powered by Motorsport.com
  • 23.09.2011 · 22:14

  • von Dieter Rencken & Stefan Ziegler

Haug über Schumacher: "Ein fantastischer Racer"

Mercedes-Sportchef Norbert Haug zieht viel Zuversicht aus den jüngsten Leistungen von Michael Schumacher und stellt Topergebnisse in Aussicht

(Motorsport-Total.com) - Michael Schumacher wusste in Belgien und Italien positiv zu überraschen. Der deutsche Rennfahrer fuhr sowohl in Spa-Francorchamps als auch in Monza durchaus überzeugend und sicherte sich zwei starke fünfte Plätze, die ihm von vielen Seiten einiges an Lob einbrachten. Auch Mercedes-Sportchef Norbert Haug ist zufrieden mit diesen Resultaten, wünscht sich aber noch viel bessere Ergebnisse.

Michael Schumacher

Michael Schumacher fuhr sich zuletzt immer wieder sehr gut ins Rampenlicht


Fotos: Michael Schumacher, Großer Preis von Singapur


"Wir bewegen uns in die richtige Richtung. Hoffentlich kommt da noch mehr", sagt der Deutsche in der Pressekonferenz von Singapur. Man dürfe jetzt allerdings nicht in Euphorie verfallen, denn noch spiele Mercedes nicht ganz vorne mit. "Ganz ehrlich: Wir dürfen nicht erwarten, dass wir eine Leistung wie in Spa oder Monza unter normalen Bedingungen erneut abrufen können", gibt Haug zu Protokoll.

Mercedes fühlt sich gut aufgestellt

Schumacher habe in den vergangenen Rennen aber durchaus eine "exzellente" Form bewiesen, meint Haug. "Auch in anderen Grands Prix war er sehr gut, aber wahrscheinlich halt nicht an der richtigen Position. Unser aktuelles Auto ist halt nicht dazu in der Lage, viel besser abzuschneiden." Schumacher wisse aber trotzdem zu brillieren und setze sich vor allem am Start klasse in Szene.

"Je mehr wir unser technisches Paket verbessern, umso besser werden seine Ergebnisse sein." Norbert Haug

"In der ersten Runde nach dem Start überholte niemand so oft wie Michael. Er ist ein prima Starter und noch immer ein fantastischer Racer", findet Haug und merkt an: "Je mehr wir unser technisches Paket verbessern, umso besser werden seine Ergebnisse sein. Wir verfügen über eine sehr starke Fahrerpaarung, denn wir wissen ja, was Nico leisten kann." Rosberg sei ein kommender Star.

Schumacher dürfe man deswegen aber noch lange nicht zum alten Eisen zählen. "Michael wird seine Leistung bringen. Es gibt keinen Zweifel daran, dass er so engagiert ist wie eh und je. Man darf nicht vergessen: Er war drei Jahre lang außen vor und die Formel 1 veränderte sich in dieser Zeit dramatisch. Es gibt nun keine Testfahrten mehr und dergleichen", erläutert der Mercedes-Sportchef.¿pbvin|512|4101||0|1pb¿

Schumacher begeistert in Monza

"Je mehr Kilometer er bekommt, umso besser wird er. Nicht viele Fahrer hätten in den vergangenen beiden Rennen besser abgeschnitten als er", sagt Haug und verweist auf das spannende Duell mit Lewis Hamilton (McLaren). "Monza war klasse zum Zusehen. Wer den Rennsport so mag wie wir, der genoss es sicherlich. Ich denke, 99 Prozent der TV-Zuschauer hatten ihren Spaß - vielleicht mehr."

"Er macht einen fantastischen Job für das Team." Norbert Haug

Hamilton und dessen Teamchef Martin Whitmarsh waren nicht gar so begeistert und attestierten dem Rekordchampion zumindest eine fragwürdige Fahrweise. "Ich kann Martin verstehen. Ich unterhielt mich im Anschluss an das Rennen mit ihm. Ich kann auch Lewis verstehen", meint Haug und erklärt die Situation: "Wären sie an unserer Stelle gewesen, hätten sie sich aber nicht anders verhalten."

"Für mich ist es jedenfalls seltsam zu sagen, dass Michael noch für Überraschungen sorgen wird, denn er hat ja schon alles gewonnen - mehr als jeder andere. Ihr könnt mir aber glauben: Je besser unser Auto wird, umso besser werden auch seine Leistungen werden. Er macht einen fantastischen Job für das Team und wir sind zu einhundert Prozent zufrieden damit, ihn an Bord zu haben."