powered by Motorsport.com

Hamilton und Red Bull: Viel Lärm um Nichts

Lewis Hamilton verbittet sich Kommentare zu den Wechselgerüchten um seine Person - Meinungen von Nigel Mansell und Jacques Villeneuve interessieren nicht

(Motorsport-Total.com) - Sebastian Vettel und Fernando Alonso sitzen für die kommenden Jahre fest im Sattel ihrer Teams, also steht derzeit Lewis Hamilton im Zentrum von Wechselgerüchten. Nachdem der Brite am Rande des Grand Prix von Kanada intensive Gespräche mit Red-Bull-Teamchef Christian Horner geführt hatte, wird er als möglicher Nachfolger von Mark Webber beim Weltmeisterteam gehandelt.

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton will sich derzeit nicht zu seinen mittelfristigen Plänen äußern

Hamilton genießt diese Spekulationen, gibt derzeit keine klaren Worte zu seiner Zukunft zu verstehen. Was ihm allerdings nicht gefällt, sind die gut gemeinten Ratschläge von Ex-Piloten. Jacques Villeneuve und Nigel Mansell hatten ihm über die Medien geraten, bei McLaren zu bleiben und sich nicht zur möglichen Nummer zwei an der Seite von Red-Bull-Liebling Sebastian Vettel zu machen.

"Es ist schon lustig. Ich glaube kaum, dass sich jemand für deren Meinungen und Äußerungen interessiert", sagt der Brite in der 'BBC'. "Wenn du eine Meinung hast, dann behalte sie lieber für dich", so der Appell in Richtung Villeneuve und Mansell. "Ich habe keine Pläne. Ich bin auch gerade nicht bei einer Entscheidungsfindung bezüglich meiner Zukunft. Ich bin mit meinem atuellen Vertrag sehr zufrieden."

"Jensons Vertrag läuft am Ende dieses Jahres aus, meiner erst am Ende des kommenden Jahres. Ich habe also für die kommenden eineinhalb Jahre einen festen Job", wiegelt der Weltmeister von 2008 ab. "Meine gesamte Kraft wende ich für weitere Siege auf." Im Lager von McLaren betrachtet man die aktuellen Diskussionen mit großer Gelassenheit.

¿pbvin|512|3852||0|1pb¿"Es läuft die Silly Season, es gibt viele Spekulationen. Ich darf nicht über vertragliche Dinge reden, aber es ist klar, dass wir Lewis gern weiterhin als Teil unseres Teams sehen wollen. Er ist ein toller Rennfahrer und wir arbeiten gern mit ihm", sagt McLaren-Technikchef Jonathan Neale. "Er sagt doch auch, dass er beim Team bleiben möchte. Ich schätze, so wird es am Ende auch kommen."

Diese Entwicklung erwartet man auch bei Red Bull. "Die Kombination Vettel/Hamilton sieht auf dem Papier sicherlich attraktiv aus, aber man müsste die Dynamik in einer solchen Paarung im Auge behalten", sagt Horner der Agentur 'PA Sport'. Man dürfe die Realitäten nicht missachten: "Zwei Sportsleute auf dem Höhepunkt in einem Team - das kann kaum harmonisch sein. Wäre eine solche Paarung optimal? Ich habe erhebliche Zweifel."

"Die Geschichte hat es uns doch gelehrt", meint der Red-Bull-Teamchef und meint damit nicht die Zwistigkeiten zwischen Vettel und Webber. "Alain Prost und Ayrton Senna, Nigel Mansell und Nelson Piquet oder sogar Alonso und Hamilton - das ging nicht gut. Es sieht so aus, als könnten zwei Weltklasse-Fahrer in einem Team nicht harmonieren. Wir sind glücklich mit Mark und mit dem Job, den er abliefert."

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter