powered by Motorsport.com

Best of Social Media

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Lewis Hamilton droht Ärger +++ Nico Rosberg feiert WM-Sieg bis tief in die Nacht +++ Die emotionalsten Bilder des Sonntags +++

18:01 Uhr

Das war's für heute!

Damit verabschiedet sich Ruben Zimmermann für heute. Das letzte Wort hat auch am Tag nach seinem großen Triumph noch einmal der neue Weltmeister :-) Morgen sind wir natürlich mit einem neuen Live-Ticker wieder da, dann begrüßt Dich meine Kollegin Maria Reyer an dieser Stelle. Achja: Auf unserem Portal geht es natürlich auch am Abend noch weiter mit frischen News. Bis bald!


17:48 Uhr

Lauda: Mercedes "mit dieser Einstellung unschlagbar"

Und kurz vor dem Ende unseres Tickertages noch einmal etwas von Niki Lauda. Der Österreicher ist nämlich der Meinung, dass Mercedes - auch ganz ohne Ross Brawn ;-) - in den kommenden Jahren nur schwer zu schlagen sein wird. "Weil bei uns jeder am richtigen Platz positioniert ist und alle an einem Strang ziehen. Es geht nur um Leistung, Leistung und nochmal Leistung", erklärt er gegenüber 'Die Welt'.

"Der Erfolg von Mercedes liegt nur an den Menschen. Daran, wie die miteinander umgehen und arbeiten. Ich gehe sogar noch weiter: Mit dieser Einstellung sind wir bei Mercedes im Vergleich zu anderen Teams unschlagbar", so Lauda. Gleichzeitig räumt der dreimalige Weltmeister aber auch ein, dass alle Teams aufgrund der neuen Regeln 2017 wieder bei null anfangen müssen.

Toto Wolff Lewis Hamilton Nico Rosberg Niki Lauda Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Toto Wolff, Lewis Hamilton (Mercedes), Nico Rosberg (Mercedes) und Niki Lauda ~

17:40 Uhr

Manor: Ärger zwischen Ocon und Wehrlein

Esteban Ocon wechselt 2017 zu Force India, Pascal Wehrlein ist auf dem Weg zu Sauber. Im letzten Rennen für Manor haben es die beiden aber noch einmal krachen lassen - im wahrsten Sinne! In Runde 49 kollidierten die beiden bei einem Überholversuch von Ocon. "Ich versuchte es außen, aber er ließ mir überhaupt keinen Platz. Also kollidierten wir und ich musste die Strecke verlassen", rechtfertigt sich Ocon, der das Rennen als 13. beendete.

Wehrlein sieht das natürlich ganz anders. "Ich habe ihm außen keinen Platz gelassen? Wenn er nach rechts geschaut hätte, dann hätte er gesehen, dass da noch mehr als 100 Meter Platz waren", ätzt der Deutsche zurück. Er schloss das letzte Saisonrennen ein Platz hinter seinem Teamkollegen ab. Vielleicht ist es ganz gut, dass die beiden 2017 nicht mehr im gleichen Team fahren...

Esteban Ocon Manor Manor Racing F1 ~Esteban Ocon (Manor) ~

17:23 Uhr

Abstimmung: Rosberg ist ein verdienter Weltmeister

Hamilton gewann in der abgelaufenen Saison bekanntlich zehn Rennen, Nico Rosberg nur neun. Aber heißt das nun, dass der Deutsche den Titel nicht verdient hat? Unsere Leser sagen ganz klar: Nein! Bei einer Umfrage, bei der jetzt bereits mehr als 1.000 Stimmen abgegeben wurden, gaben mehr als 85 Prozent(!) der Teilnehmer an, dass Rosberg den Titel in diesem Jahr verdient habe. Weniger als 15 Prozent sind der Meinung, dass der neue Weltmeister ein unverdienter Champion ist.

Nico Rosberg Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Nico Rosberg (Mercedes) ~

17:12 Uhr

Hamilton: Mercedes nimmt zur angeblichen Testabsage Stellung

Nach der Story von 'Auto Bild motorsport', dass Lewis Hamilton den morgigen Reifentest in Abu Dhabi sausen lassen möchte (siehe früherer Eintrag), haben wir uns wie angekündigt beim Mercedes-Team schlau gemacht, ob der Vizeweltmeister denn nun in Abu Dhabi fahren wird oder nicht. Antwort: Hamilton sei weiterhin "eingeplant", sein Erscheinen werde "erwartet". Wir sind gespannt.

Lewis Hamilton David Coulthard Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1Red Bull Red Bull Racing F1Toro Rosso Scuderia Toro Rosso F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) und David Coulthard ~

17:07 Uhr

Mercedes: Lauda stichelt Brawn

Niki Lauda und Ross Brawn werden so schnell wohl keine Freunde mehr. In seiner Biografie schreibt der ehemalige Mercedes-Teamchef unter anderem, dass er Lauda und Toto Wolff in der gemeinsamen Zeit bei den Silberpfeilen "nicht vertrauen" konnte. Im Interview mit 'Die Welt' stichelt der Österreicher nun zurück. "Brawn hat uns vor Jahren ein Team übergeben, das in der WM (2012) den fünften Platz eingefahren hat", erinnert Lauda.

"Zu diesem Zeitpunkt hat Herr Brawn selber entschieden, nicht mit dem jetzigen Mercedes-Chefdesigner Paddy Lowe zusammenzuarbeiten. Ich habe diese Absage bedauert. Ich hätte gerne mit ihm und Paddy Lowe weiter gearbeitet, zumindest für eine gewisse Übergangszeit", erklärt Lauda. Brawn schreibt in seinem Buch dazu, dass Lowe damals über seinen Kopf hinweg verpflichtet worden sei.

Am Ende der Saison 2013 verließ Brawn das Team schließlich. Lauda: "Und siehe da: Als Brawn weg war, hat Mercedes (2013) auf Anhieb den zweiten Platz in der Konstrukteurs-WM belegt und danach sogar dreimal hintereinander den Titel gewonnen. Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen." Ganz schön harte Worte...

Niki Lauda  ~Niki Lauda ~

16:46 Uhr

Hamilton: Partynacht mit Paris Hilton

Wie wir bereits heute Morgen berichteten, war Lewis Hamilton nicht auf der Weltmeisterparty von Nico Rosberg zu Gast. Hat der Ex-Champion seine Nacht also ganz alleine im Hotel verbracht? Natürlich nicht! Die 'Daily Mail' berichtet, dass sich Hamilton seine eigene Party in Abu Dhabi gesucht hat. Ebenfalls vor Ort: Rapper Drake und Paris Hilton. Die Hotelerbin war während des Rennens übrigens noch in der Ferrari-Box zu Gast. Anschließend machte sie dann aber offenbar lieber Party mit dem Mercedes-Piloten. Wobei nicht überliefert ist, ob sich die beiden auf der Party überhaupt getroffen haben. Dafür gibt es eine Menge Fotos von Frau Hilton um DJ-Pult. Sie hatte offenbar eine Menge Spaß. Ob das nach dem verlorenen Titel auch für Hamilton gilt...?

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

16:18 Uhr

Fahrer des Tages

Sebastian Vettel hat gestern übrigens die offizielle Wahl zum Fahrer des Tages gewonnen. So viel schon mal vorweg: Bei unserer Abstimmung liegt er nicht vorne ;-) Das Ergebnis unseres Schulnoten-Votings gibt's demnächst auf unserem Portal!


15:59 Uhr

Stewart: "Hamilton sollte dankbar sein"

Jackie Stewart ist mit Lewis Hamiltons Verhalten rund um das Saisonfinale in Abu Dhabi nicht komplett einverstanden. Gegenüber 'Sky Sports F1' erklärt er, dass man als Pilot auch in Momenten der Niederlage "ein bisschen Würde" zeigen müsse. Dabei störte er sich vor allem daran, dass sich Hamilton den Anweisungen seines Teams in der Schlussphase des Rennens widersetzte.

"Ich denke nicht, dass jemand so etwas zu meiner Zeit gemacht hätte", erklärt der dreimalige Weltmeister. Man müsse sich stets den Wünschen des Teams beugen. "Er sollte dankbar dafür sein, dass er bei seinem absolut dominanten Team wie Mercedes fährt", sagt Stewart, der der Meinung ist, dass Mercedes mit den Anweisungen an Hamilton "das Richtige" getan hat.

"Er hat dieses Jahr zehn Rennen gewonnen. Er sollte nicht unglücklich sein. Er hat die Weltmeisterschaft dreimal gewonnen, und es gibt nicht viele Leute, die das so oft geschafft haben. Darüber sollte er sich freuen", so Stewart, der zwischen 1997 und 1999 mit einem eigenen Team in der Formel 1 an den Start ging.

Jackie Stewart  ~Jackie Stewart ~

15:31 Uhr

Erinnerungen an 2008

Übrigens ein interessanter Randaspekt: Als Lewis Hamilton 2008 im Regen von Brasilien seinen ersten WM-Titel holte, hatte Sebastian Vettel deutlich weniger Angst vor einer Kollision. Der damals 21-Jähriger, der 2008 seine erste komplette Saison für Toro Rosso fuhr, überholte den späteren Weltmeister unter schwierigen Bedingungen auf der nassen Piste - und hätte ihn damit fast den Titel gekostet. Letztendlich reichte es für den Briten bekanntlich trotzdem zu seiner ersten Weltmeisterschaft. Trotzdem hätte sich Hamilton diese Aggressivität von Vettel wohl auch gestern gewünscht...

Sebastian Vettel Lewis Hamilton Toro Rosso Scuderia Toro Rosso F1McLaren Vodafone McLaren Mercedes F1 ~Sebastian Vettel (Red Bull) Lewis Hamilton (McLaren) ~

15:21 Uhr

Webber: "Sebastian wollte es Nico nicht versauen"

Hat Sebastian Vettel Nico Rosberg in der letzten Runde am Sonntag bewusst nicht angegriffen? Diese Frage bewegt heute ziemlich viele Formel-1-Fans. Eine Theorie lautet, dass der Deutsche Rosberg gar nicht überholen wollte, damit Hamilton nicht seinen vierten WM-Titel holt - und damit in dieser Hinsicht mit ihm gleichzieht. Wir haben bei Mark Webber nachgefragt, der Vettel aus der gemeinsamen Red-Bull-Zeit bestens kennt.

"Ich denke, dass er es Nico einfach nicht versauen wollte", erklärt der Australier, der nicht davon ausgeht, dass Vettel in dieser Situation über die Anzahl von Hamiltons WM-Titeln nachdachte. Vielmehr habe der Ferrari-Pilot einfach eine unnötige Kollision mit Rosberg und damit einen Eingriff in den WM-Kampf vermeiden wollen. "Als Fahrer sieht du ziemlich blöd aus, wenn du es Nico versaust", erinnert Webber.

Zwischen den Fahrern gebe es in dieser Hinsicht ein "Gentlemen's Agreement", erklärt Webber. "Wenn es in der Saisonmitte gewesen wäre, dann hätte Sebastian vielleicht etwas Aggressiveres versucht", vermutet der Australier und ergänzt: "Wenn seine Reifen in einem besseren Zustand gewesen wären und er Nico schneller überholt hätte, dann hätte er natürlich den Sieg angegriffen."

In der letzten Runde hätte es für Vettel dann aber keinen Unterschied mehr gemacht, ob er das Rennen auf Platz zwei oder drei beendet. Der Sieg sei zu diesem Zeitpunkt nämlich sowieso nicht mehr möglich gewesen - selbst wenn er Rosberg überholt hätte. "Lewis hätte dann natürlich reagiert und wäre wieder eine normale Pace gefahren", erklärt Webber. Daher sei Vettel kein Risiko eingegangen.

Mark Webber Sebastian Vettel Ferrari Scuderia Ferrari F1Red Bull Red Bull Racing F1 ~Mark Webber und Sebastian Vettel (Ferrari) ~

14:47 Uhr

Rosberg: Verkaterter Gruß an die Medien

Nico Rosberg hat sich mittlerweile übrigens bei uns gemeldet. Naja, er hat es zumindest versucht :-D Nicos Medienbetreuer Georg Nolte wollte via WhatsApp eigentlich eine nette Weltmeister-Nachricht an alle Medienvertreter verschicken, doch irgendwie trug Nicos aktuelle Verfassung nicht dazu bei, dass das so reibungslos funktionierte. "Hi zusammen, hier ist Nico! Ich bin heute nicht zu 100 Prozent in Topform...", beginnt er seine erste Nachricht.

Dann bricht er ab. "Was soll ich nochmal sagen?", möchte er wissen. "Nee, das war jetzt Quatsch...", murmelt er. Zweiter Anlauf: "Hi alle, Nico hier..." Direkt wird er unterbrochen, denn die Nachricht soll auf Englisch sein. "Achso..." Den dritten Versuch bekommt er dann halbwegs über die Bühne. "Dass ich die ersten zwei Nachrichten total verhauen habe, spricht für meinen aktuellen Zustand", lacht er. Kann ja mal passieren nach so einer langen Nacht ;-)

Nico Rosberg Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Nico Rosberg (Mercedes) ~

14:13 Uhr

Hamilton: Reifentest spontan abgesagt?

Oops!... He did it again! Lewis Hamilton gilt nicht gerade als Freund von Tests und sagte in der Vergangenheit bereits die ein oder andere Probefahrt ab. Nun scheint es schon wieder passiert zu sein. Die Kollegen von 'Auto Bild motorsport' berichten, dass Hamilton heute eigentlich in Abu Dhabi die neuen Pirelli-Reifen für 2017 testen sollte. Das habe er nun allerdings aus bisher noch unbekannten Gründen abgesagt. Stattdessen soll - wie in so einem Fall üblich - Testfahrer Pascal Wehrlein einspringen. Mal ganz ehrlich: Überraschen würde es uns nicht, wenn die Story stimmen sollte. Wir sind jedenfalls an der Sache dran und bemühen uns um Aufklärung.

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

14:02 Uhr

"Endlich vorbei"

Nun gut, da wir die seriöse Schiene jetzt sowieso schon einmal verlassen haben, können wir uns auch gleich einmal anhören, was Alex Kristan... äh... Niki Lauda zum Saisonfinale zu sagen hat ;-) Dieses Mal ganz weihnachtlich!


13:49 Uhr

Paaaaaaaartyyyyyyyyyyy

+++ BREAKING NEWS +++
Wir unterbrechen den Live-Ticker für ein frisches Partyfoto von Nico Rosberg. Daniel Ricciardo und Romain Grosjean sollen sich auch auf das Bild geschmuggelt haben ;-)


13:45 Uhr

Haas: Steiner erwartet Punkte von Magnussen

Und weiter geht das muntere Abschiedsroulette ;-) Auch Kevin Magnussen verabschiedete sich gestern, und zwar von Renault. Die Zielflagge sah er im letzten Rennen für die Franzosen nicht, nach gerade einmal fünf Runden war Feierabend. Nun beginnt bei Haas ein neues Abenteuer für ihn, und dort erwartet man 2017 offenbar eine Menge von ihm. "Er hat dieses Jahr sieben Punkte geholt. Ich hoffe, er schafft nächstes Jahr mehr. Er sollte dann noch besser werden", erklärt Teamchef Günther Steiner.

"Jeder weiß, dass wir seit der letzten Saison mit ihm verhandelt haben. Wir mussten uns zwischen ihm und Romain entschieden. Wir haben uns dann letztlich für Romain Grosjean entschieden, weil er mehr Erfahrung hat. Das war eine ganz logische Entscheidung. Aber wenn das mit Romain nicht geklappt hätte, wäre Kevin unsere erste Wahl gewesen. Daher haben wir uns jetzt für ihn entschieden. Er ist auf dem Fahrermarkt der derzeit Beste", so Steiner.

Kevin Magnussen Renault Renault Sport F1 Team F1 ~Kevin Magnussen (Renault) ~

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter