powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Tests

Formel-1-Live-Ticker: Formel-1-Tests in Barcelona, Tag 5

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Mercedes-Update: Hamilton ortet "Verbesserung" +++ Aero-Update in der Video-Analyse +++ Reaktionen +++

18:04 Uhr

Barcelona-Test, Tag 5

Hier klicken: Ergebnis Formel-1-Tests Barcelona, Tag 5

WICHTIG: Unser Live-Ticker endet nicht um 18:00 Uhr mit dem Test. Wir bringen dir auch noch Reaktionen, Stimmen und Analysen im Laufe des Abends!

Weitere Infos findest du im ausführlichen Testbericht meines Kollegen Stefan Ehlen: Hier klicken!

16:03 Uhr

Update 16:00 Uhr

Hier klicken: Live-Timing Formel-1-Test Barcelona 2019

- Bottas-Ausrollen nach einer Runde weiterhin nicht geklärt
- Fast wie neues Auto: Mercedes debütiert radikales Aero-Update
- Kühlprobleme bei Ferrari behoben, SF90 steht bei 60 Runden
- Vettel (1:17.925) stellt kurz Bestzeit auf, Gasly (1:17.715) kontert sofort
- McLaren: Hydraulikprobleme scheinen gelöst zu sein (71 Runden)
- Hier klicken: Zusammenfassung der Vormittags-Session


15:49 Uhr

Verbesserung von Vettel

Der Dienstagnachmittag ist nicht arm an Action. Nach dem Aus des Mercedes erleben wir jetzt eine Zeitenjagd zwischen dem Red Bull und dem Ferrari. Sebastian Vettel, immer noch auf C3 (wie auch Pierre Gasly), hat sich auf 1:17.925 Minuten gesteigert. Absolute Bestzeit im Mittelsektor. Aber er bleibt Zweiter. Geht man davon aus, dass zwischen dem weichsten C5 und dem C3 von Pirelli etwa 1,2 bis 1,4 Sekunden liegen, dann sind das "reifenbereinigt" gerade die schnellsten Zeiten des gesamten Tests.


15:41 Uhr


15:36 Uhr

Zweite schnelle Runde

Der C3 ist nicht nach einer schnellen Runde erledigt, das wissen wir inzwischen. Pierre Gasly dreht eine zweite schnelle Runde in 1:18.051 Minuten. Auch das hätte für die Bestzeit gereicht. Kann also nicht nur Luft im Tank sein bei ihm.


15:33 Uhr

Neue Bestzeit

Sebastian Vettel macht's wie vergangene Woche und setzt gleich zu Beginn eine neue Bestzeit. Und die ist auch fast gleich schnell wie vor einer Woche zu diesem Zeitpunkt: 1:18.206 Minuten, aufgestellt auf dem C3. Aber gerade während wir diese Zeilen tippen, ist die Zeit auch schon wieder Geschichte: Pierre Gasly fährt mit dem Red Bull 1:17.715 Minuten und geht wieder in Führung. Bei ihm ist ebenfalls der C3 drauf.


15:32 Uhr

Rundenzähler 15:30 Uhr

01. Kevin Magnussen (Haas) - 95
02. Lewis Hamilton (Mercedes) - 83
03. Nico Hülkenberg (Renault) - 80
04. Pierre Gasly (Red Bull) - 79
05. George Russell (Williams) - 70
06. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) - 67
07. Lando Norris (McLaren) - 67
08. Alexander Albon (Toro Rosso) - 57
09. Lance Stroll (Racing Point) - 56
10. Charles Leclerc (Ferrari) - 29
11. Sebastian Vettel (Ferrari) - 21
12. Daniel Ricciardo (Renault) - 20
13. Valtteri Bottas (Mercedes) - 1


15:23 Uhr

Interessantes Detail

Das wäre uns beinahe entgangen (weil Herr Bottas nicht wahnsinnig lang gefahren ist bis zur roten Flagge): Mercedes hat in der Mittagspause wieder auf die alte Frontpartie umgerüstet, mit Endplatten-Flap nach innen gerichtet und ohne der Einkerbung in der Nase. Offenbar stehen da heute sogenannte "Back-to-Back"-Vergleichstests auf dem Programm. Womöglich um zu sehen, wie groß der Unterschied zwischen altem und neuem Paket auf der Stoppuhr ist.

Valtteri Bottas  ~Valtteri Bottas (Mercedes) ~

15:10 Uhr

Renault: Mehr PS-Leistung als 2018

Gut 40 PS, so hört man, hat Renault über den Winter an Motorleistung gefunden. Das ist so viel, dass man "selbst mit mehr Luftwiderstand im Auto spürt, dass es jetzt mehr Leistung gibt", berichtet Nico Hülkenberg bei seiner Medienrunde zum Abschluss seines Testtages. "Mein Eindruck ist daher: Wir haben gute Fortschritte gemacht. Was die wert sind und ob sie ausreichen, das erfahren wir aber wohl erst, wenn wir ins Qualifying und ins Rennen gehen."

Aerodynamisch hat Renault kein so umfassendes Update geplant wie etwa Mercedes. "Wir erwarten ein paar Kleinigkeiten für später in der Woche", sagt Hülkenberg. Man werde das Auto aber noch widererkennen können. Damit tun sich beim runderneuerten Mercedes einige schwer ...


15:00 Uhr

Update 15:00 Uhr

Hier klicken: Live-Timing Formel-1-Test Barcelona 2019

- Vettel jetzt im Ferrari, Bottas übernimmt Mercedes von Hamilton ...
- ... und rollt gleich in seinem ersten Run bei Kurve 3 aus
- Fast wie ein neues Auto: Mercedes debütiert radikales Aero-Update
- Bestzeit nach fünf Stunden: Giovinazzi (1:18.598 Minuten)
- Kühlprobleme bei Ferrari behoben, SF90 steht bei 39 Runden
- McLaren nach Hydraulikproblem wieder unterwegs (45 Runden)


14:35 Uhr

Rote Flagge #2

Valtteri Bottas hat den Mercedes gerade erst von Lewis Hamilton übernommen, schon steht er in der Auslaufzone von Kurve 3. Und zwar innen, da, wo vor einigen Jahren Fernando Alonso so merkwürdig eingeschlagen ist. Diesmal war's aber kein Crash, sondern ein technischer Defekt. Zumindest sieht es danach aus.


14:33 Uhr

Rundenzähler 14:30 Uhr

01. Kevin Magnussen (Haas) - 84
02. Lewis Hamilton (Mercedes) - 83
03. Nico Hülkenberg (Renault) - 80
04. Pierre Gasly (Red Bull) - 61
05. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) - 60
06. George Russell (Williams) - 55
07. Lance Stroll (Racing Point) - 46
08. Alexander Albon (Toro Rosso) - 43
09. Lando Norris (McLaren) - 38
10. Charles Leclerc (Ferrari) - 29
11. Sebastian Vettel (Ferrari) - 3
12. Valtteri Bottas (Mercedes) - 1


14:23 Uhr

Updates von der Technik

In der Mittagspause hatte unser Team vor Ort Gelegenheit, die eine oder andere spannende Information zu recherchieren. Erstens: Toro Rosso hat die komplette erste Testwoche mit einer einzigen Power-Unit von Honda absolviert. Was für die Zuverlässigkeit spricht. Beim Werksteam Red Bull Racing waren zwei Motoren im Einsatz.

Bekannt ist nun auch, warum Lando Norris am Vormittag stehen geblieben ist. Es war offenbar ein Druckverlust im Hydrauliksystem. Genaue Ursache noch unklar. Norris hat mit dem McLaren bisher 38 Runden absolviert und liegt in der Zeitentabelle an letzter Stelle.


14:15 Uhr

Nur Williams fährt

Ruhige erste Minuten heute Nchmittag. George Russell stockt sein Rundenkonto mit dem FW42 auf. Sonst ist nicht viel los noch. Und selbst Russell kommt gerade wieder an die Box. Aber über Mittag gab's hohen Besuch. Denn neben den Herren Boullier und Vandoorne ist auch ein gewisser Fernando Alonso zu Gast im Formel-1-Paddock. Erinnerst du dich noch? Das war der Typ, der irrtümlicherweise glaubte, man habe ihm einen "GP2-Engine" in den McLaren eingebaut ...


14:00 Uhr

Weiter geht's!

Alle gut gespeist und wieder fit für die zweite Hälfte des Tages! Die Strecke in Barcelona ist wieder freigegeben. Jetzt wird wieder bis 18:00 Uhr getestet. Und hoffentlich weiterhin so problemlos. Bisher hat es erst eine rote Flagge gegeben, ausgelöst durch ein Ausrollen von Lando Norris im McLaren.


13:40 Uhr

Team Live-Ticker

Wir nutzen die Mittagspause, um kurz das Team vorzustellen, dass hinter diesem Live-Ticker steht. Auf dem Gruppenfoto, das wir heute Morgen in Barcelona geknipst haben, fehlt mein Kollege Oleg Karpow. Er hat den Fototermin nicht ganz geschafft, ist aber natürlich als verlängerter Arm des deutschen Network-Teams ebenfalls im Paddock am Schaffen. Tom Errington ist ebenfalls abwesend, weil er den Live-Ticker der internationalen Kollegen managt. Genau wie auch die Fotografen unserer Motorsport-Network-Agenturen LAT und Sutton Images, die ebenfalls nicht zu sehen sind.

On top werkeln zu Hause an den Tasten des Live-Tickers Christian Nimmervoll (also ich), sowie in der Redaktion meine Kollegen Stefan Ehlen, Norman Fischer und Dominik Sharaf, die den Content, den uns das Vor-Ort-Team schickt, zu Text bringen. Nicht zu vergessen unsere beiden IT-Spezialisten Marco Helgert und Oliver Trebes, die für uns immer dann ganz, ganz schnell Probleme beheben müssen, wenn es bei uns mal "Glitches" gibt ...

 ~~

13:33 Uhr

Alte Bekannte im Paddock

Stoffel Vandoorne, das wissen unsere Leser, arbeitet inzwischen für Mercedes als Simulator- und Entwicklungsfahrer. Außerdem fährt er - bisher mit mäßigem Erfolg - Formel E für das eng mit Mercedes vernetzte HWA-Team. Vandoornes ehemaliger Teamchef Eric Boullier ist heute ebenfalls in Barcelona. Und zwar in seiner neuen Funktion als Mitarbeiter des Grand Prix von Frankreich in Le Castellet.

Stoffel Vandoorne  ~Stoffel Vandoorne ~

Aktuelles Top-Video

GP Frankreich: Analyse mit Nico Rosberg
GP Frankreich: Analyse mit Nico Rosberg

Lando Norris war für Nico Rosberg der Mann des Rennens, Mercedes aber das eindeutig beste Team ...

Aktuelle Bildergalerien

Frankreich: Fahrernoten der Redaktion
Frankreich: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Frankreich, Sonntag
Grand Prix von Frankreich, Sonntag

Grand Prix von Frankreich, Technik
Grand Prix von Frankreich, Technik

Grand Prix von Frankreich, Samstag
Grand Prix von Frankreich, Samstag

Grand Prix von Frankreich, Freitag
Grand Prix von Frankreich, Freitag

Unter der Haube: Diese Formel-1-Fahrer haben sich getraut
Unter der Haube: Diese Formel-1-Fahrer haben sich getraut

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Das neueste von Motor1.com

Vergessene Studien: Chevrolet Blazer XT-1 (1987)
Vergessene Studien: Chevrolet Blazer XT-1 (1987)

Audi A5 Sportback (2019) Erlkönig: Das Facelift naht
Audi A5 Sportback (2019) Erlkönig: Das Facelift naht

Test Jaguar XE Facelift (2019): Endlich Alternative für 3er, A4 und Co?
Test Jaguar XE Facelift (2019): Endlich Alternative für 3er, A4 und Co?

Kia XCeed: Zwischen Crossover und SUV
Kia XCeed: Zwischen Crossover und SUV

Kleine SUVs (2019) für die City vom Ford Ecosport bis zum Peugeot 2008
Kleine SUVs (2019) für die City vom Ford Ecosport bis zum Peugeot 2008

100 Jahre Citroën: Zwischen volksnah und extravagant
100 Jahre Citroën: Zwischen volksnah und extravagant
Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950