powered by Motorsport.com

McLaren würdigt Dennis' Leistungen als "kolossal"

Obwohl die Entmachtung von Ron Dennis bei McLaren nicht sauber über die Bühne ging, würdigt das Unternehmen die Leistungen seines scheidenden Geschäftführers

(Motorsport-Total.com) - Die Herrschaft von Ron Dennis über McLaren ist schmutzig zu Ende gegangen. Nachdem sich der Brite zuletzt noch juristisch gegen seine Entmachtung durch die beiden Teilhaber Mansour Ojjeh und Mumtalakat gewehrt hatte, muss er nun doch seinen Posten an der Spitze der McLaren Technology räumen. Zumindest verabschiedet McLaren Dennis nach außen hin noch einmal mit versöhnlichen Worten.

Ron Dennis

Ron Dennis hat McLaren zu dem gemacht, was sie heute sind Zoom

"Rons Anteil am Erfolg von McLaren war über die vergangenen 35 Jahre kolossal", würdigt das Unternehmen seinen entmachteten Chef. "Während seiner Amtszeit hat das Team 17 Weltmeisterschaften und 158 Grands Prix gewonnen, was ihn zum erfolgreichsten Führer der Formel-1-Geschichte macht. Wie Firmengründer Bruce McLaren ist auch Ron Dennis einer der wahren Größen dieses Sports und wird es immer bleiben."

Dennis war von 1981 an Teamchef des Formel-1-Teams und formte es zu einem wahren Spitzenrennstall. Mit Ayrton Senna und Alain Prost holte er sich die dominanteste und wohl berühmteste Fahrerpaarung in das Team und sorgte mit der Partnerschaft mit Mercedes für anhaltenden Erfolg - auch Weltmeister Lewis Hamilton gilt als Entdeckung Ron Dennis'.

Unter seiner Regie holte sich McLaren sieben Konstrukteurs- und zehn Fahrertitel. Besonders erfolgreich waren die Saison 1984 bis 1991, als man innerhalb von acht Jahren 13 Titel einfahren konnte. Niki Lauda (1984), Alain Prost (1985, 1986, 1989) und Ayrton Senna (1988, 1990, 1991) prägten mit ihren Titeln diese Ära. Später wurden auch Mika Häkkinen (1998, 1999) und Lewis Hamilton (2008) mit McLaren Weltmeister, bevor der Einbruch kam.


Fotostrecke: Glorreiche Sieben: Alle McLaren-Champions

Wie es im McLaren-Statement weiter heißt, sucht die Gruppe nun einen neuen Geschäftsführer, der Dennis in seinem Amt ablösen wird. Bis eine solche Verpflichtung getroffen wurde, wird das Unternehmen auf Interimsbasis durch ein Führungsgremium der Mehrheitseigner geleitet werden. Die Entscheidung soll in enger Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat und dem Führungsstab der Gruppe getroffen werden.

"Alle bleiben dem Unternehmen, seinen Partnern, seinen Angestellten und seinen Fans gegenüber vollkommen verpflichtet und teilen eine leidenschaftliche Entschlossenheit, auf unseren vielen Stärken in Richtung zukünftiger Erfolge aufzubauen", so das McLaren-Statement. Ron Dennis bleibt mit 25 Prozent Teilhaber der McLaren-Gruppe und wird weiter Vorstandsmitglied bleiben.