powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Melbourne: Letzte Rätsel gelöst

Renault hat herausgefunden, wer Nick Heidfelds Rennen zerstört hat, und bei Williams weiß man nun, warum Rubens Barrichellos Heckflügel nicht funktioniert hat

(Motorsport-Total.com) - Zwei Tage nach dem Saisonauftakt in Melbourne sind nun auch die letzten zwei noch offenen Fragen geklärt: Nick Heidfeld weiß endlich, wer ihm in der ersten Runde ins Auto gefahren ist und damit sein Rennen de facto zerstört hat, und Williams hat doch noch herausgefunden, warum bei Rubens Barrichello der verstellbare Heckflügel nicht funktioniert hat.

Nick Heidfeld

Nick Heidfeld hatte mit angeschlagenem Auto keine echte Chance Zoom

Heidfeld hatte vom 18. Startplatz aus einen Traumstart erwischt und schnupperte in der ersten Kurve schon an den Top 10, doch dann wurde er rechts hinten von einem Gegner angerempelt. Auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com' konnten am Sonntag weder Teamchef Eric Boullier noch Technikdirektor James Allison das Rätsel lösen, wer denn der Übeltäter war. Heidfeld war genauso ratlos und nicht einmal die TV-Aufnahmen lieferten Aufklärung.

Doch gegenüber 'auto motor und sport' entlarvte Jaime Alguersuari seinen Toro-Rosso-Teamkollegen Sebastien Buemi als Heidfeld-Rammbock: "Ich war direkt hintendran und habe genau gesehen, was passiert ist. Seb hat schon in Kurve zehn mit dem Renault gekämpft und ihn in Kurve elf getroffen", berichtet der Spanier.

¿pbvin|512|3561||0|1pb¿Dabei wurde Heidfelds rechter Seitenkasten stark in Mitleidenschaft gezogen (Foto), sodass der Renault-Pilot im Vergleich zu seinem Teamkollegen Witali Petrow, der sensationell Dritter wurde, farblos aussah. "Ich habe 30 Punkte Abtrieb verloren", rechnet Heidfeld gegenüber 'auto motor und sport' vor. "Das sind eineinhalb Sekunden pro Runde."

Indes hat die Rennanalyse des Williams-Teams ergeben, dass bei Barrichello in den ersten zwölf Runden der verstellbare Heckflügel nicht funktionierte. Dafür verantwortlich war fehlende Spannung in der für die Aktivierung notwendigen Batterie. Diese wurde erst ab Runde zwölf wieder ordnungsgemäß geladen.

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Aktuelle Bildergalerien

Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot
Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
08.06. 11:45

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Folgen Sie uns!