powered by Motorsport.com
  • 07.08.2001 · 21:11

  • von Fabian Hust

McNish stielt Salo am ersten Testtag in Silverstone die Show

Am ersten Testtag im britischen Silverstone testeten Allan McNish und Mika Salo für das Toyota-Team

(Motorsport-Total.com) - Einen Tag früher als geplant hat Toyota die Testfahrten im britischen Silverstone aufgenommen - da die Japaner noch nicht offiziell in der Formel-1-Starterliste eingetragen sind, können sie selbstverständlich auch dann testen, wenn in der Formel 1 in der dreiwöchigen Sommerpause ein absolutes Testverbot herrscht.

Allan McNish

Allan McNish drehte am Dienstag in Silverstone die schnellste Runde

Die Testzeiten sind bei den Rot-weißen weiterhin schlecht. Allan McNish war in seiner schnellsten Runden (1:31.644 Minuten) 11,197 Sekunden langsamer als Michael Schumacher im Ferrari auf seiner Pole-Position-Runde am 14. Juli 2001. Selbst wenn man nur auf die Zuverlässigkeit geachtet hat und mit viel Sprit unterwegs war, sind diese Zeiten mehr als mäßig.

Zu den kühlen Testbedingungen auf dem britischen Traditionskurs gesellte sich am Nachmittag noch Regen, man konzentrierte sich auf das Sammeln von Daten, die im nächsten Jahr Gold wert sein werden. Barcelona, Magny-Cours, Monza und Imola gehören neben Silverstone nun zu den Strecken, auf denen Toyota im kommenden Jahr nicht mehr "grün" hinfahren muss. Im August sind noch weitere Testfahrten in Spa-Francorchamps und auf dem Nürburgring geplant.

Seit dem letzten Test arbeitet man mit zwei Chassis parallel, was die Testarbeit deutlich erleichtert, da es weniger Testpausen gibt und mehr Daten gesammelt werden können. Bisher sparte sich Toyota das zweite Auto, um die Ingenieurtruppe langsam an ihre Arbeit zu gewöhnen. Am Dienstag war Allan McNish, der noch nicht offiziell als zweiter Fahrer bestätigt ist, 0.270 Sekunden schneller als Mika Salo.