powered by Motorsport.com

Massa: "Nach den ersten Tests wissen wir mehr"

Felipe Massa setzt große Hoffnungen in den neuen Ferrari und glaubt, dass unter Technikchef Pat Fry das "perfekte Auto" gelingen kann

(Motorsport-Total.com) - Ferrari-Pilot Felipe Massa steht vor einer entscheidenden Saison. Sollten sich die Ergebnisse des Brasilianers im Vergleich zum Vorjahr nicht deutlich bessern, dann könnte Massas siebtes Jahr bei der Scuderia gleichzeitig sein letztes sein. Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo hat wiederholt deutlich gemacht, dass er für 2012 von Massa eine Steigerung erwartet.

Felipe Massa

Felipe Massa ist gespannt auf die ersten Runden im neuen Ferrari

Dessen ist sich Massa selbst voll bewusst. Umso mehr hofft der Brasilianer, dass der erste unter der Leitung von Technikchef Pat Fry konstruierte Ferrari ein Volltreffer sein wird. "Das Team hat viele Monate mit der Entwicklung des neuen Autos zugebracht. Wir waren über Wochen gemeinsam mit den Ingenieuren oft im Windkanal, um zu sehen, wie die Entwicklung voran schreitet. Gleichzeitig haben wir am Motor und allen anderen Bestandteilen des Autos gearbeitet", sagt Massa anlässlich des Wrooom-Events in Madonna di Campiglio.

Auf die ersten schnellen Runden am Steuer des neuen Boliden, die am 7. Februar in Jerez stattfinden werden, ist der 30-Jährige bereits gespannt: "Ich hoffe, dass ich positiv über das Auto berichten kann, sobald wir es auf der Strecke gesehen haben und vor allem, nachdem die Saison begonnen hat. Derzeit arbeiten wir daran, ein Auto zu haben, mit dem wir in die Richtung vorstoßen können, die wir uns vorstellen."


Fotos: Ferrari-Wrooom in Madonna di Campiglio


Bis dato gibt es nur wenig Details über den neuen Ferrari. Zumindest hinsichtlich der Sitzposition erwartet Massa keinen gravierenden Veränderungen im Vergleich zur Saison 2011. "Darüber kann ich natürlich erst Auskunft geben, nachdem ich zum ersten Mal im Auto saß", hält der Ferrari-Pilot fest. "Ich gehe aber davon, aus dass es nur geringfügige Änderungen geben wird."

Der Einfluss des neuen Technikchefs Fry sei laut Massa überall spürbar. "Seine Arbeitsweise - auch organisatorisch - ist sehr gut für das Team", stellt er auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com' heraus. "Daher sind wir alle der Meinung, dass er uns in die richtige Richtung führt was die Entwicklungsarbeit und alle anderen Bereiche angeht. Alle sind dadurch sehr motiviert und das ist für das Endergebnis sehr wichtig."

"Ein Auto ist nur dann perfekt, wenn es in jedem Bereich perfekt ist", urteilt Massa. "Daher ist es wichtig, dass die Philosophie stimmt, um ein perfektes Auto zu bauen." In diesem Zusammenhang müsse vor allem auch die Organisation passen. "Ich glaube, dass er die Fähigkeit hat, um das zu gewährleisten", so der Brasilianer im Hinblick auf den von McLaren zu Ferrari gewechselten Fry.