powered by Motorsport.com

Fahrernoten Hockenheim: Sebastian Vettel wird abgestraft!

Rennsieger Lewis Hamilton muss sich bei unserer Notenvergabe nur mit Rang zwei hinter einem Deutschen begnügen, Sebastian Vettel wird für seinen Fehler bestraft

(Motorsport-Total.com) - Mit seinem Sieg beim Formel-1-Rennen in Hockenheim hat sich Lewis Hamilton nicht nur die WM-Führung von Sebastian Vettel geschnappt, sondern dem Deutschen auch gleichzeitig den Spitzenrang in unserem Fahrer-Ranking weggenommen. Seine Leistung wurde bei unserer traditionellen Zeugnisvergabe mir der Gesamtnote 2,1 bewertet, was allerdings nur dem zweiten Platz entsprach.

Denn der Fahrer des Tages heißt in Hockenheim Nico Hülkenberg. Der Deutsche setzte sich in allen drei Säulen unseres Rankings durch. "Wieder eine souveräne Fahrt", lobt Experte Marc Surer, der Hülkenberg - wie die Redaktion - eine 1 für seinen Auftritt gab. Unsere Leser, von denen diesmal rund 400 abgestimmt haben, bewerteten den Renault-Piloten mit 1,9 - ebenfalls Bestwert.

Mit der Gesamtnote 1,3 ist Hülkenberg damit unangefochten auf Platz 1 vor Rennsieger Lewis Hamilton, der trotz seiner Fahrt von Rang 14 nicht gewinnen konnte. Zwar gab die Redaktion dem Briten ebenfalls eine 1, doch Surer war mit einer 3 deutlich kritischer. "Nur Glück gehabt!", urteilt er und kritisiert vor allem die grenzwertigen Szenen wie die Boxeneinfahrt im Rennen und das Schieben des Autos im Qualifying.

"Wie kann es sein dass ein viermaliger Weltmeister die Regeln nicht kennt? Und ist die Hydraulik am Samstag wirklich vor dem Ausritt ausgefallen?", hat der Ex-Pilot einige Zweifel am Auftritt des Mercedes-Piloten. Doch es sei gesagt: Selbst wenn Surer Hamilton ebenfalls eine 1 gegeben hätte, wäre der Brite aufgrund der Lesernote (2,1) nicht an Hülkenberg vorbeigekommen.

Teamkollege Valtteri Bottas war sowohl bei den Lesern (2,4) wie auch bei der Redaktion (2) der drittbeste Fahrer vor Max Verstappen und Romain Grosjean (Surer: "Wieder im Hoch"). Sein zweitbestes Saisonergebnis konnte Marcus Ericsson ("Endlich wieder mal ein gutes Resultat") mit Rang sechs einfahren, für Kimi Räikkönen blieb hinter Sergio Perez und Daniel Ricciardo nur Rang neun.

Knapp vorbei an seinen ersten Punkten schrammte Brendon Hartley, der nur aufgrund der Nachkommastellen Rang zehn gegen Esteban Ocon verpasste. Lobend erwähnen möchte Surer derweil noch Sergei Sirotkin: "Die Trainingsleistung hat uns alle überrascht", sagt er nach Rang zwölf im Qualifying und vergibt für das Wochenende eine 3. Aufgrund der Noten der Leser (4,1) und der Redaktion (4) wartet der Russe aber ebenfalls weiter auf den ersten Punkt.

Streitfall der Woche ist aber natürlich Sebastian Vettel, der mit einer Gesamtnote von 4,6 auf dem letzten Platz landete. Bei den Lesern war der Ferrari-Pilot trotz seines Ausfalls "nur" viertschlechtester Pilot (3,9), doch von der Redaktion und von Surer gab es eine knallharte 5. "Ohne Druck so einen Fehler zu machen, hätte ich nicht von ihm erwartet", begründet er seine Entscheidung.

Die Idee hinter unserer Notenvergabe ist, die Leistungen an einem Wochenende und besonders im Rennen mit Noten zu bewerten (1 = Sehr gut, 6 = Ungenügend). Dabei sollen externe Einflüsse, die die Fahrer nicht selbst steuern können, möglichst ausgeblendet werden. Und damit nicht nur die Redaktion subjektiv bewertet, wie das bei Fußballmagazinen der Fall ist, haben wir mit den Lesern und dem Experten insgesamt drei gleichberechtigte Säulen geschaffen.

Das ultimative Fahrer-Ranking Deutschland 2018:
01. Nico Hülkenberg, Note 1,3 (Leser 1,9 - Surer 1 - Redaktion 1)
02. Lewis Hamilton, Note 2,1 (Leser 2,2 - Surer 3 - Redaktion 1)
03. Valtteri Bottas, Note 2,1 (Leser 2,4 - Surer 2 - Redaktion 2)
04. Max Verstappen, Note 2,3 (Leser 2,8 - Surer 2 - Redaktion 2)
05. Romain Grosjean, Note 2,3 (Leser 3,0 - Surer 2 - Redaktion 2)
06. Marcus Ericsson, Note 2,7 (Leser 3,0 - Surer 2 - Redaktion 3)
07. Sergio Perez, Note 2,7 (Leser 3,1 - Surer 2 - Redaktion 3)
08. Daniel Ricciardo, Note 2,7 (Leser 3,1 - Surer 2 - Redaktion 3)
09. Kimi Räikkönen, Note 2,8 (Leser 2,5 - Surer 3 - Redaktion 3)
10. Esteban Ocon, Note 3,1 (Leser 3,2 - Surer 3 - Redaktion 3)
11. Brendon Hartley, Note 3,1 (Leser 3,3 - Surer 3 - Redaktion 3)
12. Fernando Alonso, Note 3,1 (Leser 3,4 - Surer 3 - Redaktion 3)
13. Kevin Magnussen, Note 3,4 (Leser 3,2 - Surer 4 - Redaktion 3)
14. Carlos Sainz, Note 3,5 (Leser 3,4 - Surer 3 - Redaktion 4)
15. Charles Leclerc, Note 3,5 (Leser 3,4 - Surer 4 - Redaktion 3)
16. Pierre Gasly, Note 3,6 (Leser 3,7 - Surer 3 - Redaktion 4)
17. Sergei Sirotkin, Note 3,7 (Leser 4,1 - Surer 3 - Redaktion 4)
18. Stoffel Vandoorne, Note 4,1 (Leser 4,2 - Surer 4 - Redaktion 4)
19. Lance Stroll, Note 4,5 (Leser 4,4 - Surer 5 - Redaktion 4)
20. Sebastian Vettel, Note 4,6 (Leser 3,9 - Surer 5 - Redaktion 5)

Und so berechnen wir:
Aus der durchschnittlichen Benotung der Motorsport-Total.com-User, der Benotung durch Experte Marc Surer und der Benotung durch unsere Redaktion ermitteln wir den Durchschnitt. Aus diesem Durchschnittswert ergibt sich unser Fahrer-Ranking. Wir bilden nur eine Kommastelle ab, für die Berechnung ziehen wir aber alle Kommastellen heran. Aus diesen teilweise nicht sichtbaren Kommastellen ergibt sich die Reihenfolge des Rankings zweier Fahrer bei vermeintlichem Benotungs-Gleichstand.

Dominik Sharaf und Sebastian Vettel

Sebastian Vettel wurde 2017 zum Fahrer des Jahres gevotet Zoom

Der Fahrernoten-WM-Stand 2018:
01. Lewis Hamilton (124)
02. Sebastian Vettel (118)
03. Nico Hülkenberg (114)
04. Charles Leclerc (97)
05. Fernando Alonso (93)
06. Daniel Ricciardo (82)
07. Valtteri Bottas (77)
08. Max Verstappen (72)
09. Kevin Magnussen (71)
10. Pierre Gasly (49)
11. Romain Grosjean (40)
12. Esteban Ocon (40)
13. Sergio Perez (34)
14. Kimi Räikkönen (34)
15. Carlos Sainz (32)
16. Marcus Ericsson (27)
17. Lance Stroll (6)
18. Stoffel Vandoorne (1)
19. Brendon Hartley (0)
20. Sergei Sirotkin (0)

Der punktbeste Fahrer wird nach Saisonende mit einem Award für den Fahrer des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Formel 1 Tickets