powered by Motorsport.com

Marc Surer über Hülkenberg: "Das darf nicht passieren!"

Experte Marc Surer verteilt Noten für die Leistungen in Spa-Francorchamps und kürt Sebastian Vettel und Max Verstappen zu den besten Fahrern

(Motorsport-Total.com) - Nico Hülkenberg ist der große Verlierer unserer Notenvergabe am Montag nach dem Grand Prix von Belgien. Mit einer der schlechtesten Gesamtnoten in der Geschichte unseres Drei-Säulen-Modells (5,8) landete der Renault-Pilot auf dem 20. und letzten Platz der Einzelwertung für Spa-Francorchamps. Trotzdem liegt er in der Gesamtwertung 2018 weiter an dritter Stelle.

Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg ist in Spa am Start kurzzeitig das Talent ausgegangen Zoom

Unserem Experten Marc Surer fällt es schwer, Hülkenberg in Schutz zu nehmen. Das heftige Auffahren auf Fernando Alonso am Start sei zwar "von der Physik her leicht erklärbar, wenn er noch beschleunigt und der Vordermann schon bremst. Da hatte er keine Chance mehr. Aber so einem erfahrenen Mann darf das nicht passieren!"

Surer verteilt nach Spa noch eine weitere 6, und zwar an den glücklosen Lokalmatador Stoffel Vandoorne, der in allen Sessions des Wochenende Letzter wurde. Die Redaktion benotete Vandoorne zwar mit einer 5, trotzdem wurde der McLaren-Fahrer Vorletzter. Hinter dem Williams-Duo Sirotkin/Stroll, das schon schlechtere Leistungen abgeliefert hat als am Sonntag.

Mann des Rennens war - so das Ergebnis unserer Abstimmung - Grand-Prix-Sieger Sebastian Vettel. Übrigens genau wie beim offiziellen Zuschauervoting der FOM. Vettel schaffte es nicht, der Redaktion eine 1 zu entlocken (Hier geht's zur Begründung!), in erster Linie wegen der verpassten Pole-Position. Aber dank einer 1 von Surer und der besten Lesernote (1,4) sicherte er sich mit Gesamtnote 1,5 den ersten Platz.

Vettel habe am Start mit einem "perfekt vorbereiteten Überholmanöver", so Surer, für die Entscheidung im Rennen gesorgt. Mit dem schnellsten Auto und einer fehlerlosen Leistung hatte ihm Lewis Hamilton nichts mehr entgegenzusetzen. Der Mercedes-Fahrer belegte auf der Strecke den zweiten und bei uns den dritten Platz: "Die Pole war überzeugend, das Rennen nicht", findet Surer.

Zwischen Vettel und Hamilton liegen nicht nur drei Punkte in unserer Jahres-Gesamtwertung, sondern auch Max Verstappen. Der Red-Bull-Pilot sei "mit dem kleinen Heckflügel sehr gut gefahren", unterstreicht Surer und begründet damit seine zweite 1 des Renntags.

Die bringt Verstappen Platz zwei ein, denn der wäre sonst an Sergio Perez gegangen. Perez war bei den Lesern mit Schnitt 1,9 der am zweitbesten benotete Fahrer, erhielt von Surer und der Redaktion je eine 2 und wurde damit Dritter unseres Rankings. Mit einer "starken Leistung", wie der ehemalige Sky-Kommentator sagt.

Und was ist mit Kimi Räikkönen? Der staubt als Zehnter (Gesamtnote 2,9) gerade mal einen Punkt für die Jahres-Gesamtwertung ab. Ginge es nach den Lesern, hätte er den sechsten Platz belegt (Note 2,6). Doch durch die 3 von Surer und Redaktion fällt er auf P10 zurück. "Er hatte viel Pech", spielt Surer auf das Benzinproblem im Qualifying an, "aber ein Rennfahrer muss mit seinem Ingenieur vorher über die Benzinmenge reden."

"Vielleicht ein bisschen weniger reden" rät Surer Fernando Alonso. Dessen Hickhack mit Red-Bull-Teamchef Christian Horner wirbelte in Spa mehr Staub auf als seine Leistung auf der Strecke. Die reichte nur zu Platz 16, mit Gesamtnote 3,8.

Die Idee hinter unserer Notenvergabe ist, die Leistungen an einem Wochenende und besonders im Rennen mit Noten zu bewerten (1 = Sehr gut, 6 = Ungenügend). Dabei sollen externe Einflüsse, die die Fahrer nicht selbst steuern können, möglichst ausgeblendet werden. Und damit nicht nur die Redaktion subjektiv bewertet, wie das bei Fußballmagazinen der Fall ist, haben wir mit den Lesern und dem Experten insgesamt drei gleichberechtigte Säulen geschaffen.

Das ultimative Fahrer-Ranking Belgien 2018:
01. Sebastian Vettel, Note 1,5 (Leser 1,4 - Surer 1 - Redaktion 2)
02. Max Verstappen, Note 1,7 (Leser 2,0 - Surer 1 - Redaktion 2)
03. Sergio Perez, Note 2,0 (Leser 1,9 - Surer 2 - Redaktion 2)
04. Pierre Gasly, Note 2,3 (Leser 2,8 - Surer 2 - Redaktion 2)
05. Lewis Hamilton, Note 2,3 (Leser 2,8 - Surer 2 - Redaktion 2)
06. Esteban Ocon, Note 2,4 (Leser 2,1 - Surer 3 - Redaktion 2)
07. Romain Grosjean, Note 2,5 (Leser 2,6 - Surer 2 - Redaktion 3)
08. Marcus Ericsson, Note 2,6 (Leser 2,9 - Surer 2 - Redaktion 3)
09. Charles Leclerc, Note 2,7 (Leser 3,0 - Surer 2 - Redaktion 3)
10. Kimi Räikkönen, Note 2,9 (Leser 2,6 - Surer 3 - Redaktion 3)
11. Kevin Magnussen, Note 2,9 (Leser 2,8 - Surer 3 - Redaktion 3)
12. Valtteri Bottas, Note 3,2 (Leser 2,7 - Surer 3 - Redaktion 4)
13. Daniel Ricciardo, Note 3,4 (Leser 3,3 - Surer 3 - Redaktion 4)
14. Brendon Hartley, Note 3,5 (Leser 3,6 - Surer 3 - Redaktion 4)
15. Carlos Sainz, Note 3,7 (Leser 4,0 - Surer 3 - Redaktion 4)
16. Fernando Alonso, Note 3,8 (Leser 3,5 - Surer 4 - Redaktion 4)
17. Sergei Sirotkin, Note 4,3 (Leser 4,0 - Surer 5 - Redaktion 4)
18. Lance Stroll, Note 4,4 (Leser 4,3 - Surer 5 - Redaktion 4)
19. Stoffel Vandoorne, Note 5,1 (Leser 4,4 - Surer 6 - Redaktion 5)
20. Nico Hülkenberg, Note 5,8 (Leser 5,3 - Surer 6 - Redaktion 6)

Und so berechnen wir:
Aus der durchschnittlichen Benotung der Motorsport-Total.com-User, der Benotung durch Experte Marc Surer und der Benotung durch unsere Redaktion ermitteln wir den Durchschnitt. Aus diesem Durchschnittswert ergibt sich unser Fahrer-Ranking. Wir bilden nur eine Kommastelle ab, für die Berechnung ziehen wir aber alle Kommastellen heran. Aus diesen teilweise nicht sichtbaren Kommastellen ergibt sich die Reihenfolge des Rankings zweier Fahrer bei vermeintlichem Benotungs-Gleichstand.

Dominik Sharaf und Sebastian Vettel

Sebastian Vettel wurde 2017 zum Fahrer des Jahres gevotet Zoom

Der Fahrernoten-WM-Stand 2018:
01. Sebastian Vettel (155)
02. Lewis Hamilton (152)
03. Nico Hülkenberg (114)
04. Charles Leclerc (99)
05. Fernando Alonso (99)
06. Daniel Ricciardo (97)
07. Max Verstappen (92)
08. Pierre Gasly (86)
09. Kevin Magnussen (81)
10. Valtteri Bottas (77)
11. Sergio Perez (49)
12. Esteban Ocon (48)
13. Romain Grosjean (46)
14. Kimi Räikkönen (43)
15. Carlos Sainz (36)
16. Marcus Ericsson (31)
17. Lance Stroll (6)
18. Brendon Hartley (1)
19. Stoffel Vandoorne (1)
20. Sergei Sirotkin (0)

Der punktbeste Fahrer wird nach Saisonende mit einem Award für den Fahrer des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter