powered by Motorsport.com
  • 06.08.2001 · 17:11

  • von Fabian Hust

Toyota-Abfindung schlichtet Streit mit Minardi

Das Toyota-Team soll Gerüchten zufolge Minardi den Weggang von Gustav Brunner mit einem Scheck versüßt haben

(Motorsport-Total.com) - Nachdem bereits in dieser Saison das McLaren-Team an Jaguar ein paar Millionen überwiesen hat, um die erhitzten Gemüter dort zu beruhigen, als Aerodynamik-Genie Adrian Newey trotz unterschriebenem Vertrag den Silbernen treu blieb, soll jetzt Gerüchten zufolge auch Toyota diesen in der Formel 1 nicht seltenen Schritt angewandt haben, um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.

Gustav Brunner (Panasonic Toyota Racing)

Der Wechsel von Brunner von Minardi zu Toyota sorgte für viel Wirbel

Die Japaner hatten den Technischen Direktor des kleinen italienischen Teams, Gustav Brunner, verpflichtet, worauf Teamchef Paul Stoddart erbost war, denn der Österreicher hatte einen laufenden Vertrag - so wenigstens die Variante des Australiers. Toyota und der Österreicher selbst gaben an, keinen vertraglichen Pflichten missachtet zu haben.

Der Wechsel artete in eine riesige Schlammschlacht aus, die in den Medien ausgetragen wurde. Brunner und Stoddart behaupteten prinzipiell immer das Gegenteil. Um dieses für Toyota wenig medienwirksame Problem aus der Welt zu schaffen soll Toyota an Minardi einen Millionenscheck übergeben haben. Damit wäre die Angelegenheit für beide Seiten erledigt und man dürfte zu dieser Angelegenheit keine negativen Stellungnahmen mehr erhalten.

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950