powered by Motorsport.com
  • 30.07.2013 · 10:12

  • von Stefan Ziegler

Indien: Wenn nicht 2014, dann halt wieder 2015

Laut dem Präsidenten des indischen Motorsport-Verbands könnte Indien 2014 eine "Rennpause" verkraften, um 2015 und 2016 wieder im Kalender zu sein

(Motorsport-Total.com) - Indien ist 2014 wahrscheinlich kein Teil des Formel-1-Kalenders. Das hat Bernie Ecclestone dieser Tage angedeutet. Was in Indien einerseits für Entrüstung gesorgt, andererseits aber auch die Hoffnung geschürt hat, dass die Formel 1 schon im Jahr darauf wieder nach Neu-Delhi zurückkehrt. Daran glaubt zumindest Vicky Chandhok, der Vorsitzende des indischen Motorsport-Verbands.

Flagge Indien

Formel 1 in Indien: Ein Jahr Pause, ab 2015 wieder eine Grand-Prix-Veranstaltung? Zoom

Zumal die Veranstalter des Großen Preises von Indien über die vertragliche Zusicherung von zwei weiteren Formel-1-Rennen verfügen. "Und wenn der Grand Prix 2014 aus dem Kalender gestrichen wird, dann wird das Rennen halt 2015 und 2016 ausgetragen", meint Chandhok. Er könne auf jeden Fall nachvollziehen, dass Ecclestone den Kalender im kommenden Jahr etwas straffen müsse.

"2015 wird die Formel 1 ihre Saison wohl schon eher als üblich beginnen. Das bedeutet, der Kalender für 2014 muss schon vor dem November abgeschlossen sein. Daher könnten Rennen wie Indien herausfallen", erklärt Chandhok, Vater des früheren Formel-1-Piloten Karun Chandhok. Dass sein Heimatland aufgrund von politischen Motiven nicht angesteuert wird, glaubt Chandhok aber nicht.

Man dürfe Ecclestone da nicht falsch verstehen, so der Inder. "Bernie hat vom Druck gesprochen, der vom vergrößerten Formel-1-Kalender ausgeht. Er hat nicht über die Politik in Indien geredet." Tatsache ist aber: Die indischen Steuergesetze, wonach die Formel-1-Teams einen Teil ihres Jahreseinkommens in Indien versteuern müssen, kommen im Fahrerlager nicht unbedingt gut an.