powered by Motorsport.com

GP Spanien

F1-Talk am Donnerstag im Video: Was steckt hinter den Gerüchten?

Der F1-Livetalk am Mediendonnerstag: +++ Was wir über die Bottas-Gerüchte rausgefunden haben +++ Wie Vettel seine Chancen mit dem Update bewertet +++

19:31 Uhr

Hitziger Livetalk: Warum die Bottas-Gerüchte Nonsens sind!

Hier im Ticker ist an dieser Stelle Feierabend. Wenn Du heute arbeiten musstest und den Mediendonnerstag verpasst hast, dann hast Du jetzt Gelegenheit, dich von Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll auf Stand bringen zu lassen.

In ihrem Livetalk auf YouTube ging's heute hitzig zu, vor allem beim Thema Bottas. Dazu hatten wir am Donnerstagmorgen ja schon eine Story veröffentlicht. Christian hat sich bei Mercedes erkundigt, er hat Bottas in der FIA-PK drauf angesprochen - und jetzt kannst Du sehen, was er dabei herausgefunden hat!

Weitere Themen unseres Livestreams:
- Hamilton: Bereit in den Krieg zu ziehen!
- Verstappen vs. Hamilton: Wie stehen die Chancen?
- Red Bull wirbt Ingenieure von Mercedes ab
- Mick & Vettel: Ist der Optimismus begründet?
- Bottas: Wird er wirklich von Mercedes gefeuert?
- Sachen zum Lachen

Den F1-Livetalk gibt's natürlich auch am Freitagabend. Wenn Du über die genaue Startzeit benachrichtigt werden möchtest, dann jetzt den YouTube-Kanal von Formel1.de abonnieren und die Glocke aktivieren. Dein Handy wird piepsen, wenn's losgeht!

Und wir lesen uns morgen wieder!


Russell-Bottas: Das steckt hinter den Gerüchten!

Heiße Gerüchte aus dem Paddock: Schmeißt Mercedes Valtteri Bottas noch vor Saisonende raus? Der Formel-1-Livestream vom Donnerstag in Barcelona. Weitere Formel-1-Videos


19:24 Uhr

Alonso: Noch nicht bei 100 Prozent

Portugal war das beste Rennen des Spaniers seit seinem Comeback. Trotzdem erklärt er, dass er noch nicht alles aus dem Auto heraushole. "Ich denke, es wird noch etwas Zeit brauchen, um zu 100 Prozent bereit zu sein. Ich fühle mich definitiv wohler im Auto und auch im Team. Ich verstehe besser, wie sich die Reifen über eine lange Distanz verhalten", berichtet der zweimalige Weltmeister.

Trotzdem brauche er noch mehr Zeit. So geht es auch den meisten anderen Piloten, die in diesem Jahr das Team gewechselt haben.


19:15 Uhr

Das Beste am Leben als Formel-1-Fahrer

Noch eine lustige Szene aus der PK: Seit dieser Saison hat bei jeder Pressekonferenz auch ein Zuschauerkind die Möglichkeit, eine Frage zu stellen. Dieses Mal ging es bei Verstappen und Tsunoda darum, was das Beste daran sei, Formel-1-Fahrer zu sein. Während Verstappen - relativ nachvollziehbar - erklärte, dass das Autofahren am schönsten sei, erklärte Tsunoda relativ ausführlich, dass er das Essen im Paddock liebe!

Verstappens anschließende Reaktion: "Wenn ich so viel essen würde wie du, dann könnte man mich durchs Fahrerlager rollen ..." Die Szene gibt's hier nochmal zum Anschauen:


19:01 Uhr

Alfa Romeo: Nicht gut genug für Top 10

Bleiben wir mal im hinteren Feld. Das Team, das Williams in der WM neben Haas eventuell schlagen könnte, ist natürlich Alfa Romeo. Dort gesteht Antonio Giovinazzi, dass man aktuell nicht schnell genug sei, um aus eigener Kraft Punkte zu holen. Sein zwölfter Platz in Portimao spiegle die Pace des Autos recht gut wider.

"Es war ein sauberes Rennen. Niemand vor uns ist ausgefallen. Ich denke, es ist auf jeden Fall viel besser als im vergangenen Jahr. Aber es ist noch immer nicht genug, um in den Top 10 zu sein", so der Italiener. Gefühlt ist Alfa Romeo aktuell trotzdem etwas näher an den Punkten dran als Williams.


18:52 Uhr

Williams: Russell hält P8 in WM 2021 für möglich

Sollte Williams in der WM 2021 vor Haas landen, wäre das keine Sensation. Doch der Brite glaubt, dass man sogar noch ein weiteres Team schlagen kann. "Ich denke, wir kämpfen um P8 und P9 in der Konstrukteurs-WM. Da ist die Pace des Autos ungefähr", so Russell, der daran erinnert, dass er im Qualifying in Portimao einige "sehr schnelle Fahrer" hinter sich gelassen hat.

Zwar konnte man die starke Leistung im Rennen am Sonntag nicht bestätigen. Trotzdem habe er am Samstag Fahrer wie Daniel Ricciardo, Fernando Alonso oder Lance Stroll geschlagen. Letztendlich müsse man das Auto aber noch "fahrbarer" und "weniger sensibel" machen, um auch am Sonntag starke Ergebnisse holen zu können.


18:42 Uhr

Vettel: Warum Rennen wie Imola die WM entscheiden können

Hamilton wurde in Imola mit einer Menge Glück Zweiter. Der Deutsche erklärt im Hinblick darauf bei 'Sky': "Lewis' Rennen in Imola hätte er wohl nicht in den Punkten beenden sollen, er hatte Glück mit der roten Flagge. Dennoch war er fast draußen und ist dann noch auf den zweiten Platz gefahren. An einem Tag, an dem er keine Punkte hätte holen dürfen, hat er viele geholt."

"Genau diese Tage machen den Unterschied", erklärt Vettel aus eigener Erfahrung und ergänzt: "Die Rennen, die du gewinnen musst, gewinnst du sowieso. Aber die Rennen, die du mutmaßlich nicht gewinnen sollst, und dennoch nahe dran bist, die machen den Unterschied, wenn du am Ende des Jahres deine Punkte zusammenzählst."


18:33 Uhr

Verstappen: Da ist der Mercedes-Motor noch besser

Der Niederländer sieht das Rennen in Portugal "nicht notwendigerweise" als richtungsweisend. "Wir waren halt nicht gut in Portimao, wie schon im vergangenen Jahr", relativiert er die etwas schwächer Performance im Vergleich zu Mercedes und erklärt: "Ich habe ja schon immer gesagt, dass sich das Auto weiterentwickelt. Das bedeutet, du versuchst ständig, das Beste rauszuholen."

Im Hinblick auf den Motor erklärt er: "Ich denke, insgesamt ist der Mercedes-Antrieb noch immer besser, was die Energie anbelangt, die man über eine Runde generieren kann. Bei der schieren Leistung dürften wir auf Augenhöhe sein. Manchmal kommt es nur darauf an, wie das Auto eingestellt ist. In dieser Hinsicht war Portimao nicht optimal für uns, aus welchen Gründen auch immer."


18:24 Uhr

Entlassene Fahrer

Valtteri Bottas hat vorhin behauptet, dass es nur ein Formel-1-Team gebe, das seine Fahrer während der laufenden Saison entlasse. Stimmt historisch gesehen aber gar nicht, wie ein Blick in unserer Fotostrecke beweist!


Fotostrecke: 15 Formel-1-Fahrer, die während der laufenden Saison entlassen wurden


18:15 Uhr

Räikkönen: Wer den Schaden hat ...

Der Finne wurde heute natürlich auch noch einmal auf seinen Portimao-Crash angesprochen. Er verrät mit einem Schmunzeln, dass er sich dafür etwas von seinem kleinen Sohn Robin anhören musste. "Mein Sohn sagte mir: 'Du sagst mir immer, ich soll nach vorne schauen.' Wenn er Kart oder so etwas fährt", verrät er. Genau das tat Kimi in der Situation in Portugal selbst nicht ...


18:05 Uhr

#FragMST

Wir haben zwei Fragen von Frederik zu Gasly bekommen, der vorhin zu spät zur PK erschienen war. Er möchte wissen: "Kann es eine sportliche oder anderweitige Strafe für einen Piloten geben, wenn er zur Pressekonferenz gar nicht erscheint oder [...] viel zu spät hinzukommt? Und generell: Muss der Pilot die Medientermine eigentlich selbst koordinieren oder übernimmt dies sein eigens dafür abgestellter Pressesprecher?"

Zur ersten Frage: Ja, das kann eine Strafe nach sich ziehen. Im Formel-1-Reglement ist tatsächlich festgeschrieben, dass die Piloten für gewisse Medientermine zur Verfügung stehen müssen. Dementsprechend kann es auch Strafen geben, wenn man diese "sausen" lässt. Allerdings würde man im Zweifel wohl mit einer Geldstrafe davonkommen, eine sportliche Strafe gibt es dafür nicht.

Zur zweiten Frage: Das organisieren die jeweiligen Presseleute. Teilweise haben die Piloten zwei Minuten vorher selbst noch gar keine Ahnung, welcher Termin als nächstes ansteht ;-)


17:54 Uhr

Perez: Muss mich erst selbst ans Auto gewöhnen

Der Mexikaner denkt aktuell noch nicht darüber nach, wie er das Auto in Zukunft weiterentwickeln oder welche Änderungen am Set-up er vornehmen kann, um es mehr in seine Richtung zu bringen. "Mein Ansatz ist es zunächst einmal, mich selbst an das Auto anzupassen", stellt er klar. Dafür habe er mit Teamkollege Verstappen eine "sehr starke Referenz", erklärt er.

"Er holt ab der ersten Session und bis Sonntag 110 Prozent aus dem Auto heraus", so Perez. Zunächst einmal müsste er selbst auf dieses Level kommen, bevor er über andere Dinge nachdenken wolle. "Es ergibt keinen Sinn, in eine andere Richtung zu gehen. Denn dann verrenne ich mich", erklärt er. Daher arbeite er mit einer "sehr ähnlichen Basis" wie Verstappen.


17:41 Uhr

Hamilton: Abgänge werden Mercedes nicht schwächen

Der Weltmeister glaubt nicht, dass die an Red Bull verlorenen Motorenmitarbeiter Mercedes vor größere Probleme stellen werden. "[Mercedes] ist ein großes Team, und es geht nicht um einzelne Individuen - oder sogar fünf. Es geht um das Kollektiv", stellt er klar. Er wünsche den Mitarbeitern alles Gute auf ihrer persönlichen "Reise". Aber Mercedes habe auch ohne sie eine "großartige" Truppe.


17:32 Uhr

Tsunoda: Wünsche mir mehr Übersteuern

Der Rookie liefert in seiner japanischen Medienrunde interessante Details zu seinem Fahrstil. "Ich möchte etwas mehr Übersteuern", berichtet er und erklärt: "Die Aero-Balance des AlphaTauri tendiert allerdings dazu, am Heck stärker zu sein. Man kann übersteuern, aber dann verliert man insgesamt Grip." Er müsse daher an seinem Fahrstil arbeiten. Denn das Auto sei insgesamt "nicht schlecht."

Er müsse sich nur noch mehr an die Formel 1 gewöhnen.


17:22 Uhr

Vettel: Saison abschreiben keine Option

2021 abhaken und sich schon komplett auf 2022 konzentrieren? Für Sebastian Vettel keine Option. Im Leben gebe es keine "Abkürzungen", erklärt er. "Es gibt so viele Dinge, die wir noch lernen können", sagt Vettel, der klarstellt: "Es wäre eine verschwendete Möglichkeit [2021 bereits abzuhaken]." Letztendlich seien es Kleinigkeiten, die einen Unterschied machten.

Daher lohne es sich, auch dann hart zu arbeiten, "selbst wenn wir nicht um die Positionen fahren, die wir uns wünschen würden."


17:13 Uhr

Bilder von der PK ...

... gibt es mittlerweile auch in unserer Galerie. Die ist jetzt übrigens auch durch. Hier im Ticker geht es aber natürlich noch bis zum Abend weiter mit News und Geschichten aus dem Paddock!


Fotos: F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2021, Pre-Events



17:05 Uhr

Alfa Romeo: Barcelona als Gradmesser

Für viele Teams gilt Barcelona als Maßstab. Über die Gründe haben wir bereits gesprochen. Auch Alfa Romeo sieht den Spanien-GP als wichtig an. Giovinazzi erklärt, in Imola sei man im Rennen besser als im Qualifying gewesen, in Portimao habe man den umgekehrten Fall gehabt. In Barcelona wolle man nun sehen, wo man wirklich stehe.

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Folgen Sie uns!