powered by Motorsport.com

Formel-1-Noten Mexiko: Verstappen verliert seine Gesamtführung

Zwei Piloten dürfen sich in Mexiko über eine 1 in unserer traditionellen Notenvergabe freuen - Max Verstappen wird abgestraft

(Motorsport-Total.com) - Max Verstappen erlebte in Mexiko ein Seuchenwochenende. Statt den Hattrick einzufahren, kämpfte er sich nach der Quali-Strafe und dem Reifenschaden noch auf Platz sechs. Seine Führung in der Noten-Gesamtwertung ist er mit dieser Vorstellung losgeworden. An der Spitze durften sich zwei Piloten über eine 1 freuen.

Max Verstappen

Max Verstappen erlebt ein Albtraum-Wochenende in Mexiko Zoom

In unserer traditionellen Notenvergabe haben diesmal Mexiko-Sieger Lewis Hamilton (1,3) und Lokalmatador Sergio Perez (1,6) abgeräumt. Der Brite besiegelte mit dem Sieg am Sonntag seinen sechsten WM-Titel zwar noch nicht endgültig, er demonstrierte aber seine Souveränität mit dem zehnten Sieg in dieser Saison.

"Auf ihn ist einfach Verlass", kommentiert Experte Marc Surer die Leistung des WM-Führenden. Besonders beeindruckt hat der fünffache Weltmeister mit seinem 48-Runden-Stint auf dem harten Reifen. Auf das "Gejammer" am Boxenfunk hätte er aber verzichten können, merkt Surer schmunzelnd an.

Eine 1 holt sich auch Perez für seine Galavorstellung zu Hause ab. Er selbst sprach nach dem Rennen von einem "Sieg", der siebte Platz war mit dem Racing Point das Höchste der Gefühle. Experte Surer ist besonders angetan von seiner starken Leistung in den letzten Rennrunden, als ihn Daniel Ricciardo ordentlich unter Druck setzte.

Rang drei hat Sebastian Vettel mittlerweile schon gepachtet, scheint es. Nach Sotschi und Suzuka steht der Deutsche wieder auf dem letzten Treppchen. Mit einer glatten 2 behauptet er sich hauchdünn vor Renault-Pilot Daniel Ricciardo (2,1) und Teamkollegen Charles Leclerc (2,2).

Von den Startplätzen eins und zwei auf den Rängen zwei und vier ins Ziel zu fahren, sei auf die schwache Ferrari-Strategie zurückzuführen, weiß Surer. "Das schafft die Scuderia ohne Not." Als "Strategieopfer" bezeichnet er auch Alexander Albon im Red Bull, der ebenfalls auf einer Zweistoppstrategie unterwegs war.

Zwar bewerteten die Leser den Rookie, der zwischenzeitlich auf Podestkurs lag, mit einer 2. Die Redaktion musste allerdings auf eine 3 korrigieren, immerhin sorgte er am Freitag für einen Blechschaden mit seinem unnötigen Unfall.

Mit einer 2,4 erhält Albon die gleiche Note wie der kränkelnde Pierre Gasly, der trotz einer Magenverstimmung ins Q3 und in die Punkte gefahren ist. "Stark", muss ihm auch Surer Respekt zollen. Valtteri Bottas, der in Japan noch die Bestmarke aufstellte, muss sich diesmal mit Platz acht in der Wertung (2,5) begnügen. Nach dem Crash im Qualifying kam er im Rennen nicht gegen Hamilton an.

Dahinter belegen die McLaren-Fahrer Carlos Sainz ("Nicht der Carlos, den wir kennen") mit einer 2,6 und Lando Norris mit einer 3,0 die verbliebenen Top-10-Ränge. Keine Punkte in unserer Bewertung holt diesmal Max Verstappen mit einer 3,2. Der Niederländer verspielte schon im Qualifying die Pole-Position mit einem unnötigen Fehler.

Seine Aussagen danach in der Pressekonferenz wirkten ebenso wenig einsichtig. Bei Gelb nicht vom Gas zu gehen, das sei "unverzeihlich", findet auch Marc Surer. Die Strafversetzung brachte ihn erst in die missliche Lage gegen Hamilton in Kurve 1 und später gegen Bottas im Stadion.

"Das war wieder der Max von früher, der mit der Brechstange durchs Feld pflügt", merkt der Schweizer an. Fast hätte es noch ein weiteres Mal gekracht, am Ende kann er mit Rang sechs Schadensbegrenzung betreiben. Im Fahrer-Noten-WM-Stand hat ihn daher Lewis Hamilton mit seinem Sieg überholt.

Und sonst? Altmeister Kimi Räikkönen schafft es mit einer 3,5 nicht an Williams-Rookie George Russell vorbei. Die Pannen bei Alfa Romeo waren diesmal allerdings auf die Schuld des Teams zurückzuführen, findet Surer. Noch schlimmer lief es bei seinem Ex-Teamkollegen Romain Grosjean im Haas.

Der Franzose fiel am Wochenende nur durch Dreher und Galgenhumor auf, dafür gibt's die schlechteste Note diesmal mit 3,8. Nach dem Motto "geteiltes Leid ist halbes Leid" erhält auch Teamkollege Kevin Magnussen eine 3,8. Surer nimmt die beiden in Schutz: "Bei diesem schlechten Auto kann man den Fahrern keinen Vorwurf machen."

Die Idee hinter unserer Notenvergabe ist, die Leistungen an einem Wochenende und besonders im Rennen mit Noten zu bewerten (1 = Sehr gut, 6 = Ungenügend). Dabei sollen externe Einflüsse, die die Fahrer nicht selbst steuern können, ausgeblendet werden. Und damit nicht nur die Redaktion subjektiv bewertet, wie das bei Fußballmagazinen der Fall ist, haben wir mit den Lesern und dem Experten insgesamt drei gleichberechtigte Säulen geschaffen.

Das ultimative Fahrer-Ranking Mexiko 2019:
01. Lewis Hamilton, Note 1,3 (Leser 1,8 - Surer 1 - Redaktion 1)
02. Sergio Perez, Note 1,6 (Leser 1,9 - Surer 1 - Redaktion 2)
03. Sebastian Vettel, Note 2,0 (Leser 2,1 - Surer 2 - Redaktion 2)
04. Daniel Ricciardo, Note 2,1 (Leser 2,3 - Surer 2 - Redaktion 2)
05. Charles Leclerc, Note 2,2 (Leser 2,6 - Surer 2 - Redaktion 2)
06. Pierre Gasly, Note 2,4 (Leser 3,1 - Surer 2 - Redaktion 2)
07. Alexander Albon, Note 2,4 (Leser 2,2 - Surer 2 - Redaktion 3)
08. Valtteri Bottas, Note 2,5 (Leser 2,6 - Surer 2 - Redaktion 3)
09. Carlos Sainz, Note 2,6 (Leser 2,8 - Surer 3 - Redaktion 2)
10. Lando Norris, Note 3,0 (Leser 2,9 - Surer 3 - Redaktion 3)
11. Nico Hülkenberg, Note 3,0 (Leser 3,0 - Surer 3 - Redaktion 3)
12. Max Verstappen, Note 3,2 (Leser 3,6 - Surer 3 - Redaktion 3)
13. George Russell, Note 3,5 (Leser 3,4 - Surer 3 - Redaktion 4)
14. Kimi Räikkönen, Note 3,5 (Leser 3,5 - Surer 3 - Redaktion 4)
15. Lance Stroll, Note 3,6 (Leser 3,8 - Surer 3 - Redaktion 4)
16. Antonio Giovinazzi, Note 3,6 (Leser 3,8 - Surer 3 - Redaktion 4)
17. Daniil Kwjat, Note 3,6 (Leser 3,9 - Surer 3 - Redaktion 4)
18. Robert Kubica, Note 3,7 (Leser 4,1 - Surer 3 - Redaktion 4)
19. Kevin Magnussen, Note 3,8 (Leser 4,3 - Surer 3 - Redaktion 4)
20. Romain Grosjean, Note 3,8 (Leser 4,4 - Surer 3 - Redaktion 4)

Und so berechnen wir:
Aus der durchschnittlichen Benotung der Motorsport-Total.com-User, der Benotung durch Experte Marc Surer und der Benotung durch unsere Redaktion ermitteln wir den Durchschnitt. Aus diesem Durchschnittswert ergibt sich unser Fahrer-Ranking. Wir bilden nur eine Kommastelle ab, für die Berechnung ziehen wir aber alle Kommastellen heran. Aus diesen teilweise nicht sichtbaren Kommastellen ergibt sich die Reihenfolge des Rankings zweier Fahrer bei vermeintlichem Benotungs-Gleichstand.

Der Fahrernoten-WM-Stand 2019:
01. Lewis Hamilton (252)
02. Max Verstappen (239)
03. Charles Leclerc (183)
04. Carlos Sainz (157)
05. Sebastian Vettel (141)
06. Valtteri Bottas (134)
07. Lando Norris (112)
08. Daniel Ricciardo (107)
09. Sergio Perez (91)
10. Kimi Räikkönen (82)
11. Alexander Albon (73)
12. Nico Hülkenberg (70)
13. Daniil Kwjat (60)
14. Pierre Gasly (39)
15. Lance Stroll (27)
16. Kevin Magnussen (18)
17. George Russell (15)
18. Antonio Giovinazzi (15)
19. Romain Grosjean (2)
20. Robert Kubica (1)

Der punktbeste Fahrer wird nach Saisonende mit einem Award für den Fahrer des Jahres 2019 ausgezeichnet.