powered by Motorsport.com

GP Großbritannien

Formel 1 Silverstone 2020: Der Rennsonntag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Verstappen gewinnt vor Hamilton und Bottas +++ Strategie bringt Red Bull den Sieg +++ Sebastian Vettel wieder ohne Punkte +++

10:53 Uhr

Raceday!

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Formel-1-Livetickers! Das zweite Rennen in Silverstone steht heute auf dem Programm und bringt einige Fragen mit sich: Gelingt Valtteri Bottas die Revanche? Schafft es Nico Hülkenberg aufs Podium? Geht die Vettel-Krise weiter?. Los geht es um 15:10 Uhr, aber wir steigen jetzt bereits ein, um dich ordentlich auf den Grand Prix einzustimmen. Ruben Zimmermann sitzt auch an diesem Sonntag wieder an der Tastatur, und für Fragen, Kritik und Anregungen stehen dir unser Kontaktformular und unser Twitter-Hashtag #FragMST zur Verfügung. Damit steigen wir dann auch direkt ein!


10:58 Uhr

Ralf Schumacher: Albon "derzeit zu langsam"

Der Red-Bull-Pilot war gestern im Qualifying wieder eine halbe Sekunde langsamer als Teamkollege Max Verstappen. Das ist regelmäßig der Abstand zwischen den beiden. Experte Ralf Schumacher sagt daher bei 'Sky': "Es ist eindeutig: Er ist derzeit zu langsam. Das kann daran liegen, dass man ein Auto entwickelt hat, das Max passt. Max ist bekanntlich ein Fahrer, der auch mit verschiedenen Kompromissen leben kann und auch ein Auto mag, das auf der Hinterachse unruhig ist."

"Seit dem letzten Rennen hat er Gott sei Dank einen Schritt nach vorne gemacht. Das muss man auch mal sehen. Vielleicht passt ihm das irgendwann besser", nimmt Schumacher Albon ein bisschen in Schutz. Doch er stellt auch klar: "Ansonsten muss sich Red Bull an einem gewissen Zeitpunkt Gedanken über die Personalie machen." Für Red Bull selbst ist dieser Zeitpunkt allerdings noch nicht gekommen.


11:02 Uhr

Marko: Albon fehlt noch Selbstvertrauen

Helmut Marko stellt bei 'Sky' nämlich klar: "Solange wir sehen, dass eine Verbesserung da ist und dass es vorwärts geht, hat er diese Zeit." Er erinnert: "Alex hat sehr viele Zwischenfälle gehabt: Motorprobleme, die Kollision, die von Hamilton ausgelöst wurde. Dem mangelt es derzeit noch an Selbstvertrauen. Der Speed ist da. Im dritten Stint im ersten Silverstone-Rennen ist er die absolut schnellsten Zeiten gefahren. Aber wie gesagt: Er ist jung und unerfahren und braucht Stabilität."


11:14 Uhr

Reifen im Fokus

Albon wird heute von P9 starten, Teamkollege Verstappen von P4. Der Niederländer ist allerdings der einzige Top-10-Pilot, der auf den harten Reifen ins Rennen gehen wird. Ob das ein Vor- oder Nachteil ist, da sind sich die Experten nicht ganz einig. Schauen wir mal. Das sind jedenfalls die Reifen, die die Piloten fürs Rennen noch zur Verfügung haben. Zwar haben viele Fahrer noch einen neuen Satz weiche Reifen. Doch diese möchte im Rennen eigentlich keiner verwenden. Als wahrscheinlichste Variante gilt eine Zweistoppstrategie, bei der nur die Mediums und Hards verwendet werden.


11:23 Uhr

Schafft es Hülkenberg aufs Podium?

Eigentlich muss es passieren, oder? :-) Wir wollen jedenfalls deine Meinung wissen, ob der Fluch heute endlich beendet wird. Hier kannst du abstimmen:


11:36 Uhr

McLaren froh über Statement gegen Kundenautos

Die Racing-Point-Saga ist noch lange nicht vorbei. Doch die FIA hat in diesem Zusammenhang zumindest bereits klargestellt, dass man die Regeln anpassen wolle, um Kundenautos für die Zukunft auf jeden Fall zu verhindern. "Für uns als unabhängiges Team ist das eine wichtige Klarstellung", zeigt sich McLaren-Teamchef Andreas Seidl zufrieden. Die FIA mache aktuell "einen großartigen Job", so Seidl.

FIA-Technikchef Nikolas Tombazis hat zu diesem Thema zuletzt gesagt: "Wir werden weiterhin akzeptieren, wenn einzelne Komponenten in manchen Bereichen kopiert werden. Wir wollen aber nicht, dass ganze Autos praktisch die Kopien eines anderen Fahrzeugs sind."


11:53 Uhr

Gute Nachrichten aus den Nachwuchsserien

Apropos deutsches Podium: Davon gab es heute schon zwei! Lirim Zendeli wurde im Sprintrennen der Formel 3 Zweiter, Mick Schumacher Zweiter im Sprintrennen der Formel 2. Weniger gut: Mick hätte das Rennen sogar gewinnen können, er ist allerdings kurz vor Schluss mit seinem Teamkollegen kollidiert. Für Schumacher ist es sein drittes Podium in diesem Jahr.

Jetzt ist Nico Hülkenberg in der Formel 1 natürlich gefordert, nachzulegen! ;-)


12:05 Uhr

Mercedes im Qualifying unschlagbar?

Das befürchtet zumindest Max Verstappen. Im Rennen sieht es für Red Bull etwas besser aus, doch am Samstag ist man regelmäßig komplett chancenlos. "Es ist klar, dass sie [ihren Motor] im Qualifying etwas mehr aufdrehen können als wir. Das kann jeder sehen. Daran müssen wir arbeiten", weiß Verstappen, der versichert: "Honda steht nicht still. Aber das tun die anderen auch nicht." Gestern fehlte ihm wieder eine Sekunde auf die Pole-Zeit, bei Albon waren es sogar 1,5 Sekunden. Diese Lücke schließt man nicht über Nacht.


12:19 Uhr

#FragMST

Die Frage dreht sich um unsere große Story von heute morgen und lautet: "Wenn bekannt ist, dass Vettel ein instabiles Heck nicht mag, wieso probiert man ein Setup mit mehr Abtrieb nicht mal aus? Es nicht mal zu testen macht doch keinen Sinn?" Möglicherweise würde das sogar getestet, das wissen wir nicht. Aus Sicht von Ferrari scheint es allerdings keinen Sinn zu ergeben, dieses zu verwenden, weil man damit auf der Geraden ein zu großes Opfer für die anderen Piloten wäre.


12:30 Uhr

Reifen: Pirelli setzt auf Eigenverantwortung

Das haben wir bereits gestern thematisiert. Weil sie vor dem Rennen so gut passen, wollen wir allerdings noch einmal an die Worte von Mario Isola erinnern. Der gesteht nämlich, dass er sich angesichts der Reifenschäden vom vergangenen Sonntag "Sorgen" mache. Er erklärt aber auch: "Wenn [die Teams] ein Risiko eingehen, dann ist das eben so. Wir können niemanden aufhalten. Wir können nicht auf die Strecke springen und ein Auto anhalten." Deswegen gibt es heute keine Dinge wie einen zusätzlichen Pflichtboxenstopp oder ähnliches. Man "vertraue" den Teams, es bei der Länge der Stints nicht zu übertreiben. Wir sind gespannt, ob das klappt.


12:45 Uhr

Heute vor 33 Jahren ...

... gewann Nelson Piquet den Großen Preis von Ungarn 1987. Für den Brasilianer war es nach 1986 der zweite Sieg auf dem Hungaroring in Serie. Erneut triumphierte er vor seinem Landsmann Ayrton Senna, den er bereits im Vorjahr mit einem spektakulären Überholmanöver hinter sich gelassen hatte. Senna konnte dann 1988 seinen ersten Sieg in Ungarn feiern.

Dein historisches Formel-1-Wissen kannst du in unserem großen Formel-1-Quiz testen!

Nelson Piquet Jun. Piquet Piquet Sports GP2Williams AT&T Williams F1 ~Nelson Piquet Jun. ~

13:04 Uhr

Nick Heidfeld über die Krise bei Ferrari

Der Experte hat sich im Interview mit 'Bild' unter anderem zur Frage geäußert, ob Mattia Binotto der richtige Teamchef für Ferrari sei. "Offensichtlich ist, dass er es bisher nicht war", sagt er und erklärt: "Die Ansprüche an Ferrari sind natürlich riesig und kaum zu bewerkstelligen, aber Performance, Image und speziell das Handling mit und zwischen Leclerc und Vettel waren bisher schwach."

Außerdem erklärt Heidfeld, dass es für Vettel positiv sein könnte, dass sein Vertrag nicht verlängert wurde. Er erklärt: "Zum einen könnte dies sportlich der Fall sein, wenn sein zukünftiges Team bessere Resultate einfährt als Ferrari. Zum anderen sollte es ein Segen für Sebastian sein, nicht den ganzen Druck und von den Medien eine große Mitschuld für die nicht ausreichende Performance von Ferrari aufgebürdet zu bekommen."

"Er wird wieder frei atmen und einen erfrischenden Neuanfang starten können", glaubt Heidfeld.


13:13 Uhr

Racing Point: Lawrence Stroll schießt zurück!

Viel wurde in den vergangenen Tagen und Wochen über Racing Point gesprochen. Jetzt hat sich Teambesitzer Lawrence Stroll in einem Statement zu Wort gemeldet. Dort sagt er, er äußere sich nicht oft in der Öffentlichkeit, aber aktuell sei er "extrem sauer" über die Anschuldigungen, dass sein Team betrogen habe. "Ich habe in meinem Leben nie irgendwo betrogen", betont er. Den Teams, Racing Point Betrug unterstellen, wirft er "schlechten Sportsgeist" vor. Aktuell werde der Name von Racing Point durch den Schmutz gezogen. "Das werde ich nicht akzeptieren", stellt er klar. Die Schonfrist in der Formel 1 scheint endgültig vorbei zu sein ...


13:29 Uhr

#FragMST

Sven möchte wissen, wie viele Mercedes-Doppelausfälle es seit 2014 gab. Ich habe schnell in unserer Datenbank nachgesehen: Es waren genau zwei. Der legendäre Unfall zwischen Hamilton und Rosberg 2016 in Barcelona, dazu Spielberg 2018, als Hamilton und Bottas mit technischen Problemen ausgeschieden sind.


13:48 Uhr

Das komplette Stroll-Statement im Wortlaut

Danke an die Kollegen von Sky, die uns das Video zur Verfügung gestellt haben!

Unsere komplette News zu dem Thema findest du hier!


14:02 Uhr

Fokus aufs Rennen

Damit lenken wir unseren Fokus dann langsam auf das Rennen, das in rund einer Stunde beginnt. Hier zur Erinnerung noch einmal die Strategien, die Pirelli vorschlägt. Eigentlich sind sich alles einig, dass es niemanden geben wird, der mit einem Stopp durchkommt. Ich bleibe aber bei meiner kleinen Wette, dass es trotzdem irgendjemand versuchen wird. Das war in der Vergangenheit eigentlich immer so, wenn Pirelli mindestens zwei Stopps angekündigt hat.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950