durch Coughlan zum Narren macht

"Coughlans Rückkehr ist ein Skandal", schimpft Montezemolo gegenüber 'La Stampa'. "Es scheint so, als würde die Formel 1 keine Gelegenheit auslassen, sich zum Narren zu machen." Doch der 52-jährige Brite gibt sich geläutert: "Es war für mich verheerend, das Team und den Sport, den ich liebe, zu verlassen, und dann die Konsequenzen meiner Handlungen für das Team und die Fans zu sehen."

Jetzt möchte er "hart arbeiten und mir meinen Platz in der Formel 1 zurückerkämpfen. Ich kann nur hoffen, dass ich den Respekt von allen zurückgewinne." Den Respekt von Williams hat er immerhin schon erlangt: Das Traditionsteam beförderte ihn kürzlich vom Chefingenieur zum Technikchef. Nach seinem Formel-1-Aus hatte er für den Stefan-GP-Rennstall geareitet, der nie zu Rennehren kam - später zog es ihn zu Michael Waltrip Racing in die NASCAR-Serie.