powered by Motorsport.com

"Fahrer des Tages": Haryantos Anspruch auf Melbourne-Sieg

Manor-Pilot Rio Haryanto ist der eigentliche Australien-Gewinner der neuen Fan-Wahl zum "Fahrer des Tages" und schließt ein Durchsetzen in diesem Jahr nicht aus

(Motorsport-Total.com) - Das neue Qualifying ging nach hinten los, die Funkeinschränkungen kamen nicht wirklich zum Tragen und mit der neu eingeführten Fan-Wahl zum "Fahrer des Tages" muss sich die Formel 1 einer weiteren Kontroverse des Saisonauftakts in Melbourne stellen. Die angekündigte Abstimmung sorgte bereits beim Ablauf für Verwirrung. Mit einer kurzfristigen Änderung der Abstimmungs-Regeln zogen die Verantwortlichen dann vor allem den Zorn der indonesischen Fans auf sich. Nach den Zahlen hätte nämlich Manor-Rookie Rio Haryanto statt Haas-Pilot Romain Grosjean als Sieger hervor gehen müssen.

Rio Haryanto

Rio Haryanto kann sich auf die Unterstützung zahlreicher Fans verlassen Zoom

So hätte die Wahl ablaufen sollen: Geplant war eigentliche eine Abstimmung schon während des Rennens. Begonnen hat sie tatsächlich aber erst nachdem die Zielflagge geschwenkt wurde. Ein Programmierungsfehler auf der offiziellen Website der Königsklasse offenbarte außerdem die abgegebenen Stimmen gleich nach getätigter Abstimmung. Dadurch wurde schnell klar: Der Indonesier Haryanto führte mit Abstand!

Am Montagabend wurde aber ein andere Sieger bekanntgegeben: Grosjean, der mit seinem sechsten Platz beim Debüt-Rennen des Neueinsteigerteams Haas beeindruckt hatte. Dem Ergebnis wurde die Entschuldigung hinzugefügt: "Im Sinne der Fairness wurden mehrfach abgegebene Stimmen der gleichen Quelle nicht gezählt" - kein Trost für zahlreiche Haryanto-Fans.


Fotos: Manor, Großer Preis von Australien


"Ich habe die Zahlen nicht verfolgt, aber ich dachte natürlich, dass ich gewinnen würde", gibt Haryanto auch selbst zu. "Auf einmal sah es am nächsten Tag ganz anders aus. Da gibt es nichts, was man tun kann. Es war die Entscheidung des Formula One Management (FOM, Vermarkter; Anm. d. Redaktion.)."

Der 23-Jährige war bei seinem ersten Rennen in der Königsklasse gar nicht ins Ziel gekommen. In Runde 16 war der Australien-Grand-Prix für ihn wegen eines Defekts an der Antriebswelle bereits zu Ende. Seiner Meinung nach ist das aber kein Ausschlusskriterium für die Berechtigung zum "Fahrer des Tages" gewählt zu werden. Er hofft, sich in diesem Jahr noch einmal durchsetzen zu können.

"Es ist die Entscheidung der Fans", so Haryanto. "Sie sind diejenigen, die abstimmen. Ich fühle mich geehrt, weil es bedeutet, dass sie mich wirklich unterstützen, auch wenn ich kein gutes Rennen habe. Sie bleiben immer loyal. Ich habe sehr viele Unterstützung zuhause. Schon in der GP2, wo es Abstimmungen zu besten Auto- oder Helm-Designs gab, lag ich immer vorn. Ich bin sehr dankbar für die große Unterstützung."

Indonesien ist mit 250 Millionen Einwohnern der viertbevölkerungsreichste Staat der Welt. Haryanto bringt stets ein großes Gefolge an indonesischen Fans mit an die Strecke. Er soll am Ende einen Stimmenvorteil von 22.000 gegenüber Grosjeans 14.000 gehabt haben. Ob sich am Ablauf der Fan-Wahl an diesem Wochenende zum Grand Prix von Bahrain etwas ändert wird, ist nicht bekannt.