powered by Motorsport.com

Paddock live

Formel-1-Liveticker: Hülkenbergs Plan für die Zeit nach der Formel 1

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Hülkenberg: Was er nach der Formel 1 tut +++ Scheidung: Bottas trennt sich von seiner Ehefrau nach nur drei Jahren +++

15:19 Uhr

"Ein paar Schwedinnen anschauen"

Womit sich Nico Hülkenberg in der Formel-1-freien Zeit beschäftigen wird? Er hat offenbar schon ein paar Ideen ...

"Ich werde mir schon diverse Sachen suchen, keine Ahnung, irgendwelche Auto-Rallyes mitfahren, mal über ein paar Pässe oder durch die Toskana fahren. Sachen, wo du ein bisschen Zeit brauchst, ohne Termindruck", erklärt er.

Ansonsten sei "nichts Offensichtliches" geplant. Hülkenberg, in festen Händen, scherzt: "Vielleicht Stockholm. Ein paar Schwedinnen anschauen ..."

15:37 Uhr

Einer raus, der nächste rein

Wenn du dich jetzt fragst, wer eigentlich Nachfolger von Nico Hülkenberg bei Renault wird und wer das letzte Formel-1-Cockpit für 2020 erhalten hat, dann kann ich dir eine Antwort auf darauf geben - du findest sie in unserem Überblick zur Formel-1-Saison 2020!

Übrigens: Es gibt auch schon jemanden, der über 2020 hinaus an ein Team gebunden ist ...


15:32 Uhr

Aber nach Abu Dhabi ist noch nicht Schluss

Ein Rennen noch, das war's? Eben nicht! Auf Nico Hülkenberg warten in diesem Jahr noch einige Termine, ehe ihn die Formel 1 loslässt.

"In den ersten zwei Wochen, bis Mitte Dezember" sei er noch verplant für sein Renault-Team, meint der Deutsche. "Verabschiedung in den Fabriken in Enstone, Viry. Ein paar persönliche Dinge. Und dann ist eh schon Weihnachten."

Worauf er sich am meisten freut? "Mal einen Urlaub nicht in der Hauptsaison planen zu können, ist auch ganz gut."


15:08 Uhr

Auch Hülkenberg steht vor dem Aus

Nur noch einmal Formel 1? Diese Frage könnte sich auch Nico Hülkenberg stellen. Denn er wird 2020 nicht als Stammfahrer mit dabei sein.

Er habe sich bisher "nicht viele Gedanken" darüber gemacht, was er an der Formel 1 vermissen könnte, so der Deutsche. "Es ist, wie es ist, und es wird so kommen. Leere Straßen vor mir. Und das ist ganz gut so."

Die jüngsten Spekulationen um seine sportliche Zukunft (Stichwort: DTM und IndyCar), dass er sich für den Fall eines kurzfristigen Formel-1-Comebacks freihalten wolle, kommentiert er so: "Ihr alle interpretiert da zu viel rein. Das ist nicht der Grund, warum ich nix machen will. Sondern ich will nix machen, weil ich nix machen will! Nicht weil ich frei sein will. Der Rest wird sich ergeben."


14:50 Uhr

Derweil meint Kubica ...

... es sei noch nichts spruchreif, aber so gut wie unter Dach und Fach. Da spricht er natürlich über seine Saison 2020 und das Programm, das ihn dann erwartet. Wo es den polnischen Rennfahrer hinzieht, was wahrscheinlich noch passiert, das kannst du hier nachlesen!

Und in eigenen Worten über sein vielleicht letztes Formel-1-Rennen:


14:47 Uhr

Räikkönen hat's gern entspannt

Kimi Räikkönen ist kein Mann der vielen Worte, auch nicht in der (zweiten) Pressekonferenz von Abu Dhabi am heutigen Medientag. Angesprochen auf die geplante Reduzierung der Rennwochenenden von vier auf drei Tage, sagte er:

"Das sollte schon nächstes Jahr kommen. Der heutige Tag ist nutzlos, wir sagen eh immer das gleiche. Verschwendet nicht unsere Zeit!"

Typisch Kimi ... :-)

PS: Hier die besten Sprüche von Kimi Räikkönen abrufen!


14:32 Uhr

Leclerc bezieht Stellung zum Brasilien-Crash

Wo wir gerade beim Thema "Unfall" sind: Eigentlich hätten beide Ferrari-Fahrer in der Pressekonferenz Stellung nehmen sollen zum teaminternen Crash in Brasilien. Doch weil Sebastian Vettel bedingt durch die Geburt seines dritten Kindes fehlte, blieb nur Leclerc übrig für eine Antwort.

Er sagte: "Seb hätte wahrscheinlich nicht nach links ziehen sollen. Das weiß er. Und ich hätte es besser machen können, ihm dabei auszuweichen."

Klingt wie ein offizielles Ergebnis einer internen Ferrari-Aussprache in Maranello. Leider fehlt uns hierbei allerdings die Sicht von Vettel.

Hier nachlesen, was direkt in Brasilien gesagt wurde!


14:27 Uhr

Hamilton: Persönliche Entschuldigung bei Albon

Das ist neu: Weltmeister Lewis Hamilton hat sich nach dem Brasilien-Zwischenfall mit Alexander Albon nicht nur öffentlich, sondern auch noch persönlich beim Red-Bull-Fahrer entschuldigt, den er durch seine Attacke samt Kollision wohl das erste Formel-1-Podium gekostet hatte.

"Lewis hat sich gut verhalten", meint Albon. "Er hat mir eine Direktnachricht geschickt und sein Bedauern geäußert." Das ausgebliebene Podestergebnis "schmerzt", sagt Albon weiter, "aber es wird in Zukunft noch weitere Chancen geben."


14:20 Uhr

Mehrere Titel? Nicht, was Verstappen antreibt

Ob die Erfolge von Lewis Hamilton ein Ansporn für ihn seien, wird Max Verstappen in der Pressekonferenz gefragt. Seine Antwort: "Ich mache mir da nicht zu viele Gedanken. Schon ein Titelgewinn wäre klasse."

Er sehe das "50:50", wie er weiter sagt. "Entweder es passiert oder es passiert nicht."

Damit ein Fahrer mehrere WM-Titel erzielen könne, dafür müssten gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. "Du brauchst auch etwas Glück, das richtige Auto zur richtigen Zeit. Und das in einem Team, das über Jahre hinweg dominiert", erklärt Verstappen.


14:13 Uhr

"Ein bisschen Panik im Team"

Haas-Pilot Kevin Magnussen hat eingeräumt, dass die anhaltenden technischen Probleme im Team für "ein bisschen Panik" gesorgt hätten. "Wir haben die Ursachen des Problems nicht gefunden und haben es auf Reifenprobleme geschoben. Es war eigentlich einfacher: Das Auto an sich war nicht gut genug, die Aerodynamik war das Problem", sagt Magnussen.

Es sei in diesem Jahr "frustrierend" gewesen für die Fahrer. "Wir hatten ein gutes Qualifying, aber im Rennen im Prinzip keine Stärken", so der Haas-Pilot. "Du warst nur am kämpfen, aber ohne Angriffsmöglichkeit nach vorne."

P5 in der Konstrukteurswertung 2018 gebe dem US-Rennstall aber das Selbstvertrauen, 2020 neu zu attackieren, meint Magnussen.


14:07 Uhr

Leclerc: Nächstes Jahr wird alles besser

Ferrari-Fahrer Charles Leclerc spricht in der Pressekonferenz über eine "positive" erste Saison im Team und meint: Nächstes Jahr wird alles (noch) besser. "Erstmals wechsle ich in meiner Formelsport-Karriere nicht im Winter das Team. Das dürfte bei der Autoentwicklung helfen", sagt Leclerc.

Die Ferrari-Bilanz 2019 in der Formel-1-Datenbank abrufen!


13:53 Uhr

Abschlussfotos in der Boxengasse

Ein Hauch Wehmut und ein bisschen Sentimentalität liegen in der Luft in Abu Dhabi: Es ist das letzte Rennwochenende des Jahres, eine letzte Gelegenheit für Gruppenbilder mit allen Beteiligten.

So wie hier bei Mercedes am Ende einer weiteren erfolgreichen Saison für die Silberpfeile - zum sechsten Mal in Folge beide WM-Titel gewonnen, das gab's noch nie!


13:42 Uhr

In Kürze: Die Pressekonferenz(en)

Heute stehen in Abu Dhabi gleich zwei Pressekonferenzen auf dem Zeitplan. Los geht's damit in wenigen Minuten.

Um 13 Uhr (MEZ) treten folgende Piloten vor die Journalisten vor Ort: Charles Leclerc (Ferrari), Kevin Magnussen (Haas), Max Verstappen (Red Bull)

Eine halbe Stunde später folgen: Kimi Räikkönen (Alfa Romeo), Carlos Sainz (McLaren), Pierre Gasly (Toro Rosso), Daniil Kvyat (Toro Rosso)

Auch hier nochmals der Hinweis: Sebastian Vettel fehlt in der PK heute entschuldigt, weil er zum dritten Mal Vater geworden ist. Deshalb reist er erst nach dem Medientag nach Abu Dhabi an.


13:28 Uhr

Alle Cockpits für 2020 fix vergeben

Wenige Stunden vor dem letzten Rennen der Formel-1-Saison 2019 steht fest, wer die 20 Piloten sind, die in der Saison 2020 die dann 22 Grands Prix bestreiten werden: Das letzte noch offene Cockpit ist jetzt auch vergeben!

Hier die Fahrer-Team-Übersicht für 2020 abrufen!

Und wo spielt sich das Ganze ab? Und wann? Das erfährst du in unserem Überblick zum Rennkalender 2020!


13:24 Uhr

Neuigkeiten auch bei Mick Schumacher

Privates gibt's von Mick Schumacher kaum zu hören, dafür etwas Professionelles: Der deutsche Nachwuchspilot hat nun bekanntgegeben, welches Rennprogramm er in der Saison 2020 bestreiten wird.

Hier alle Details zu Mick Schumacher 2020 abrufen!


13:09 Uhr

Bei Familie Vettel dagegen ...

... gibt es ausgesprochen gute Nachrichten: Sebastian Vettel und seine Frau Hanna sind zum dritten Mal Eltern geworden. Deshalb fehlt der Ferrari-Pilot heute beim Medientag in Abu Dhabi und ist erst ab morgen Vormittag vor Ort an der Rennstrecke.

Die Glückwünsche aus dem Fahrerlager trudeln derweil schon ein ...


12:55 Uhr

Noch mehr schlechte Nachrichten für Bottas

Als wäre die Trennung von seiner Ehefrau nicht schon genug: Valtteri Bottas geht mit einer Strafversetzung in das letzte Formel-1-Wochenende des Jahres. Warum und mit welchen Konsequenzen, das kannst du hier nachlesen!

Er selbst nimmt es gelassen und meint, er werde dennoch versuchen, im Qualifying auf die Pole-Position zu fahren. Das Rennen werte er als "gutes Überholtraining", so der Mercedes-Pilot.

Bottas steht bereits als WM-Zweiter hinter Lewis Hamilton fest und kann diese Position in der WM-Gesamtwertung nicht mehr verlieren.