powered by Motorsport.com

Best of Social Media

Formel-1-Live-Ticker: "Hamilton schmeißt nicht freiwillig hin"

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Ex-Weltmeister relativiert Kontroverse +++ Backstage beim Weltmeisterempfang in Wiesbaden +++ Erste Crashtests +++

18:01 Uhr

Der Winter kann kommen

Denn in den Fabriken trudelt so langsam das Material von Übersee ein und die 2016er-Boliden können eingemottet werden. Ja, so ein Beginn der Winterpause hat immer auch etwas Sentimentales... Gut, dass wir gleich morgen mit Königsklassen-Neuigkeiten und Social-Media-Updates wieder da sind. Und wir sind gespannt ob uns dann auch schon die ersten Bilder von der FIA-Gala erreichen, bei der Nico Rosberg sein WM-Pokal überreicht wird. Reinklicken wird sich auf jeden Fall wieder lohnen ;) Bis dahin bedankt sich Rebecca Friese erst einmal für die Aufmerksamkeit und wünscht noch einen wunderschönen Abend!


18:00 Uhr


17:37 Uhr

Privatleben macht den Unterschied

Was haben wir uns in den letzten Jahren nicht den Kopf darüber zerbrochen, wer von den beiden Mercedes-Rivalen denn nun das ausgeglichenere Leben führt - Jetsetter Hamilton oder Familientyp Rosberg. Der frischgebackene Champion ist jedenfalls der Meinung: Ehefrau und Kind helfen.

"Sie spielen eine wichtige Rolle. Mit meiner wundervollen Frau und meiner lieblichen Tochter bin ich subjektiv betrachtet der glücklichste Mann der Welt. Es fühlt sich so richtig an. Wir haben uns so eingerichtet, dass es für uns alle passt, darauf haben wir hingearbeitet. Ich bin sicher, dass das Privatleben Einfluss auf meinen Job hat. Ich konnte in diesem Jahr zu jedem Rennen mit einem Lächeln anreisen, weil ich jedes Mal eine so schöne Zeit Zuhause verbringen konnte. Das hat mir geholfen, besser zu werden."


17:09 Uhr

Die neuen Titelrivalen?

Nicht wenige sehen in Zukunft die Red-Bull-paarung Max Verstappen und Daniel Ricciardo im Rennen um die WM, wie es jetzt drei Jahre lang zwischen Rosberg und Hamilton abgelaufen ist. Für mehr Aufsehen sorgte in diesem Jahr ja schon mal Verstappen. Aber Ricciardo hat ebenso wie sein Teamkollege ein Rennen gewonnen, wurde des eine oder anderen Sieges sogar beraubt und schloss die Saison schließlich als drittbester Fahrer.

"Daniel ist nicht unsichtbar", betont Helmut Marko daher. " Das weiß ich von den Bonuszahlungen, die wir den Fahrern zugestehen müssen - da fällt Daniel sehr wohl auf", lacht er. "Als Max zu Red Bull kam, hat auch er sich noch einmal steigern können. Er hat großes Potenzial, aber er weiß auch, dass Max nicht einfach zu schlagen ist. Er muss absolut ans Limit gehen und das bringt das ganze Team voran."


16:40 Uhr

Rührende Geburtstags-Nachricht

Auch ihn werden wir vermissen: den kleinen Felipinho Massa. Der Sohn des nun ehemaligen Williams-Piloten feierte gestern seinen siebten Geburtstag. Zu dem Anlass fasste sein Papa noch einmal die schönsten Fahrerlager-Erinnerungen des Knirpses zusammen. Der Kleine hat sich bis hin zu den Fahrerparaden beliebt gemacht. Aber Kumpel Ricciardo deutet es schon an: Vielleicht sehen wir ihn ja irgendwann als Rennfahrer auf den Spuren seines Vaters wieder.


16:12 Uhr

Rosberg mit Verstappen-Taktik?

In seiner gelösten Stimmung nach dem dramatischen Saisonfinale hat Rosberg ja keinen Hehl daraus gemacht, wie sehr in Der Red-Bull-Teenager die Saison über genervt hat. Schließlich kam er ihm immer wieder in die Quere - auch in Abu Dhabi. Aber von der frechen Fahrweise des jungen Niederländers kann man sich vielleicht was abschauen. Rosbergs Weltmeistertaktik hört sich jedenfalls verdächtig danach an...

"Ich habe viel Zeit mit der Familie verbracht und Zuhause auch etwas anders trainiert", verrät er über seine anderen Herangehensweise 2016. "Aber ich will nicht zu viel verraten, weil ich das Geheimnis meines Erfolges gerne für mich behalte. Ich mache viele alternative Dinge, um mir das Beste abverlangen zu können. Ich bin in diesem Jahr zum Beispiel viel Kart gefahren. Das habe ich früher nie gemacht. Aber wir fahren nicht viel und ich denke, es mir geholfen diese Fähigkeit zu schärfen." Auch Verstappen wird nachgesagt, dass er viele seiner Kart-Stärken auch im Formel-1-Boliden umsetzen kann.


15:50 Uhr

Red Bulls Vorzeige-Knabe

Es war das Jahr des Nico Rosberg, denn er hat sich am Ende den Titel gesichert. Es war das Jahr der Hamilton-Dramen, denn dem dreimaligen Champion machte das Pech zu schaffen. Es war aber auch das Jahr, in dem der Stern von Max Verstappen aufging, denn der jüngste Grand-Prix-Sieger aller Zeiten hat so manchen erfahrenen Piloten alt aussehen lassen.

"Schon als er sein ersten rennen für Red Bull gewonnen hat, hat er gezeigt, dass er einigen anderen Fahrern Lichtjahre voraus ist", schwärmt Red Bull-Berater Helmut Marko gegenüber 'Formula1.com'. "Ja, die beiden Mercedes-Piloten haben sich gegenseitig rausgeschossen und das kam uns entgegen. Aber Brasilien hat gezeigt, dass er nicht nur überdurchschnittlich fährt, sondern einmal ein ganz Großer werden wird."


15:20 Uhr

Akt 1 im Benzin-Krieg

Was hinter vorgehaltener Hand schon seit ein paar Wochen gemunkelt wurde, ist jetzt offizielle: Red Bull wechselt den Benzin- und Schmierstofflieferant und wird in Zukunft mit Exxon/Mobil statt Total fahren. Das bestätigte das Team soeben in einer Pressemitteilung.

Brisant ist das deswegen, weil Mobil 1 jahrelanger Partner von McLaren waren, die sich nun auf einen Deal mit BP einigen werden müssen. Hier kannst Du dir noch mehr Hintergründe abholen.