powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: "Warum geben wir den alten Stimmen eine Plattform?"

Der Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Vettel: Kein Raum für Piquet-Aussagen +++ Verstappen: Keine Gedanken an Crash 2021 +++ BRDC schließt Piquet aus +++

16:51 Uhr

Hamilton: Warum geben wir den alten Stimmen eine Plattform?

Jackie Stewart hatte Lewis Hamilton einen Rücktritt nachgelegt, Nelson Piquet über ihn ein unangebrachtes Wort benutzt. Einst waren sie Größen der Formel 1, doch mittlerweile besitzen sie für den modernen Sport nicht mehr die große Relevanz, findet Hamilton.

"In den letzten Wochen verging kein Tag, an dem nicht irgendjemand, der in unserem Sport seit Jahrzehnten keine Rolle mehr spielt, versucht hat, negative Dinge zu sagen und mich zu Fall zu bringen", sagt Hamilton.

"Ich weiß nicht wirklich, warum wir diesen älteren Stimmen weiterhin eine Plattform geben. Denn sie sprechen über unseren Sport, und wir wollen in eine ganz andere Richtung gehen, und das ist nicht repräsentativ für das, was wir als Sport jetzt sind und wo wir hinwollen", so der Brite.

"Wir müssen in die Zukunft blicken und den jüngeren Leuten eine Plattform geben, die die heutige Zeit und die Richtung, in die wir uns entwickeln wollen, besser repräsentieren."

19:56 Uhr

Feierabend

Und damit soll es das vom ersten Mediendonnerstag des Jahres gewesen sein. Das heißt, dass es auch wieder donnerstags eine Videozusammenfassung auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de geben wird, bei dem euch Chefredakteur Christian Nimmervoll und Kevin Scheuren das Wichtigste vom Tag erzählen.

Allerdings wird es heute ausnahmsweise noch keine Ausgabe geben, da uns die überraschende Wiedereinführung des Medientages planungstechnisch nicht gerade wohlgesonnen war. Morgen findet aber eine reguläre Ausgabe statt.

Und Gleiches gilt auch für den Ticker, der morgen wieder regulär von Ruben Zimmermann übernommen wird. Norman Fischer verabschiedet sich und bedankt sich für euer Interesse. Einen schönen Abend noch!


19:42 Uhr

Für den kleinen Lacher zwischendurch

Ihr kennt das doch auch, wenn man sich erschreckt, wenn plötzlich ein Fahrradfahrer hinter einem kommt, oder? ;)


19:39 Uhr

Russell beeindruckt von Hamilton-Eifer

Dass er in diesem Jahr Teamkollege von Lewis Hamilton ist und sieht, wie der Brite arbeitet, hat die Bewunderung von George Russell für den siebenmaligen Weltmeister noch einmal verstärkt.

"Ich glaube, viele Leute denken, dass er in letzter Minute auftaucht, einfach ins Auto springt und sein Talent sprechen lässt. Aber das ist bei weitem nicht der Fall", betont der Brite.

"Ich hatte das große Glück, zu sehen, wie er arbeitet und wie er das Team motiviert und versucht, jede einzelne Millisekunde aus dem Auto herauszuholen. Ich habe mich also immer ein wenig zurückgelehnt und beobachtet. Ich habe es sehr genossen zu sehen, wie er sein Ding durchzieht."


19:30 Uhr

Verstappen für zweite Chance für Vips

Max Verstappen hat im Übrigen auch dafür plädiert, Jüri Vips noch einmal eine Chance zu geben: "Ich kenne Jüri ein bisschen besser als viele andere. Er ist ein supernetter Kerl. Ich glaube, er versteht, was er falsch gemacht hat", sagt der Red-Bull-Pilot.

"Er befindet sich jetzt an einem sehr schwierigen Punkt in seiner Karriere, weil alle mit dem Finger auf ihn zeigen. Okay, was er gesagt hat, war nicht korrekt. Aber ich finde, er verdient eine zweite Chance."

"Manchmal rutschen einem unbedacht Dinge heraus, und es ist einem im ersten Moment gar nicht klar, wie sehr das andere verletzen kann."


19:11 Uhr

Verstappen: Wieder Duell mit Ferrari?

Max Verstappen rechnet vor dem Rennen in Silverstone mit einem weiteren Duell gegen Ferrari: "Ich glaube, bislang war es sehr eng. Manchmal waren sie im Quali vorne und im Rennen dreht es sich dann manchmal um", sagt er. Die Frage für ihn ist: Welche Updates kommen? Das kann er nur für Red Bull beantworten . und da sind es ein paar.

"Und außerdem müssen wir auch abwarten, was das Wetter macht. Das kann die Dinge auch etwas durcheinanderwirbeln", sagt der Niederländer.

Und Mercedes? "Ich finde es sehr schwer, das momentan zu beurteilen. Historisch waren sie hier immer sehr schnell, und außerdem bringen auch sie neue Teile ans Auto", sagt er. "Aber es ist viel zu früh, um zu sagen, wo sie stehen werden. Für uns ist es sowieso wichtiger, auf uns selbst zu schauen."


18:39 Uhr

Haas und die Spiegelei-Flagge

Haas will in Silverstone noch einmal mit der Formel-1-Rennleitung darüber sprechen, wie man in Zukunft mit losen Teilen verfahren soll. In Kanada bekam Kevin Magnussen - sehr zum Ärger von Teamchef Günther Steiner - die schwarz/orangene Flagge, weil sein Frontflügel beschädigt war. Der Däne musste an die Box.

"Wir hätten zumindest konsultiert werden sollen, anstatt einfach die Flagge gezeigt zu bekommen", sagt Steiner. "Wir wissen, wie der Flügel designt ist. Ich kann jetzt nicht hier sitzen und sagen, dass er niemals abgefallen wäre, aber er wäre nicht heruntergefallen, weil Zylon darauf ist, und Zylon bricht nicht."

Steiner sagt, dass Haas den Flügel ohnehin beim Boxenstopp gewechselt hätte - aber zu einer passenderen Zeit.


18:21 Uhr

Verstappen: Piquet kein Rassist

Max Verstappen hat auf die Aussagen seines Schwiegervaters in spe, Nelson Piquet reagiert und diese als "nicht korrekt" bezeichnet. Allerdings sei der Brasilianer laut dem Red-Bull-Piloten auch "kein Rassist".

"Ich habe ein wenig Zeit mit Nelson verbracht, ich glaube, mehr als der Durchschnittsmensch im Allgemeinen, und er ist definitiv kein Rassist", sagt Verstappen. "Er ist eigentlich ein sehr netter und entspannter Kerl."

"Die Leute bezeichnen ihn jetzt natürlich als Rassisten, was er meiner Meinung nach nicht ist, aber ich stimme voll und ganz zu, dass man diese Worte nicht benutzen darf."

Ihn aus dem Paddock verbannen, würde er nicht: "Wenn man Leute verbannt, hilft man der Situation nicht wirklich, man redet nicht", so Verstappen.


18:11 Uhr

Max Verstappen der Beste?

Müssen wir die Diskussion um den "GOAT", den Besten aller Zeiten, nicht bereits jetzt völlig neu führen und unweigerlich bei Max Verstappen rauskommen?

Über dieses Thema hat unser Formel-1-Experte Marc Surer mit Videohost Kevin Scheuren gesprochen. Lewis Hamilton ist zwar von den Zahlen her der aktuell bessere Fahrer, die Nervenstärke und Coolness von Verstappen nötigt Experten und Fans aber größten Respekt ab.

Wir nehmen in diesem Video auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de auch Bezug auf die ersten Jahre von Hamilton und Verstappen in der Formel 1 und wagen einen Vergleich zwischen dem Rekordchampion und dem, der in der Lage sein könnte, dessen Rekorde zu brechen.


"Max Verstappen ist vergleichbar mit Senna!"

Müssen wir die Diskussion um den Besten aller Zeiten nicht bereits jetzt neu führen und unweigerlich bei Max Verstappen rauskommen? Weitere Formel-1-Videos


18:04 Uhr

FIA: Direktive gilt ab Frankreich

Jetzt haben wir eine konkrete Antwort darauf, wie die FIA mit der Technischen Richtlinie rund um das Porpoising verfahren wird. Der Verband teilt mit, dass die Analyse zu den Oszillationsdaten beendet ist und man einen Maßstab definiert hat, mit dem man diese überwachen kann

Es heißt: "Das Update wurde an die Teams geschickt, damit sie in den nächsten beiden Grands Prix ihre eigene Analyse durchführen können, um zu verstehen, welche Änderungen sie gegebenenfalls vornehmen müssen, um die Technische Richtlinie ab dem Großen Preis von Frankreich zu erfüllen."

Das heißt, in Silverstone und in Spielberg am kommenden Wochenende können die Teams selbst analysieren, dann muss es passen.


17:47 Uhr

Teams dürfen Reifen über Nacht heizen

Die FIA hat vor dem Rennen verkündet, dass die Teams ihre Reifen über Nacht in Heizdecken auf 30 Grad Celsius erwärmen dürfen. Das soll Probleme mit den kälteren Umgebungstemperaturen in der Nacht vermindern.

Die Mitteilung im Wortlaut:
In addition to the minimum heating times and temperatures specified in the Pirelli Event Preview, Competitors will be permitted to leave their tyres wrapped in blankets and heating to a maximum temperature of 30 °C throughout the nights in order to minimise any issues relating to the colder overnight ambient temperatures.


17:44 Uhr

Andere Garagen-Reihenfolge

Ein anderer Leser, der uns über das Kontaktformular leider keinen Namen genannt hat, möchte wissen, warum die Garagen in Silverstone nicht wie sonst auch nach der Konstrukteurswertung von 2021 angeordnet sind.

Normalerweise wählt der Meister die vorderste Garage, und alle anderen Teams folgen der Reihe nach. In Silverstone sind ist das seit dem Umbau der Strecke aber etwas anders.

Die Boxengasse liegt etwas tiefer als die normale Strecke, und manche Teams können die Fans schlichtweg nicht sehen. Daher sind die Topteams Ferrari, Red Bull und Mercedes diesmal in der Mitte und die kleinen Teams außen.


17:39 Uhr

Zeit für Leserfragen

Leserin Josefine möchte wissen, ob Englischkenntnisse für eine Teilnahme in der Formel 1 Pflicht sind. Im Reglement ist davon nichts zu finden, aber ohne Englischkenntnisse wirst du nicht weit kommen. Der letzte Fahrer, der kaum Englisch sprach, war 2006 Yuji Ide. Das mag bei Super Aguri vielleicht möglich gewesen sein, gerade in internationalen Teams ist es aber unerlässlich, Englisch zu sprechen.


17:15 Uhr

ANZEIGE: Die Formel 1 in Silverstone live auf Sky!

Du willst sehen, wie sich Sebastian Vettel und Mick Schumacher in Großbritannien schlagen werden? Auch in Silverstone bekommst Du auf Sky alle Sessions live und das Rennen am Sonntag ohne Werbeunterbrechung. Noch kein Abo? Hier informieren!


17:13 Uhr

Williams ähnlich wie Red Bull

Das neue Upgrade, das Williams an diesem Wochenende erhält, soll laut Alexander Albon dem Konzept von Red Bull ähneln: "Ich denke, man wird sehen, dass es sich mehr an dem orientiert, wie der Rest des Grids aussieht", sagt er.

"Jeder hat ein bisschen anders angefangen. Und es ist entweder das Ferrari-Konzept oder das Red-Bull-Konzept, das angenommen zu werden scheint", sagt er. "Unser Auto sieht dem von Red Bull ähnlicher, aber ich würde es nicht als gleichartig bezeichnen."


16:36 Uhr

Sainz schaut nicht auf WM

Carlos Sainz schaut aktuell nicht auf den WM-Kampf. Er weiß, dass er sich mit seinen Ausfällen in Australien, Imola und Baku in eine schlechte Position gebracht hat. "Ehrlich gesagt hat mich das ziemlich weit zurückgeworfen, aber ich denke, wenn ich mich darauf konzentriere, Rennen zu gewinnen, werde ich wieder im Kampf dabei sein", sagt er.

"Ich konzentriere mich also von Rennen zu Rennen darauf, in jedem Rennen auf dem Podium zu stehen und zu gewinnen, und wir werden sehen, wo ich damit in der Schlussphase stehe", so der Spanier. "Aber ich schaue nicht so sehr auf die Meisterschaft."

Der Ferrari-Pilot würde gerne wieder die Konstanz der vergangenen Jahre erreichen. "Und dann sollte ich wieder an der Spitze dabei sein."


16:26 Uhr

Vettel: Demofahrt im eigenen Auto

Sebastian Vettel wird am Sonntag eine Demofahrt im Williams FW14B absolvieren, mit dem Nigel Mansell 1992 Weltmeister wurde. Der Deutsche hatte dazu heute schon einmal eine Sitzanpassung durchführen lassen.

Der Run hat zwei Besonderheiten: Zum einen soll er mit CO2-neutralem Benzin stattfinden, zum anderen gehört das Auto jemand ganz Besonderem - nämlich Sebastian Vettel selbst.

"Da fährt man natürlich noch einmal anders, als wenn einem das Auto von jemand anderem gegeben wird", lacht er. "Aber das hätte ich, glaube ich, jetzt nicht sagen sollen."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Folgen Sie uns!

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Folge uns auf Twitter