powered by Motorsport.com

GP Türkei

Formel 1 Istanbul 2020: Der Rennsonntag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Vettel und Perez erstmals 2020 auf dem Podium +++ Giovianzzi und Russell crashen vor dem Start +++ Hamilton holt siebten Titel +++

16:08 Uhr

Kritik von Russell: Ist das noch Formel 1?

Der Williams-Pilot übt harte Kritik an den Zuständen an diesem Wochenende. "Es gibt andere Kategorien, wenn man Chaos und ein Gemetzel sehen will und Fahrer, die wie Idioten aussehen", winkt er ab und stellt klar: "In der Formel 1 geht es um die besten Autos, die besten Fahrer und die besten Teams auf den besten Strecken. [...] Das war an diesem Wochenende nicht so."

Viele Zuschauer würden sich jetzt wundern, warum sich die Fahrer drehen, obwohl sie so langsam fahren. "Diese Autos sind nicht dafür gemacht, so langsam zu sein", erklärt er und ergänzt: "Die Reifen waren in einem Fenster, für das sie nicht gemacht waren." Mit einem Safety-Car oder einer roten Flagge sei es dann noch schlimmer geworden, weil die Reifen noch mehr Temperatur verloren hätten.

"Ich hätte mich sogar fast auf meiner Inlap nach dem Rennen gedreht", verrät er und gesteht, dass er als Fan auf dem Sofa das vermutlich auch unterhaltsam gefunden hätte. Allerdings müsse die Formel 1 daraus lernen, was an diesem Wochenende passiert sei. Ähnlich sehen es auch andere Fahrer.

18:59 Uhr

Das war's für heute!

Damit drehen wir unseren Ticker für heute auch zu. Die Formel 1 geht jetzt in eine einwöchige Pause, bevor das große Triple-Header-Finale in Bahrain und Abu Dhabi ansteht. Wir legen aber natürlich keine Pause ein, morgen früh geht es wie gewohnt schon wieder mit einer neuen Ausgabe weiter. Der letzte Eintrag gebührt heute dem neuen (und alten) Weltmeister. Hab noch einen schönen Abend, schlaf gut und bis morgen!


18:43 Uhr

Enttäuschung bei AlphaTauri

Vier Teams blieben heute komplett ohne Punkte. Neben den üblichen Verdächtigen (Alfa Romeo, Haas und Williams) erwischte es überraschend auch AlphaTauri. Die Hoffnung, Ferrari in der WM noch abzufangen, hat sich damit wohl zerschlagen. "Es war kein ereignisreicher Tag. Ich bin einfach mein Rennen gefahren und wurde Zwölfter. Es gab nicht viel, was wir hätten besser machen können", zuckt Kwjat die Schultern.

Teamkollege Gasly ist ebenfalls enttäuscht und spricht von einem "sehr schlechten" Wochenende. Am Freitag sei es noch gut gewesen, doch danach habe man den Faden verloren. Es war übrigens erst das zweite Mal in diesem Jahr, dass AlphaTauri ohne Punkte blieb. Das war dem Team zuvor lediglich in Ungarn einmal passiert.


18:31 Uhr

Red Bull hätte am Anfang DRS gebraucht

Laut dem Österreicher war zu Beginn des Rennens "Überholen de facto unmöglich", sagt er bei 'Sky'. An Power habe es Red Bull nicht gemangelt. "Nein, das war es nicht. DRS war zu jenem Zeitpunkt, an dem wir schnell waren, einfach nicht freigegeben", erklärt er und ergänzt: "Bei den Aufholjagden haben wir einfach die Reifen ruiniert, das hat man gesehen. Dass Hamilton mit mehr oder minder Slicks aber trotzdem intakten Rennen mit einem Boxenstopp durchgefahren ist, das Gleiche gilt für Perez."

Die Überholhilfe wurde erst im Laufe des Rennens freigegeben. Da war es für Red Bull aber schon zu spät ...


18:19 Uhr

WM: Perez jetzt "Best of the Rest"

Das ist schon erstaunlich, wenn man bedenkt, dass der Mexikaner wegen seiner Coronainfektion gleich zwei Rennen auslassen musste. Dafür hat er aber in jedem Rennen, bei dem er am Start war, auch gepunktet. Mit 100 Zählern liegt er nun auf WM-Rang vier und ist damit "Best of the Rest" hinter den Top 3. Ihm folgen Leclerc (97 Punkte) und Ricciardo (96). Auch deshalb war P2 heute so wichtig. Kaum zu glauben, dass für ihn 2021 eventuell kein Platz mehr in der Formel 1 sein könnte.


18:07 Uhr

Vettel witzelt: Ohne Binotto läuft's ...

Zur Erinnerung: Der Teamchef war an diesem Wochenende nicht vor Ort. Und prompt fuhr Ferrari das beste Saisonergebnis sein. Vettel witzelt daher: "Wenn wir im nächsten Rennen nicht auch so viele Punkte holten, dann sollten wir vielleicht wieder versuchen, ihn zu Hause zu lassen! Nein, ich glaube nicht, dass es etwas damit zu tun hat. An so etwas glaube ich nicht." Zumindest glauben wir, dass Vettel das wirklich nur im Spaß gemeint hat ...


17:56 Uhr

Ricciardo: Rennen wie diese "nicht die Lösung"

Der Renault-Pilot schließt sich der Kritik von Russell an und erklärt, dass Rennen wie in der Türkei "nicht die Lösung" für die Probleme der Formel 1 seien. Er wisse, dass die Fans solche chaotischen Rennen unterhaltsam finden. Er merkt aber auch an: "Warum stecken wir so viel in diese Autos, wenn wir dann nicht bis ans Limit gehen können?" Das sei an diesem Wochenende der Fall gewesen, weshalb es aus Sicht eines Fahrers nicht viel Spaß gemacht habe.


17:45 Uhr

Marko: Albon bekommt weiter Zeit

Kritik für das "weggeworfene" Podium, doch Marko betont auch, dass das heute nichts Albons letzte Chance im Hinblick auf 2021 gewesen sei. "Wir haben gesagt, die Evaluierung kommt nach Abu Dhabi. Es war bis zum Dreher ein relativ gutes Rennen", sagt Marko und stellt klar, dass er keine Wasserstandsmeldung abgeben wolle. "Das beurteilen wir am Ende der Saison, keine Zwischenwertung", so Marko bei 'Sky'.


17:35 Uhr

Leclerc hilft beim Abbau

Zum Beispiel von Lando Norris wissen wir, dass er dem Team nach einem Grand Prix regelmäßig beim Abbau hilft. Heute macht das auch Charles Leclerc bei Ferrari, was wir natürlich ebenfalls lobend erwähnen wollen. Tolle Aktion!


17:26 Uhr

Marko unzufrieden: Kritik an beiden Fahrern

P6 und P7 für Red Bull, damit ist Helmut Marko nicht zufrieden. Der Österreicher kritisiert bei 'Sky' beide Piloten. "Da hätte man halt etwas mehr Geduld haben müssen", sagt er zum einen über Verstappen, der sich hinter Perez drehte. Zum anderen sagt er über Albon: "Zumindest ein Podium hat er weggeschmissen mit diesen Dreher."

Marko weiter: "Beide unsere Fahrer haben auch die Reifen überfahren. Und man hat dann gesehen, dass die Routiniers wie Hamilton oder Perez anfangs ihr Tempo gefahren sind. Sie haben die Reifen am Leben erhalten und sind mit einem Stopp durchgekommen. Also, es war nicht der beste Tag unserer jungen Herren ..."


17:18 Uhr

Was war da auf dem Podium los?

Die obligatorische Champagnerdusche auf dem Podium fiel heute eher klein aus. Aus den Flaschen kam kaum etwas heraus. Toto Wolff, der heute für Mercedes auf dem Treppchen war, erklärt mit einem Schmunzeln: "Das war keine schlechte Performance von mir auf dem Podium, sondern alle anderen haben auch kläglich versagt. Das lag daran, dass in den Flaschen nicht Champagner war, sondern Sprite. Sprite spritzt nicht gut." Wäre das also auch geklärt. Auch in Bahrain wird es übrigens wieder keinen Champagner geben, dort verwendet man traditionell Rosenwasser.


17:08 Uhr

Binotto: Freue mich sehr für Vettel

Der Ferrari-Teamchef war an diesem Wochenende nicht in der Türkei und verfolgte das Rennen aus der Heimat. Auf Vettels Podium angesprochen erklärt er: "Ich freue mich sehr für Sebastian. Ich denke, ein Podium ist sehr wichtig für ihn." Der viermalige Weltmeister habe bislang eine schwierige Saison gehabt und heute endlich "ein gutes Ergebnis" eingefahren.

Übrigens: Seit 2008 stand Vettel in jeder Formel-1-Saison mindestens einmal auf dem Podium. Macht 13 Saisons in Serie. Noch öfter haben das nur - na klar - Lewis Hamilton (14 Jahre in Folge) und Michael Schumacher (15) geschafft.


16:58 Uhr

Hamilton: Wegen Corona der härteste Titel?

"Dieses Jahr war sehr hart", berichtet der neue (geteilte) Rekordweltmeister der Formel 1 und erklärt: "Ich bin nicht weggegangen, ich war nicht zum Essen, ich bin nur in meiner Blase geblieben. Ich hatte jeden Tag Zimmerservice und nichts wirklich Spannendes. Der Grund dafür ist, dass ich um einen Titel gekämpft habe. Ich glaube, dass ich in diesem Jahr mehr Opfer als jemals zuvor in meinem Leben erbracht habe." Immerhin hat es sich am Ende gelohnt!


16:49 Uhr

Ferrari: Gutes Ergebnis nur ein Strohfeuer?

P3 und P4, so stark war Ferrari 2020 noch nie. Wie kommt's? "Wir hatten im Vergleich zum vergangenen Wochenende keine neuen Teile am Auto. Vermutlich sind wir mit den Bedingungen einfach besser zurechtgekommen als die anderen Autos", glaubt Leclerc. Ähnlich sieht es auch Vettel. "Alle hatten Probleme mit dem Temperaturen. Das hat einen großen Unterschied gemacht", erinnert er. Mit anderen Worten: In Bahrain könnte Ferrari bei ganz anderen Bedingungen schon wieder die bekannten Probleme haben.


16:40 Uhr

Leclerc: Sollte nicht Standard sein, aber ...

Auch die Ferrari-Piloten haben sich zu der Frage geäußert, ob das an diesem Wochenende noch viel mit Formel 1 zu tun gehabt habe. "Es sollte nicht der Standard in der Formel 1 sein. Aber andererseits habe ich es ziemlich genossen, bei so wenig Grip zu fahren", verrät Leclerc, der aber klarstellt, dass es trotzdem nicht optimal für die Formel 1 sei.

Teamkollege Vettel erklärt, dass man als Fahrer bei solchen Bedingungen eine bessere Chance habe, "einen Unterschied" zu machen. Es sei aber "sehr schwierig", den richtigen Kompromiss zu finden, weil es in der Formel 1 andererseits auch um das Streben nach "Perfektion" gehe. Und davon war man an diesem Wochenende ziemlich weit weg.


16:31 Uhr

Alonso testet

Übrigens: Nicht nur in der Türkei sind heute Formel-1-Autos gefahren. Auch in Abu Dhabi geht es heute rund - zumindest für Fernando Alonso. Der zweimalige Weltmeister bereitet sich dort heute und morgen im alten Renault von 2018 weiter auf sein Comeback im kommenden Jahr vor.


16:23 Uhr

Den besten Start des Tages ...

... lieferte heute ohne Frage Sebastian Vettel ab. Er schoss von P11 auf P4 nach vorne - und war kurz danach ja sogar Dritter! Seinen Start gibt es hier noch einmal im Video:

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE