powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Mexiko bleibt bis 2022 im Formel-1-Kalender!

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Mexiko-Vertrag bis 2022 verlängert +++ Carey spricht mit neuen Teams +++ Verstappen stichelt gegen Hamilton +++

18:28 Uhr

Verspätete Party

Auch Toro Rosso ist heute endlich in der Sommerpause angekommen. Das Team hatte nicht mal Zeit, den sensationellen dritten Platz von Daniil Kwjat in Hockenheim zu feiern. Das wird heute nachgeholt. Ein würdiger Abschluss der ersten Saisonhälfte!

Und ein würdiger Abschluss für unseren Ticker heute. Maria Reyer verabschiedet sich und wünscht noch einen schönen Abend! Bis bald!


18:24 Uhr

Sommerpausenspaß!

Ob mit dem Hund im Pool spielen oder mit dem Bruder im Süden chillen - die Fahrer sind bereits voll und ganz in der Formel-1-Sommerpause angekommen!


18:21 Uhr


18:16 Uhr

Bürgermeisterin: Neues Finanzierungsmodell

Die Bürgermeisterin, Claudia Sheinbaum, weiß, wie wertvoll der Formel-1-Vertrag für die Stadt ist. Sie erklärt, wie die Finanzierung des Rennens gesichert werden soll: "Die Präsenz der Formel 1 in der Stadt für weitere drei Jahre wurde erstmals durch ein neues Finanzierungsmodell erreicht, bei dem öffentliche Mittel nicht genutzt werden", stellt sie klar.

"Zuvor hatte der Bund an der Bezahlung der Veranstaltung mitgewirkt. Die Regierung von Mexiko-Stadt wird ein Vermittler sein und einen Trust schaffen, der die privaten Investitionen erhöht, die für die Durchführung dieser internationalen Veranstaltung erforderlich sind. Der Preis der Tickets bleibt auf dem Niveau der Vorjahre."


18:07 Uhr

Carey: Mexiko seit 2015 äußerst beliebt

"Wir freuen uns, dass wir unsere Partnerschaft mit Mexiko-Stadt, in der der Grand Prix von Mexiko bis mindestens 2022 ausgetragen wird, verlängert haben", kommentiert Formel-1-Boss Chase Carey den Vertrag.

"Seit der Rückkehr 2015 hat sich diese Veranstaltung bei Publikum und Fans nicht nur in Mexiko, sondern auch weltweit als erstaunlich beliebt erwiesen. In diesen vier Jahren haben über 1,3 Millionen Zuschauer am Grand Prix teilgenommen."

"Der Grand Prix war auch ein wichtiger Wirtschaftsmotor für die Stadt und stärkte ihre Stellung als Tourismuszentrum. Ich möchte der Bürgermeisterin Claudia Sheinbaum und der Stadtregierung danken."


18:02 Uhr

Mexiko-Deal bestätigt bis 2022!

Soeben ist wie angekündigt der neue Vertrag mit dem Grand Prix von Mexiko offiziell bekannt gegeben worden. Das Rennen auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez wird bis 2022 stattfinden. Seit 2015 ist das Rennen bereits ein Teil des Kalenders.


17:55 Uhr

Carey: Neue Teams wollen Budgetobergrenze

Wie bereits vorhin berichtet, fand heute die Präsentation von Liberty Media zum zweiten Quartal statt. Dabei hat Formel-1-Boss Chase Carey auch über die Zukunft gesprochen. Der US-Amerikaner hat bestätigt, dass er mit potenziellen neuen Teams spricht. Für die Interessenten sei die Budgetobergrenze, die 2021 eingeführt wird, ein "Eckpfeiler". Das würde unter anderem darüber entscheiden, ob sie in den Sport einsteigen oder nicht.

Mit 175 Millionen US-Dollar wurde die Obergrenze für 2021 angesetzt. Die Interessenten haben betont, dass der Sport ein gesundes Geschäftsmodell anbieten muss, damit sie einsteigen. "Ein Ziel der Obergrenze ist es, den Sport gesünder zu machen", weiß Carey. Die aktuellen Teams würden die Idee mittlerweile breit unterstützen.

Die Frage nach der Überprüfbarkeit der Kostenobergrenze sei legitim, aber Carey hält fest: "Wir hätten es nicht gemacht, wenn wir nicht daran glauben, dass es durchsetzbar ist." In der Saison 2020 wird ein Testlauf mit allen Teams stattfinden.


17:37 Uhr

Experiment war "sehr mutige Entscheidung"

"Ich denke, in Spa und Monza werden wir keine Wahl haben, weil die Flügel designt wurden für das neue Paket", stimmt Romain Grosjean Teamchef Steiner zu. "In Singapur und Russland wäre ich dafür, wieder die alte Lady auf die Strecke zu schicken."

Frühstens in Japan könnte Haas noch einmal Updates mit den Erkenntnisse aus den Vergleichstests bringen, glaubt er. Seine Entscheidung, auf die Ursprungsvariante des VF-19 zurückzuwechseln, bezeichnet er als "mutige Entscheidung". "Aber ich bin jetzt drei Rennen damit gefahren und habe es zweimal ins Q3 geschafft."


17:31 Uhr

Grosjeans Experiment vorerst zu Ende

So viel zu lachen gab es für Günther Steiner in letzter Zeit eigentlich nicht. Der Haas-Teamchef musste mit ansehen, wie seine Fahrer in den vergangenen Rennen immer wieder aus den Punkten gefallen sind. Seit Großbritannien fährt Romain Grosjean mit jenem Paket, das Haas zu Saisonbeginn eingesetzt hat. Kevin Magnussen ist hingegen mit dem Update aus Barcelona und später Hockenheim unterwegs gewesen.

Nach der Sommerpause wird mit dem Experiment erst einmal Schluss sein. Das bestätigt Steiner auf Nachfrage: "Wir müssen die finale Entscheidung erst treffen, aber alle Low-Downforce-Flügel sind für das neue Paket designt." Wenn das neue Paket "im Arbeitsfenster" ist, dann sei es "definitiv besser" als die Melbourne-Spec.


17:13 Uhr

Haas: Darum muss Magnussen aufs Podium fahren!

Günther Steiner hat sich die Zeit genommen und einige Fragen der Haas-Fans beantwortet. Zum Glück für uns hat das PR-Team das auf Video festgehalten. Denn sollte Kevin Magnussen in diesem Jahr tatsächlich noch aufs Podium fahren, ja dann sehen wir den Südtiroler bald mit veränderter Frisur!


16:44 Uhr

Häkkinen wieder im Rennauto!

Mika Häkkinen gibt sein Comeback auf der Rennstrecke. Zwar nicht im Formel-1-Renner, aber immerhin im GT-Boliden. Der Finne wird Ende August bei den 10 Stunden von Suzuka am Start stehen. Übrigens auch mit dabei sein wird ein ebenfalls alter Bekannter aus der Formel 1: Heikki Kovalainen.


16:40 Uhr

Verstappen stichelt: Hamilton hatte "Glück"

Der zweifache Saisonsieger hat zwar großen Respekt vor seinem Rivalen Lewis Hamilton, vor dem Grand Prix von Ungarn konnte er sich eine spitze Bemerkung aber nicht verkneifen. Die 'Daily Mail' zitiert den Niederländer wie folgt: "Es gibt viele gute Fahrer im Paddock, die alle in der Lage wären, fünf Titel zu gewinnen."

Die Erfolge von Hamilton erklärt er sich so: "Ich habe sehr großen Respekt vor Lewis' Errungenschaften, aber man braucht Glück mit dem Team. Dann muss man den Teamkollegen schlagen können und wenn das Team für lange Zeit gewinnt, dann summieren sich die Siege eben."

"Fernando Alonso hätte wohl acht oder neun Titel im richtigen Team gewonnen, weil er ein brillanter Fahrer war", ist sich Verstappen sicher. Der Spanier schaffte allerdings nur zwei mit Renault. "In der Formel 1 fahren derzeit drei, vier Fahrer mit dieser Fähigkeit", glaubt er.


16:15 Uhr

Rosberg: Deshalb ist Verstappen so stark

Nico Rosberg hat in diesem Video nicht nur die kontroversen Aussagen über Lewis Hamilton getätigt, er hat auch erklärt, warum für ihn Max Verstappen derzeit der beste Pilot ist. Spannende fünf Gründe nennt er da!


Nico Rosberg: Hamilton wird im Alter schlechter

Nico Rosberg findet, dass Max Verstappen der aktuell beste Fahrer ist und Lewis Hamilton erste Alterserscheinungen zeigt Weitere Formel-1-Videos


15:55 Uhr

Verstappen: Saisonbeginn 2018 "war eine Lehre"

Woher kommt diese Konstanz des Red-Bull-Piloten? In der Vergangenheit fiel er immer wieder durch aggressive Manöver auf, auch Unfälle waren keine Seltenheit (man denke nur an Monaco). Aber vor allem seit der Saisonmitte 2018 scheint es bergauf zu gehen.

"Der Saisonbeginn des Vorjahres lief für mich nicht rund, das war mir aber eine sehr gute Lehre. Ich habe gelernt, wann ich Risiko gehen muss und wann ich die Punkte heimfahren muss", erklärt er bei 'Sky'. "Schon die zweite Halbzeit des Vorjahres lief gut, aber als Team sind wir mit Honda noch einmal gewachsen. Ich fühle mich sehr wohl im Team. Wenn jeder motiviert ist, dann pusht dich das auf ein neues Level."


15:45 Uhr

Horner: Max' Serie ist unglaublich!

In den 21 Rennen ist Max Verstappen nie schlechter platziert gewesen als Platz fünf. Seit dem Grand Prix von Belgien 2018 hält seine Top-5-Serie an. Der Niederländer hat mit seiner Konstanz einen weiteren Schritt gemacht - und ist jetzt eindeutig der neue Mercedes-Jäger.

Christian Horner ist wahrlich beeindruckt von den Leistungen des erst 21-Jährigen: "21 Rennen in den Top 5 ist eine unglaubliche Serie, darauf wollen wir aufbauen. Das war eine sehr starke erste Saisonhälfte mit unserem neuen Motorpartner. Wir haben begonnen, in den vergangenen Rennen das Potenzial aus dem Auto rauszuholen", schildert er bei 'Sky'. Dieses Momentum will er in die zweite Hälfte des Jahres mitnehmen.


15:26 Uhr

Liberty präsentiert Zahlen des zweiten Quartals

Die Formel-1-Gruppe hat heute die Bilanz des zweiten Quartals präsentiert. Die Gruppe konnte einen leichten Anstieg des Umsatzes verglichen mit 2018 erzielen. Konkret stieg die Zahl von 585 Millionen US-Dollar (523 Millionen Euro) auf 620 Millionen (554) von April bis Juni, die betrieblichen Erträge von 14 auf 26 Millionen.

Die zehn Teams profitieren ebenso davon, da die Zahlung an Mercedes und Co. von 307 auf 335 Millionen US-Dollar gestiegen ist im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Zahlen sind demnach trotzdem gestiegen, obwohl das lukrative Bahrain-Rennen bereits im ersten Quartal stattgefunden hat (31. März) - und in diesem Jahr gegen das weniger lukrative Österreich-Rennen (30. Juni) ersetzt wurde. Insgesamt sieben Rennen wurden im zweiten Quartal 2019 (und 2018) abgehalten.

Motorsport-Total Business Club

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950