Startseite Menü

Grosjean: "Im Motorsport bin ich Franzose"

Die Schweizer feiern Romain Grosjean als ihren zweiten Piloten in der Formel 1, dabei fährt der Doppelstaatsbürger mit französischer Lizenz

(Motorsport-Total.com) - Der Rausschmiss von Nelson Piquet bei Renault, durch den Romain Grosjean am kommenden Wochenende in Valencia zu seinem Formel-1-Debüt kommt, wurde von den eidgenössischen Medien gefeiert, schließlich sei Grosjean zumindest ein "halber Schweizer". Tatsache ist aber, dass der 23-Jährige in der Königsklasse als Franzose an den Start gehen wird.

Romain Grosjean

Romain Grosjean fühlt sich im Motorsport eindeutig als Franzose Zoom

Zwar lebt Grosjean nach wie vor in seiner Geburtsstadt Genf, doch der Sohn eines Vaters aus der Schweiz und einer Mutter aus Frankreich ist Doppelstaatsbürger und verfügt über eine französische Rennfahrerlizenz des Verbandes FFSA. Daher stellt er auch klar: "Im Motorsport bin ich eindeutig Franzose, denn während meiner Karriere erfuhr ich die gesamte Unterstützung immer nur aus Frankreich, nie aus der Schweiz."#w1#

Dass er nun auch die eidgenössischen Medien für seine Zwecke nutzen möchte, versteht sich von selbst, doch Sponsoren finden sich eben in der "Grande Nation" deutlich leichter. Außerdem hat er seinen Aufstieg in die Formel 1 einzig und allein Renault zu verdanken: Der Automobilhersteller nahm ihn nach dem Formel-Renault-Titel 2005 ein Jahr später in den konzerneigenen Nachwuchskader auf, machte ihn 2008 zum Test- und nun schließlich zum Grand-Prix-Piloten.

Was viele nicht wissen: Grosjean hätte eigentlich Skirennläufer werden sollen, doch sein Vater machte ihm wegen der zunehmenden Dopingproblematik den Motorsport schmackhaft. 2003 wurde der Franzose Schweizer Meister in der Formel Renault 1.600 - mit zehn Siegen in zehn Rennen. Spätestens durch seine Titel in der Formel-3-Euroserie (2007) und im asiatischen Ableger der Formel-1-Sprungbrettklasse GP2 rückte er auch im Grand-Prix-Paddock ins Bewusstsein.

So gut vorbereitet wie die Rookies der vergangenen Jahre kommt Grosjean aber nicht in die Königsklasse: Bisher hat er für Renault an drei richtigen Testtagen knapp 1.000 Kilometer zurückgelegt - Geradeausfahrten und PR-Shows nicht eingerechnet. Hinzu kommt, dass er es mit einem zweifachen Weltmeister als Stallgefährte zu tun bekommt. An Fernando Alonso ist mit Piquet zuletzt schon ein GP2-Talent zerbrochen...

Das neueste von Motor1.com

Diese Elektroautos gibt es (jetzt schon oder bald) zu kaufen
Diese Elektroautos gibt es (jetzt schon oder bald) zu kaufen

Sportfedern von H&R für den Suzuki Jimny
Sportfedern von H&R für den Suzuki Jimny

Heel Tread: Coole Socken für Autofans
Heel Tread: Coole Socken für Autofans

VW Atlas Cross Sport geleakt
VW Atlas Cross Sport geleakt

Spektakuläres Custom Bike mit BMW-Boxermotor
Spektakuläres Custom Bike mit BMW-Boxermotor

Neuer Renault Mégane R.S. Trophy: Das kostet er
Neuer Renault Mégane R.S. Trophy: Das kostet er

Aktuelle Bildergalerien

Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault
Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Folgen Sie uns!

Aktuelle Formel-1-Videos

Video-Vorschau: Die 50 Rennfahrer des J
Video-Vorschau: Die 50 Rennfahrer des J

Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte
Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte

PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton
PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt