powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Mercedes für Silverstone "vorsichtig optimistisch"

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Mercedes "vorsichtig optimistisch" +++ Piquet: Hamilton rassistisch beleidigt +++ Grosjean: Das ist typisch für Haas ... +++

08:09 Uhr

Mercedes für Silverstone "vorsichtig optimistisch"

Mercedes gewann seit 2013 acht von zehn Formel-1-Rennen in Silverstone. 2020 schaffte es Hamilton sogar auf drei Rädern! Das könnte ein Grund dafür sein, warum die Silberpfeile laut James Allison vor dem Heimspiel "vorsichtig optimistisch" sind.

Gegenüber 'Sky' erklärt er, dass man ein besseres Wochenende als zuletzt erwarte. "Ich denke, einige der Charakteristiken der Strecke liegen dem Auto", sagt er, stellt jedoch auch klar, dass man weiterhin nicht aus eigener Kraft siegfähig sei.

"Aber wenn wir das Auto durch Maggotts und Becketts und die schnelleren Kurven zähmen können, denn denke ich, dass wir eine gute Chance auf ein konkurrenzfähiges Wochenende haben", so der Mercedes-Technikchef.

Für einen Sieg müsste man aber wohl trotzdem auf Ausrutscher von Ferrari und Red Bull hoffen.

14:07 Uhr

Feierabend!

Und das war es für heute auch schon wieder mit unserem Liveticker. Auf unserem Portal geht es natürlich noch etwas weiter und wir sind an dieser Stelle schon morgen wieder mit einer neuen Ausgabe für euch am Start.

Habt noch einen schönen Dienstag und bis dann!


13:59 Uhr

Ferrari steht Hamilton zur Seite

Nun hat sich mit Ferrari auch das erste Konkurrenzteam zu Wort gemeldet. "Wir stehen mit der Formel 1, Lewis Hamilton und Mercedes gegen jegliche Form der Diskriminierung", schreibt die Scuderia auf Twitter.


13:43 Uhr

Hamilton zum Dritten

Jetzt kommen die Tweets fast im Minutentakt. "Es ist mehr als Sprache", schreibt Hamilton und erklärt: "Diese archaischen Einstellungen müssen sich ändern und haben keinen Platz in unserem Sport."

Er habe schon sein ganzes Leben damit zu tun gehabt. "Es gab viel Zeit, um zu lernen. Jetzt ist die Zeit zum Handeln gekommen", fordert Hamilton.


13:41 Uhr

Hamilton legt nach

Und noch ein zweiter Tweet des Rekordchampions. "Vamos focar em mudar a mentalidade", schreibt er auf Portugiesisch. Heißt übersetzt ungefähr: "Konzentrieren wir uns darauf, die Einstellung zu ändern."

Könnte man so interpretieren, dass es ihm nicht um einzelne Personen geht - sondern um das grundsätzliche Problem mit Rassismus.


13:37 Uhr

Hamilton reagiert

Jetzt hat auch Hamilton selbst auf die Piquet-Situation reagiert - wenn auch mit nur einem einzigen Wort. Ein anderer User hat Hamilton vorgeschlagen, "Wer zur Hölle ist Nelson Piquet?" zu twittern.

Diesen Tweet hat Hamilton mit nur einem einzigen Wort geteilt: "Imagine"


13:30 Uhr

Apropos Zuverlässigkeit ...

Bei dem Thema fällt mir diese Fotostrecke ein. Manche Defekte tun nämlich noch einmal deutlich mehr weh als andere ...


Fotostrecke: Technikdramen, die Rennsiege kosteten


13:21 Uhr

Leclerc: Mache mir keine Sorgen

Obwohl der Monegasse zuletzt immer wieder Probleme mit der Zuverlässigkeit hatte, betont er, dass er "nicht besorgt" sei. "Ich bin zuversichtlich, dass unser Auto stark ist, wenn wir die Zuverlässigkeit in den Griff bekommen", so der Ferrari-Pilot.

Die Zuverlässigkeit sei zudem "für alle" und nicht nur für Ferrari ein Problem. So hatte beispielsweise WM-Leader Verstappen in diesem Jahr auch schon zwei durch die Technik bedingte Ausfälle.

"Wir müssen uns also einfach auf uns selbst konzentrieren", sagt Leclerc daher und betont: "Unsere Performance ist stark und ich bin mir sicher, dass wir um Siege kämpfen werden, wenn wir die Rennen beenden."

Aber das muss man eben erst einmal schaffen ...


12:57 Uhr

Surer: "Verstappen ist vergleichbar mit Senna"

Müssen wir die Diskussion um den "GOAT", den Besten aller Zeiten, völlig neu führen und unweigerlich bei Max Verstappen rauskommen? Über dieses Thema hat unser Formel-1-Experte Marc Surer mit Videohost Kevin Scheuren gesprochen.

Wir nehmen in unserem neuen Video auch Bezug auf die ersten Jahre von Hamilton und Verstappen in der Formel 1 und wagen einen Vergleich zwischen dem Rekordchampion und dem, der in der Lage sein könnte, dessen Rekorde zu brechen.

Wie Surer die Leistungen beider Fahrer einschätzt, wer für ihn der perfektere Fahrer ist und warum er hofft, dass es keinen Titeldurchmarsch Verstappens gibt, erfahrt ihr in diesem Video:



12:41 Uhr

McLaren: Probleme aus Kanada verstanden

In Montreal blieb McLaren zum dritten Mal in dieser Saison komplett ohne Punkte. Vor dem Rennen in Silverstone erklärt Norris: "Seit dem vergangenen Rennen in Kanada haben wir hart an unserer Performance gearbeitet."

Man habe inzwischen verstanden, was man besser als in Montreal machen müsse. "Obwohl wir wissen, dass man das nicht über Nacht beheben kann, werden wir alles tun, um den Heimfans einen Grund zum Jubeln zu geben", so Norris.

"Kanada war schwierig", räumt auch Teamkollege Ricciardo ein. "Aber wir müssen daraus lernen und nach vorne schauen", so der Australier. Mal schauen, ob das bereits in Silverstone am Wochenende gelingt.


12:20 Uhr

FIA-Statement

Inzwischen hat auch die FIA ein Statement zur Piquet-Situation herausgegeben. Auch darin verurteilt man "diskriminierende Sprache" und sichert Hamilton "Solidarität" zu. Auch hier allerdings kein Wort von konkreten Konsequenzen.


12:02 Uhr

Immerhin ...

... läuft es für Perez in diesem Jahr deutlich besser als 2021. Da wäre nämlich überhaupt keiner auf die Idee gekommen, ihn auch nur ansatzweise mit dem WM-Titel in Verbindung zu bringen.

Er muss sich also zumindest keine Sorgen machen, am Ende des Jahres in dieser Fotostrecke zu landen:


Fotostrecke: WM-Teamkollegen: Die größten Demontagen der vergangenen 45 Jahre


11:50 Uhr

Häkkinen: Perez hat keine WM-Chance

Der Weltmeister von 1998 und 1999 traut dem Mexikaner den Titel Jahr in diesem Jahr nicht zu. "Ich denke nicht, dass er es kann", antwortet er in einem Video für 'Unibet' auf die Frage, ob Perez Verstappen im WM-Kampf herausfordern könne.

"Perez ist ein Fahrer, der gute Ergebnisse holen kann. Das neue Auto passt besser zu ihm", so Häkkinen, der Perez in diesem Jahr durchaus noch den ein oder anderen Sieg zutraut - aber eben nicht den Titel.

Denn dem Mexikaner fehle die Konstanz. "Inkonstanz macht dich nicht zu einem Champion", erklärt der Finne. Perez müsse in jedem Rennen das "Maximum" herausholen. Und das schaffe er eben nicht.

In der WM liegt Perez aktuell 46 Zähler hinter Verstappen.



11:31 Uhr

Red Bull kündigt Hypercar an

Kleine Randnotiz aus Milton Keynes: Red Bull hat vorhin ganz offiziell den RB17 angekündigt! Dabei handelt es sich aber nicht um ein neues Formel-1-Auto sondern um ein Hypercar aus der Feder von Adrian Newey.

Das Auto soll 2025 erscheinen und auf lediglich 50 Stück begrenzt sein. Preis: Fünf Millionen Pfund, umgerechnet rund 5,8 Millionen Euro. Falls jemand von euch also noch ein bisschen Kleingeld hat ...

Der Name RB17 war für das Hypercar übrigens noch "frei", weil in der Formel 1 auf den RB16 aus der Saison 2020 im vergangenen Jahr der RB16B folgte und in diesem Jahr direkt der RB18.


11:22 Uhr

Hintergründe

In dem betreffenden Video spricht Piquet über den Unfall zwischen Hamilton und Verstappen im vergangenen Jahr in Silverstone und benutzt dabei das eben genannte Wort.

Dazu muss man wissen, dass Piquets Tochter Kelly seit 2020 mit Verstappen in einer Beziehung lebt. Kein Wunder also, dass sich ihr Vater auf die Seite des Weltmeisters schlägt.

Bei seiner Wortwahl ist er dabei aber offenbar deutlich über das Ziel hinausgeschossen.


11:12 Uhr

Piquet: Hamilton rassistisch beleidigt

In den sozialen Medien ist in den vergangenen Tagen ein Video aufgetaucht, in dem Nelson Piquet den Rekordweltmeister rassistisch beleidigt. Offenbar handelt es sich bereits um ältere Aussagen aus dem vergangenen Jahr.

Die genauen Hintergründe versuchen wir aktuell mit den brasilianischen Kollegen in unserem Netzwerk zu klären. Fakt ist auf jeden Fall, dass Formel-1-Fans bereits Konsequenzen für den dreimaligen Weltmeister fordern.

Zu hören ist in dem Video, dass Piquet Hamilton als "neguinho" bezeichnet. Ein erstes offizielles Statement der Formel 1 gibt es inzwischen auch. Allerdings ist das nicht besonders aussagekräftig.

Dort heißt es im Prinzip nur, dass man diskriminierende und rassistische Sprache verurteile und dass Hamilton ein großer Botschafter des Sports sei. Wörtlich heißt es:

"Discriminatory or racist language is unacceptable in any form and has no part in society. Lewis is an incredible ambassador for our sport and deserves respect. (Hamilton's) tireless efforts to increase diversity and inclusion are a lesson to many and something we are committed to at F1."

In einem weiteren (ähnlichen) Mercedes-Statement heißt es:

"We condemn in the strongest terms any use of racist or discriminatory language of any kind. Lewis has spearheaded our sport's efforts to combat racism, and he is a true champion of diversity on and off track. Together, we share a vision for a diverse and inclusive motorsport, and this incident underlines the fundamental importance of continuing to strive for a brighter future."

Konkrete Konsequenzen für Piquet, dessen Name in beiden Fällen nicht genannt wird, sind allerdings noch nicht angekündigt.

Wir behalten die Lage natürlich im Auge und stehen wie gesagt mit unseren brasilianischen Kollegen in Kontakt, um eine akkurate Übersetzung von Piquets Aussagen zu bekommen.


10:46 Uhr

Reifen in Silverstone

Nachdem zuletzt die Mischungen C3 bis C5 zum Einsatz kamen, sind es in Silverstone am Wochenende traditionell die drei härteten Mischungen, also C1 bis C3.

Das führt zu der kuriosen Situation, dass der C3 zuletzt in Kanada der harte Reifen war und nun der weiche ist. Eine Folge der Namensgebung von Pirelli seit 2019.

Da denke ich mit ein bisschen Wehmut an 2018 und die Mischungen Hypersoft, Ultrasoft, Supersoft, Soft, Medium, Hard und Superhard zurück ...

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folge uns auf Twitter

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt