powered by Motorsport.com

GP Monaco

F1-Talk am Sonntag im Video: Es geht aufwärts bei Vettel!

Der F1-Livetalk am Sonntag: +++ Das Rennen der deutschen Fahrer in der Analyse +++ Bei Sebastian Vettel geht es aufwärts +++ Schumacher erstmals hinter Masepin +++

21:04 Uhr

Das war unser Formel-1-Livestream am Sonntag!

Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle - aber natürlich nicht ohne Hinweis auf unser heutiges Video! Sonntags analysieren Kevin Scheuren und unser Chefredakteur Christian Nimmervoll immer das Rennen der beiden Deutschen im Feld. Dieses Mal konnten wir uns unter anderem endlich über die ersten Punkte für Sebastian Vettel freuen!

Morgen um 19:00 Uhr analysieren Christian und Stefan Ehlen dann im #LetzteNacht-Video auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de (Jetzt abonnieren!) die restlichen Themen des Grand Prix von Monaco. Und erklären die Beweggründe hinter ihren Montagskolumnen.

Und auch wir lesen uns natürlich morgen zu einer neuen Ausgabe unseres Tickers wieder. Hab noch einen schönen Abend und bis dann!


Vettel & Schumacher: So ist Monaco gelaufen!

Wir analysieren, wie Sebastian Vettel sogar Hamilton ausgetrickst hat und warum Mick Schumacher hinter Masepin ins Ziel gekommen ist. Weitere Formel-1-Videos


20:54 Uhr

Verstappen: "Taten sagen mehr als Worte"

Das Zitat des Tages kommt zum Abschluss vom Rennsieger. "Taten sagen immer als Worte. Ich denke, das ist nach diesem Wochenende eine gute Lektion. Man sollte auf der Strecke sprechen", so Verstappen nach seinem Sieg. In welche Richtung diese kleine Spitze wohl gehen soll ...?


20:46 Uhr

Weiße Weste

Vor diesem Rennen hatten noch fünf Fahrer eine weiße Weste im Duell mit dem Teamkollegen. Seit heute sind es nur noch drei, weil Schumacher hinter Masepin ins Ziel kam und Leclerc gar nicht erst starten konnte. Nur Hamilton, Verstappen und - Überraschung - Ocon führen jetzt nach fünf Rennen mit 5:0 im Rennduell gegen den jeweiligen Teamkollegen.

Die Übersicht über alle Qualifying- und Rennduelle 2021 gibt es hier!


20:37 Uhr

Marko: Unter Druck macht Mercedes Fehler

Bei 'Sky' erklärt der Österreicher: "Ich war überrascht, dass Hamilton mehr oder weniger kampflos hinter Gasly fuhr - und dann dieser Boxenstopp. Das zeigt allerdings, dass wenn der Druck da ist, sie Fehler machen. Das heißt auch, dass wir weiter dranbleiben müssen und Druck auf Mercedes ausüben." Wobei man ja bei Mercedes selbst bereits klargestellt hat, dass der Boxenstopp eigentlich gar kein Fehler war ...


20:28 Uhr

Perez: Angriff am Ende zu riskant

"Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis", sagt der zweite Red-Bull-Pilot, der im Rennen von P9 auf P4 nach vorne kam - in Monaco gar nicht so leicht. "Das Team hat einen fantastischen Job bei meiner Strategie gemacht", bedankt er sich und erklärt: "Am Ende war es sehr, sehr eng mit Lando [Norris]." Letztendlich sei es aber zu riskant gewesen, noch einen Angriff zu starten. Dafür seien die Punkte für die WM zu wichtig gewesen.


20:18 Uhr

Verstappen: Baku wird ganz anders

Von einem Straßenkurs geht es direkt weiter zum nächsten. Ist Verstappen dort jetzt auch Favorit? "Baku ist ein ganz anderer Straßenkurs", bremst er die Erwartungen sofort und erklärt: "Man fährt wegen der langen Geraden mit viel weniger Abtrieb. Und auch die Griplevel fühlen sich relativ niedrig an." Daher könne man die beiden Strecken nicht miteinander vergleichen.

"Aber normalerweise sollten wir ziemlich konkurrenzfähig sein", blickt er trotzdem optimistisch auf das kommende Rennen.


20:09 Uhr

Alonso: Rennen als Test genutzt

Nach P17 im Quali war klar, dass für den Spanier nicht mehr viel gehen würde. Er verrät daher: "Wir haben heute ein bisschen mit einigen Sachen am Auto experimentiert. Wir habe ein paar Dinge im Rennen getestet. Wir haben Dinge am Lenkrad geändert, einfach nur um Informationen zu sammeln." Am Ende wurde es dann mir P13 - gemessen an der Ausgangslage - sogar noch ein relativ ordentliches Ergebnis.


20:00 Uhr

Hamilton: Können uns nicht noch so ein Wochenende leisten

Das stellt der Weltmeister unmissverständlich klar. Er habe bereits zu Saisonbeginn gesagt, dass Red Bull ein Auto habe, um die WM zu gewinnen. "Sie werden sehr hart zu schlagen sein", betont er und stellt daher klar: "Wir können uns definitiv nicht noch so ein Wochenende wie dieses erlauben." Immerhin habe er noch wichtige Zähler mitgenommen, denn am Ende zähle jeder einzelne Punkt.

Ganz besonders an einem schwierigen Wochenende wie Monaco.


19:52 Uhr

Latifi: Schwierigstes Rennen seiner F1-Karriere

Dazu muss man sagen, dass der Kanadier in diesem Jahr auch zum ersten Mal mit der Königsklasse in Monaco gefahren ist. Es sei "vielleicht das schwierigste Rennen" seiner bisherigen Formel-1-Karriere gewesen. "Aber ich denke, ich habe es ziemlich gut hinbekommen", sagt er nach P15. Damit landete er nur einen Platz hinter Russell.

"Es ist definitiv eine Strecke, die nicht zu unserem Auto passt", erklärt Latifi und ergänzt: "Ich hatte zu verschiedenen Zeitpunkten im Rennen etwas mehr Pace als George. Aber letztendlich waren wir nicht in der Position, um Punkte zu holen." Russell selbst erklärt achselzuckend: "Das Rennen war nicht ereignisreich. [...] Aber so ist Monaco manchmal."

Kein großer Grund zum Feiern für Williams beim 750. Grand Prix.


19:42 Uhr

Enttäuschendes Wochenende für Alpine

P9 und zwei Punkte durch Ocon waren nicht mehr als Schadensbegrenzung. "Es war ein hartes Rennen für uns", berichtet Marcin Budkowski, der einräumt: "Nach zwei ermutigenden Vorstellungen in Portugal und Spanien war es ein schlechtes Wochenende für uns." Nun hoffe man darauf, dass es nur ein Ausrutscher gewesen sei. Auch Alonso spricht nach P13 von einem "enttäuschenden Wochenende".


19:35 Uhr

Erster Punkt: Alfa Romeo hofft auf mehr

P10 für Giovinazzi und damit endlich der erste WM-Punkt in diesem Jahr für die Sauber-Truppe. Laut Teamchef Frederic Vasseur habe man dieses Ergebnis "verdient". Er erklärt: "Das ist ein großer Motivationsschub für alle im Team und gibt uns Zuversicht, dass wir in den nächsten Rennen noch besser abschneiden können." Laut Giovinazzi wäre von der Pace her sogar noch mehr drin gewesen.

"Auf einer anderen Strecke, wo man überholen kann, hätten wir auf P8 landen können. Aber wir müssen mit diesem Ergebnis zufrieden sein", so der Italiener. Teamkollege Räikkönen landete direkt dahinter, ging als Elfter aber leer aus. "Wir sind ein paar Plätze nach vorne gekommen, aber sonst ist nicht viel passiert", zuckt er die Schultern. Monaco eben.


19:27 Uhr

Vettel: Viel Lob vom Teamchef

Wo wir gerade bei den Deutschen sind: Vettel bekommt nach P5 ein dickes Lob von Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer. Der viermalige Weltmeister sei heute "beeindruckend" gefahren und habe keinen einzigen Fehler gemacht. Das Manöver gegen Gasly sei sogar "das Highlight des Rennens" und die Wahl zum Fahrer des Tages absolut verdient gewesen. Wir sagen auch: Gerne mehr davon!


19:20 Uhr

Formel-1-Livetalk ab 19:45 Uhr!

Auch heute sich Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll wieder mit einem neuen Video für Dich da. Wie immer am Rennsonntag analysieren die beiden heute ausführlich das Rennen der beiden deutschen Piloten. Morgen gibt es dann am Abend wie gewohnt das große Analysevideo "Letzte Nacht" mit Christian und Stefan Ehlen, in dem dann auch die anderen Themen des Wochenendes besprochen werden.

Heute liegt der Fokus voll auf Sebastian Vettel und Mick Schumacher!



19:13 Uhr

Warum Perez nicht auf die schnellste Runde gegangen ist

Die Lücke nach hinten war groß genug für einen weiteren Stopp und so hätte man Hamilton noch einen WM-Punkt wegnehmen können. Teamchef Horner verrät: "Wir haben darüber nachgedacht." Doch stattdessen habe man lieber Druck auf Norris gemacht, weil man noch auf P3 und das Podium gehofft habe. Der bestätigt, den Druck auch gespürt zu haben.

"Ich weiß, dass man sich in Monaco relativ leicht verteidigen kann", so Norris. Trotzdem spüre man "Druck", wenn der Gegner in jeder Runde groß im Rückspiegel zu sehen sei. "Der Red Bull war etwas schneller als wir", räumt er ein. Doch letztendlich könne man in Monaco eben nicht überholen, "wenn man sich in Kurve 1 und Kurve 10 verteidigt". So machte er es dann auch.


19:06 Uhr

Ricciardo: "Schmerzhaftes" Rennen

Überrundet vom Teamkollegen und nur P12 am Ende. Ricciardo spricht von einem "schmerzhaften" Rennen und erklärt: "Es war ein Wochenende zum Vergessen." Der Australier gesteht trotz aller Anpassungsprobleme im neuen Team: "Ich hatte nicht erwartet, so weit hinten zu sein." Das Team unterstütze ihn, aber sein eigener Anspruch sei es, viel weiter vorne zu sein.

Teamchef Seidl erklärt bei 'Sky': "Es ist nicht einfach für ihn, da er selbst am meisten enttäuscht ist. Er muss einfach ruhig bleiben. Wir wissen genau, woran es liegt. Mit seinem aktuellen Fahrstil ist es einfach schwierig, das Maximum aus dem Auto herauszuholen. Wir müssen zusammen weiterarbeiten und analysieren und er muss lernen, seinen Fahrstil umzustellen."


18:59 Uhr

Gasly: Lieber P6 als keine Punkte ...

Im Hinblick auf das enge Vettel-Duell sagt der Franzose mit einem Schmunzeln: "Entweder ich befördere uns beide in den Hafen oder wir landen auf P5 und P6. Ich nehme lieber acht Punkte mit, statt null. Rauf zum Casino ist es ja nicht gerade. Er hat mir zwei Zentimeter Platz gelassen, daher konnte ich rauffahren. Ich bin dann auf die Marbles gekommen, als ich Seite an Seite neben ihm fuhr."

Auch zum Strategiekampf im Mittelfeld hat sich der Franzose geäußert. "Das war kein einfaches Rennen mit Lewis direkt hinter mir. Sie haben Druck auf uns ausgeübt, als sie an die Box gefahren sind. Wir mussten das in der nächsten Runde covern. Dadurch haben wir Seb und Sergio eine freie Strecke gegeben. Heute hat der Overcut sehr gut funktioniert, weil das Warm-up der harten Reifen sehr schwierig war", erklärt er.

Letztendlich ist er mit P6 auf jeden Fall zufrieden.