powered by Motorsport.com

Häkkinen: Alonso erwägt Wechsel zu Mercedes

Mika Häkkinen glaubt, dass sich Alonso mit einem Wechsel zu Mercedes beschäftigt, doch das wird wohl für 2015 nicht möglich sein: Der Spanier müsse nun abwägen

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonso ist derzeit der größte Schlüsselspieler auf dem Fahrermarkt. Der Spanier wird Ferrari allem Anschein nach verlassen und steht vor einem Wechsel. Doch die Optionen sind nicht so üppig gesät, wie es der Spanier sicherlich gerne hätte. Bei Mercedes denkt man gar nicht daran, Nico Rosberg oder Lewis Hamilton auszutauschen, bei Red Bull und Williams ist alles klar, und dass er sich auf ein Risiko wie Lotus einlässt, ist schwer vorstellbar.

Mika Häkkinen

Laut Mika Häkkinen kommt nun eine entscheidende Zeit auf Fernando Alonso zu Zoom

Und somit bleiben für den zweifachen Weltmeister eigentlich nur zwei realistische Optionen übrig. Entweder er nimmt ein Jahr Auszeit oder er geht zu McLaren, die allerdings mit dem neuen Motorenpartner Honda ebenfalls ein gewisses Risiko beherbergen. Mika Häkkinen glaubt, dass Alonso momentan am liebsten zu einem Team wechseln wollen würde: Mercedes. "Mercedes gewinnt derzeit, daher wird er darüber nachdenken, ob er nicht vielleicht dorthin gehen möchte", sagt er. Doch die Möglichkeit dafür eröffnet sich wohl allerhöchstens im übernächsten Jahr, sodass Alonso nun alle Optionen genau abwägen müsste.

"Er ist ja schon recht lange in der Formel 1, und da fängt man dann auch an, darüber nachzudenken, wie dein Business-Plan und deine Zukunft aussehen sollen", beschreibt der Finne bei 'ServusTV'. Alonso ist mittlerweile 33 Jahre alt und hat vielleicht noch fünf Jahre auf höchstem Niveau Zeit, um einen dritten WM-Titel einzufahren. Der Spanier müsse nun überlegen: Hat er in den kommenden Jahren noch einmal die Chance auf einen Titel? Oder kommt die Chance vielleicht morgen oder im kommenden Jahr um die Ecke?

"So musst du nachdenken. Du musst dich damit beschäftigen und kannst nicht einfach immer nur denken, wie du dich dabei fühlst. Du musst das schon kalkuliert machen", erklärt Häkkinen, der selbst zwei Titel in den Händen hält. "Du musst darüber nachdenken: Wer arbeitet im Team? Wer macht was? Wohin bewegen die sich? Und wo ist das bestmögliche Paket? Das hat er alles überlegen müssen und wird er auch jetzt gerade tun."


Fotostrecke: Pressestimmen zu Vettels Red-Bull-Abschied

Was die Zukunft bringen wird, weiß noch niemand, doch Ex-Pilot Christian Klien sieht für Alonso nur eine Möglichkeit: "Die einzige gute Lösung ist McLaren-Honda", sagt der Österreicher und hält große Stücke auf den Asturier: "Fernando Alonso ist in meinen Augen sicher der kompletteste und beste Formel-1-Fahrer, hat aber nur zwei Weltmeistertitel." Das "nur" versteht Klien in Anführungszeichen und glaubt, dass der Spanier alles daran setzen werde, einen dritten Titel zu gewinnen.

"Er wird natürlich versuchen in einem Auto zu sitzen, wo er nochmal eine Weltmeisterschaft gewinnen kann. Das ist irgendwo sein Anreiz, und das hat er wahrscheinlich bei Ferrari in den nächsten Jahren nicht gesehen, und von daher möchte er wahrscheinlich einen Wechsel machen. So sehe ich das." Ob das Pokerspiel aufgehen wird, wird sich zeigen, denn die gleichen Überlegungen haben ihn schon einmal zu McLaren oder eben Ferrari geführt - ohne Erfolg.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total Business Club